Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 30. Dezember 2020

18. Spieltag der DEL2 am Mittwoch Dresden holt einen Punkt bei Brockmann-Debüt, Bad Tölz überrollt Crimmitschau, ESVK siegt überraschend gegen Freiburg

Hier war am Mittwochabend kein Durchkommen: Tobias Ancicka behielt im Spiel seiner Lausitzer Füchse gegen Bietigheim eine weiße Weste. Das Match endete 6:0.
Foto: Thomas Heide

Toni Ritter hat am Mittwochabend den Einstand von Dresden-Coach Andreas Brockmann versüßt. Der Neue an der Bande der Eislöwen punktete prompt; nicht zuletzt dank eines Treffers von Ritter in der vorletzten Minute. Zuvor war es ein Spiel auf Augenhöhe; und das, obwohl Dresden gegen die zuletzt stark aufspielenden Kasseler nicht gerade als Favorit ins Spiel ging. Biezais und Hanusch erzielten in der regulären Spielzeit die weiteren Treffer für die neue Truppe von Brockmann. Auch wenn Kassel am Ende im Penaltyschießen mehr Glück hatte, Brockmanns Debüt hätte schlechter verlaufen können - trotz des letztlichen 3:4.

Ebenfalls nicht in der regulären Spielzeit entschieden wurde die Partie in Landshut. Bei den Niederbayern war Maximilian Forster der Mann des Abends. Er erzielte nicht nur den 1:1-Ausgleich nach zehn gespielten Minuten, sondern letztlich auch den entscheidenden Penalty. Dass es überhaupt soweit ging, hatte Gegner Bad Nauheim Stefan Reiter zu verdanken, der ganz kurz vor dem Ende des dritten Drittels ausglich. Am Ende gewann Landshut mit 3:2. 

Die Spiele im Stenogramm (6 Einträge)

 

Klarer fielen die Ergebnisse in Kaufbeuren und Weißwasser aus. Bietigheim erwischte in Sachsen einen ganz üblen Tag: Im Grunde genommen war das Match schon nach zwölf Minuten gelaufen, als Weißwasser bereits mit 4:0 führte. Die Steelers hatten auch in Folge nichts mehr entgegenzusetzen, betrieben aber immerhin Schadensbegrenzung. Mit dem Schlusstand von 6:0 ging auch ein Shutout für Füchse-Goalie Tobias Ancicka einher. Kaufbeuren tat sich beim Spiel gegen Freiburg anfänglich schwer und lag folgerichtig zunächst auch zurück. Dann aber platzte der Knoten und unter anderem durch zwei Tore des jungen Philipp Krauß siegten die Ostallgäuer mit 6:2.

Regelrecht in Rage geschossen hatten sich die Tölzer Löwen. Chancenlose Eispiraten aus Crimmitschau fuhren bedient und mit 1:8 nach Hause. Ähnlich wie in Weißwasser war das Spiel hier schon nach zehn Minuten entschieden; die Hausherren führten 4:0. Zum ersten Pausentee ging es beim Stand von 6:0; Edfelder und Dibelka trafen im Auftaktabschnitt doppelt. Die Bayreuth Tigers sicherten sich derweil in einem engen Spiel einen 3:1-Sieg gegen Schlusslicht Heilbronn. Dabei hofften die Falken zunächst auf Punkte, gingen sie doch mit 1:0 in Führung. Der Schlussabschnitt brachte mit drei Toren der Franken jedoch die Wende und das 3:1-Endergebnis.

Nicht im Einsatz am letzten Spieltag des Jahres 2020 waren derweil Frankfurt (hier gab es einen Coronafall) und der Gegner Ravensburg.  
 
Manuel Weis


Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Torhüter Dominik Gräubig wird in dieser Woche ein Trainings-Tryout beim Rostocker EC in der Oberliga Nord absolvieren und sich bis zum Saisonende dem Ostsee-Club anschließen. Zur Spielrunde 2021/22 will der 25-Jährige zum EHC Klostersee in die Bayernliga zurückkehren.
  • vor 16 Stunden
  • Die für Mittwochabend geplante Partie der Oberliga Nord zwischen den EXA IceFighters Leipzig und den TecArt Black Dragons Erfurt muss verschoben werden, da weiterhin einige Spieler der Gäste aus Erfurt aufgrund positiver Coronatestergebnisse in Quarantäne sind.
  • gestern
  • Die Ravensburg Towerstars (DEL2) haben auf ihre angespannte Personaldecke in der Abwehr reagiert und Mike Card bis Saisonende unter Vertrag genommen. Der 34-jährige Deutsch-Kanadier stand zuletzt für Ligakonkurrent Bad Nauheim auf dem Eis.
  • gestern
  • Tim Miller und die Heilbronner Falken gehen getrennte Wege. Der Stürmer und der DEL2-Club haben sich auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Der 33-jährige Amerikaner mit deutschem Pass war 2019 nach Heilbronn gewechselt und bestritt 66 Spiele für die Falken (elf Tore, 24 Assists, 217 Strafminuten).
  • vor 2 Tagen
  • Der EC Bad Nauheim (DEL2) muss lange auf seinen Kapitän Marc El-Sayed verzichten. Jüngste Untersuchungen haben den Verdacht bestätigt: Der Stürmer muss wegen einer Herzmuskelentzündung wahrscheinlich drei Monate pausieren.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige