Anzeige
Anzeige
Sonntag, 17. März 2019

DEL2-Playoffs am Sonntag Dresden und Weißwasser gleichen aus, Crimmitschau verpasst Überraschung, Ravensburg siegt deutlich in Bad Nauheim

<p>Viel Betrieb vor dem Tor von Kaufbeurens Stefan Vajs. <br/>Foto: Heide<br/></p>

Viel Betrieb vor dem Tor von Kaufbeurens Stefan Vajs.
Foto: Heide

Zweiter Spieltag im DEL2-Playoff-Viertelfinale am Sonntagabend. Dabei agierten erstmals die Teams mit der schlechteren Hauptrunden-Platzierung auf heimischem Eis. Überraschend besiegten die Dresdner Eislöwen die Bietigheim Steelers, für die Freddy Cabana erneut doppelt traf, und glichen nach dem Torfestival in Spiel 1 die Serie aus. Matchwinner für die Sachsen war Angreifer Nick Huard, der einen Hattrick verbuchte.

Angeführt vom starken Keeper Maximilian Franzreb gelang auch den Lausitzer Füchsen der erste Playoff-Erfolg. Beim 3:1 über den ESV Kaufbeuren parierte der 22-Jährige 48 Joker-Schüsse. Steve Saviano erzielte das Game-Winning-Goal, Sami Blomqvist gelang nach 0:3-Rückstand nur der Ehrentreffer. Die Eispiraten Crimmitschau verspielten gegen den Favoriten aus Frankfurt eine Führung im letzten Abschnitt. Adam Mitchell glich in der 49. Minute aus, Kevin Maginot und Lukas Koziol legten nach.

Die Spiele in der Statistik (6 Einträge)

 


Der EC Bad Nauheim musste im zweiten Aufeinandertreffen mit den Ravensburg Towerstars auf Felix Bick verzichten. Der Torhüter des Jahres der DEL2 fehlte krank. Die Leistung von Backup Jan Guryca war gut, dennoch reichte es nicht zu einem Sieg für die Kurstädter. Die Special Teams machten letztlich den Unterschied und führten die Oberschwaben zum Auswärtssieg beim besten Heimteam der Hauptrunde. Unter anderem gelang durch Olivier Hinse ein Unterzahltor.

Beide Playdown-Partien wurden erst in der Overtime entschieden. Jozef Balej ließ die Anhänger des EHC Freiburg nach seinem zweiten Tagestreffer jubeln. Die Wölfe führen in der Serie gegen Bad Tölz nun mit 2:0. Für den Deggendorfer SC setzte es im zweiten Duell mit Bayreuth die zweite Pleite nach Verlängerung. Ville Järveläinen traf zum Tigers-Sieg.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 15 Stunden
  • Mit dem 20-jährigen Peter Spornberger steht der fünfte Verteidiger im Kader des EHC Freiburg fest. Er kommt von der U20 des Kölner EC. Der italienische Nachwuchsnationalspieler, der auch vier Spiele in der A-Nationalmannschaft vorzuweisen hat, wird noch vor der Saison einen deutschen Pass erhalten.
  • vor 18 Stunden
  • Verteidiger Andrew MacDonald (32), dessen Kontrakt mit bisher durschnittlich fünf Millionen US-Dollar zu Buche schlug, ist von den Philadelphia Flyers auf die Waiver-Liste gesetzt worden, um seinen Vertrag mit noch einem Jahr Laufzeit aufzulösen.
  • vor 18 Stunden
  • Die Los Angeles Kings haben den jährlich sieben Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit Verteidiger-Routinier Dion Phaneuf vorzeitig beendet. Der Kontrakt wäre noch zwei Spielzeiten gelaufen. Der 34-Jährige kam 2018/19 in 67 Partien auf lediglich einen Treffer und fünf Vorlagen.
  • gestern
  • Verteidiger Stefan Rott bleibt dem EV Füssen auch nach dem Aufstieg in die Oberliga Süd erhalten. Der 30-Jährige steuerte zur Meisterschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die Drittklassigkeit in 48 Partien 19 Torvorlagen bei.
  • vor 2 Tagen
  • Stürmer Jordan Eberle (29) hat einen neuen Fünfjahresvertrag bei den New York Islanders unterschrieben und verdient jährlich 5,5 Mio. US-Dollar. Während er in der Hauptrunde mit 19 Toren und 18 Assists in 78 Partien enttäuschte, war er mit neun Punkten in acht Playoff-Spielen bester Isles-Scorer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige