Anzeige
Anzeige
Freitag, 11. September 2020

Abwehrreihen komplett Finanzielle Einschnitte akzeptiert: Verteidiger Alexander Dotzler bleibt in Dresden

Alexander Dotzler trägt weiter das Trikot der Dresdner Eislöwen.
Foto: imago images / Matthias Rietschel

Verteidiger Alexander Dotzler wird auch in der neuen Saison 2020/21 das Trikot der Dresdner Eislöwen in der DEL2 tragen. Der gebürtige Regensburger komplettiert damit die Defensive der Sachsen, die bis auf Silvan Heiß (SC Riessersee) keinen Neuzugang im Abwehrverbund begrüßen. Dotzler war zur vergangenen Spielzeit von den Iserlohn Roosters aus der DEL nach Dresden gewechselt und kam in seiner ersten Saison für die Elbestädter in 53 Spielen zum Einsatz. Dabei erzielte er zehn Tore und war an 24 weiteren Treffern unmittelbar beteiligt.

Besonders auffällig agierte er in der Pre-Playoff-Serie gegen den EC Bad Nauheim vor dem Saisonabbruch, in der dem Verteidiger sieben Zähler (zwei Tore und fünf Vorlagen) in lediglich zwei Partien gelangen. Auch Dotzler ist den Eislöwen mit finanziellen Einschnitten entgegengekommen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater der Dresdner Eislöwen, sagt zur Weiterverpflichtung des Routiniers: „Alexander Dotzler ist ein enorm wichtiger Baustein für unsere Defensive. Im Verlauf der vergangenen Saison hat er sich immer weiter gesteigert und war am Ende die feste Stütze, die wir von ihm erwarten. Mit seiner Erfahrung soll er der Defensive die nötige Stabilität geben und auch offensiv hat er gezeigt, dass er scoren kann.“

Alexander Dotzler selbst sagt zu seinem Verbleib in Dresden nach langer Bedenkzeit über den Sommer: „Ich freue mich auf mein zweites Jahr in Dresden. Die Stadt, die Arena, die Bedingungen hier und natürlich unsere Fans – hier passt einfach alles zusammen. Nach der langen Pause kann ich es kaum erwarten, mit dem Team wieder richtig loszulegen.“


Kurznachrichtenticker

  • vor 23 Stunden
  • Steven Stamkos (30) kann im laufenden Stanley-Cup-Finale gegen die Dallas Stars nicht mehr in das Geschehen eingreifen. Der Kapitän der Tampa Bay Lightning hatte sein Comeback nach einer Unterkörperverletzung in Spiel 3 der Serie nach nicht einmal drei Minuten Eiszeit abbrechen müssen.
  • vor 23 Stunden
  • Chris Stewart hat seine Karriere nach insgesamt 707 NHL-Einsätzen (333 Scorer-Punkte) im Alter von erst 32 Jahren beendet. Der Flügelstürmer, der zuletzt bei den Philadelphia Flyers unter Vertrag stand, hatte während des Lockouts 2012/13 in 15 Zweitligapartien für Crimmitschau 20 Punkte verzeichnet.
  • gestern
  • Der EV Füssen musste in seinem dritten Testspiel seine erste Niederlage einstecken. Der Süd-Oberligist unterlag dem Bayernligaaufsteiger VfE Ulm/Neu-Ulm trotz einer Aufholjagd im Schlussdrittel mit 4:6 (0:3, 0:1, 4:2).
  • gestern
  • Der EV Lindau hat auch seine zweite Kontingentstelle für die neue Saison mit einem Schweden besetzt. Neben Fredrik Widén wird in der Spielzeit 2020/21 dessen Landsmann Linus Lundström für den Süd-Oberligisten auf dem Eis stehen. Der 29-jährige Angreifer kommt von den HC Fassa Falcons aus der AlpsHL.
  • gestern
  • Paul Kranz und Joey Luknowsky von den Kassel Huskies erhalten in der Saison 2020/21 Förderlizenzen für den Herforder EV. Der neue Nord-Oberligist kooperiert künftig mit dem DEL2-Club.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige