Anzeige
Anzeige
Samstag, 13. Juni 2020

„Verständnis verinnerlicht, wie wichtig Nachwuchs ist“ DEB-Präsident Reindl spricht sich erneut für mehr deutsche Spieler in Profiligen aus und lobt verstärkte Nachwuchsarbeit aller Clubs

Tim Stützle

Foto: City-Press

Bereits am Mittwoch hatte der Deutsche Eishockey-Bund bekannt gegeben, dass eine positive Entwicklung im Nachwuchs zu erkennen sei. DEB-Präsident Franz Reindl zeigte sich über die Entwicklung bei der Mitgliederversammlung des Verbandes am Samstag erfreut. „Powerplay26 hat die Denkweise der Eishockeyfamilie verändert. Inzwischen wurde das Verständnis verinnerlicht, wie wichtig und systemrelevant Nachwuchs ist.“ 23 Teams verfügen mittlerweile über vier von fünf Sternen aus dem „Fünf-Sterne-Programm“, 13 sogar über alle fünf Sterne.

„Das bringt uns alle mehr deutsche Spieler und es spiegelt sich messbar im NHL-Draft wider, in dem zum dritten Mal in Folge (2018 Dominik Bokk, 2019 Moritz Seider, Anm. d. Aut.) ein Erstrundendraftpick in Aussicht ist. Da mit Tim Stützle (Mannheim), John-Jason Peterka (München) und Lukas Reichel (Berlin) sogar drei Nachwuchsnationalspieler von Scouts für die erste Runde prognostiziert werden, „werden wir voraussichtlich das beste NHL-Draftergebnis in der Geschichte des deutschen Eishockeys erleben.“

„Eishockey wird deutlich spürbarer und präsenter wahrgenommen. Wir haben Tiefe in der Qualität bekommen und eine Basis, die wir so noch nie hatten.“ Gerade erst hat Leon Draisaitl „absolut verdient“ die Art Ross Trophy in der NHL gewonnen und gilt als Kandidat für den MVP-Titel der Hauptrunde. Er ist das derzeitige Aushängeschild des deutschen Eishockeys.

Reindl wiederholte aber erneut seine Hoffnungen, dass mehr deutsche Akteure den Sprung in den Profibereich schaffen können. „Es gibt jetzt wesentlich mehr junge deutsche Spieler für ganz oben. Vielleicht wird auch die Coronakrise helfen, diesen Spielern eine Chance im professionellen Spielbetrieb zu eröffnen.“

Michael Bauer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 19 Stunden
  • Goalie Kieren Vogel (22) geht den Weg des Herforder EV in die Oberliga Nord mit. Der gebürtige Düsseldorfer setzte seine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier und wird 2020/21 in sein viertes Jahr bei den Ice Dragons gehen. 2017 war Vogel aus dem DEG-Nachwuchs zum HEV gestoßen.
  • vor 21 Stunden
  • Herbert Geisberger ist zurück bei den Selber Wölfen. Der 35-jährige Angreifer lief bereits von 2011 bis 2018 für den Süd-Oberligisten auf (332 Pflichtspiele, 209 Treffer, 304 Assists). 2019/20 sammelte er in 46 Spielen für Ligakonkurrent Blue Devils Weiden 41 Scorer-Punkte (zehn Tore, 31 Vorlagen).
  • gestern
  • Die Hammer Eisbären gehen mit den Stürmern Kevin Trapp und Thomas Lichnovsky (beide 22) in die Oberliga Nord. Angreifer Toni Lamers (19) kommt von den Moskitos Essen, für die er 2019/20 zwei Tore und acht Vorlagen in 34 Spielen erzielte, nach Hamm.
  • gestern
  • Marlon Wolf wird auch die Saison 2020/21 in der RB Hockey Akademie Salzburg verbringen. Der 17-jährige gebürtige Ingolstädter wechselte zur abgelaufenen Saison vom ERCI nach Deggendorf und absolvierte elf Spiele (ein Tor) im Oberliga-Team des DSC, ehe er per Leihe nach Salzburg wechselte.
  • gestern
  • Christoph Kabitzky hat nach seinem Abschied bei Süd-Oberligist Selb in den Hannover Scorpions einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 26-Jährige hat neben bisher 115 Spielen in der Oberliga auch 201 DEL2-Partien absolviert. Für die Wölfe markierte er 2019/20 in 40 Partien 19 Tore und 30 Vorlagen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige