Anzeige
Anzeige
Freitag, 13. November 2020

Der 3. Spieltag der DEL2 am Freitag Landshut, Ravensburg und Crimmitschau mit Derbysiegen, Heilbronn überrascht in Frankfurt

Die Heilbronner Falken holten sich durch ein 3:2 nach Verlängerung in Frankfurt ihren ersten Sieg der noch jungen Spielzeit.
Foto: imago images / Kessler-Sportfotografie

Am dritten Spieltag der laufenden DEL2-Saison standen am Freitagabend sechs Partien auf dem Programm, darunter drei Derbys. Kurios: Gleich fünf Spiele gingen in die Verlängerung oder ins Penalty-Schießen, am Ende standen vier Auswärtssiege. Dabei war trotz Freitag, dem 13., der Spieltag für Landshut, Ravensburg, Crimmitschau und Weißwasser ein gutes Omen. Für den Coup des Tages sorgte zudem Heilbronn: Die Falken gewannen in Frankfurt.

Ohne Torjäger Sami Blomqvist, dafür mit DEL-Akteur Daniel Schmölz startete Kaufbeuren ins Derby gegen Landshut. Richtig los ging es dabei zur Mitte der Partie. Ein Dreifachschlag von John Lammers, Tyler Spurgeon und Julian Eichinger (29./30./30.) zog die Partie zunächst klar auf die Seite der Allgäuer. Doch die Landshuter, für die Tim Brunnhuber und Maximilian Gläßl vom Kooperationspartner aus Straubing aufliefen, bewiesen erneut Moral und drehten wieder mal im Schlussdrittel auf. Zach O’Brien brachte sein Team in Überzahl in Front (54.), aber Alexander Thiel sorgte postwendend für den Ausgleich. Viel passierte daraufhin nicht mehr, im Shootout waren wieder einmal Felix Schütz und Zach O’Brien für die am Ende mit 6:5 siegreichen Landshuter erfolgreich. Die beiden Top-Scorer der Liga spielten erneut herausragend und stehen nun bei zehn beziehungsweise neun Scorer-Punkten.

Weiterhin ungeschlagen bleiben die Ravensburg Towerstars, die Mannschaft von Rich Chernomaz gewann auch das dritte Spiel der Saison. Zwar brachte Jordan George die Heimmannschaft aus Freiburg im Derby im Powerplay in Führung (15.), aber James Bettauer und Mathieu Pompei (27./38.) drehten die intensive Partie für den Tabellenführer. Jake Ustorf (52.) schlug für Freiburg zurück, danach waren beide Mannschaften auf Sicherheit bedacht. Im Penalty-Schießen zeigte sich James Bettauer wiederholt treffsicher und verwandelte zum Zusatzpunkt.

Die Spiele im Stenogramm (6 Einträge)

 

 

Spannend war es auch in Frankfurt, wo die Heilbronner Falken ihre ersten beiden Zähler der laufenden Saison einfuhren. Dabei sah es lange Zeit sogar noch besser aus. Nachwuchstalent Jan-Luca Schumacher mit seinem Premierentreffer in der DEL2 (26.) und Marcus Götz (46.) legten für die Gäste vor. Frankfurt tat sich lange Zeit schwer, egalisierte jedoch mit zwei späten Überzahltreffern den Spielstand. In der Overtime sorgte Bryce Gervais für den verdienten Auswärtscoup der Falken (63.). Großen Anteil daran hatte auch Goalie-Youngster Arno Tiefensee, der in seinem ersten Profispiel stark hielt. Der Hauptrundensieger des Vorjahres aus Frankfurt hingegen verlor damit zwei der ersten drei Partien.

Weiter gut unterwegs sind die Bietigheim Steelers. In Bad Tölz überzeugte dabei vor allem Matt McKnight mit einem Doppelpack im ersten Drittel. Allerdings erholten sich die Tölzer davon und glichen durch Philipp Schlager nach 32 Minuten aus. Danach lieferten sich beide Teams eine temporeiche Begegnung, Tore fielen in der regulären Spielzeit jedoch keine mehr. In der Overtime war C.J.Stretch in der 65. Minute für die Steelers zur Stelle und sorgte mit dem 3:2-Siegtreffer für einen gelungenen Saisonstart.

Weiterhin nichts zu holen gibt es für Dresden in Crimmitschau, auch wenn diesmal zumindest ein Zähler heraussprang. Evan Trupp brachte seine Mannschaft bei den Eispiraten in der achten Minute in Führung, danach verteidigte Dresden stabil. Die Führung hielt bis zur 47. Minute, dann stand Timo Gams in Überzahl parat. Auch hier sorgte schließlich die Verlängerung für die Entscheidung, Scott Timmins traf nur zwei Sekunden vor Ablauf der Overtime zum knappen 2:1-Sieg für Crimmitschau. Dresden gewann damit letztmals vor fünf Jahren an der Pleiße.

Ihren ersten Dreier der neuen Saison bejubelten unterdessen die Lausitzer Füchse, die auf die DEL-Unterstützung von Lucas Dumont und Marcel Kurth bauen konnten. Ausschlaggebend für den Heimsieg gegen Kassel war das Mitteldrittel, welches klar an die Lausitzer ging. Ondřej Pozivil (25.), Robert Farmer in Überzahl (36.) und Kale Kerbashian (39.) schossen eine deutliche Führung heraus. Die Huskies, bei denen EBEL-Neuzugang Troy Rutkowski und DEL-Leihspieler Moritz Müller ihr Pflichtspieldebüt gaben, kamen zwar nochmal ran, am Ende retteten die Füchse den Vorsprung aber ins Ziel und gewannen mit 4:3.

Tony Poland


Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • Aufgrund der Quarantäne-Maßnahmen beim ESV Kaufbeuren wurden die DEL2-Partien der Allgäuer beim EC Bad Nauheim von Freitag auf Dienstag, den 12. Januar verlegt. Das eigentlich für Sonntag geplante Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt findet nun am 19. Januar statt.
  • vor 6 Stunden
  • Wegen eines Covid-Verdachtsfalles bei den Lausitzer Füchsen wurde das ursprünglich auf den heutigen Dienstag vorverlegte Spiel gegen Crimmitschau wieder auf den ursprünglichen Termin am 9. März verlegt. Das Team befindet sich in häuslicher Quarantäne und wartet auf die Ergebnisse von PCR-Tests.
  • gestern
  • Weitere Spielplanänderungen in der Oberliga Süd: Die für Freitag geplante Partie zwischen dem HC Landsberg und dem Höchstadter EC wurde coronabedingt verschoben. Vorgezogen wurde dagegen das Gastspiel des EV Weiden beim ECDC Memmingen (Spielbeginn ist am Freitag um 20.00 Uhr).
  • gestern
  • Nachdem das Gastspiel der Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd beim EC Peiting am Freitag abgesagt werden musste, treten die Grün-Weißen um 20.00 Uhr bei den Eisbären Regensburg, deren ursprünglich geplantes Heimspiel gegen den EV Lindau ebenfalls verschoben wurde, an.
  • gestern
  • Das Spiel der Oberliga Nord vom kommenden Sonntag, dem 29. November zwischen den Hannover Indians und den Rostock Piranhas wurde von 19.00 Uhr auf 15.30 Uhr vorverlegt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige