Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 23. Dezember 2021

Der 26. DEL2-Spieltag am Donnerstag Ravensburg klettert auf Rang eins, Bad Tölz ringt Frankfurt nieder, Selb beendet Durststrecke

Die Kassel Huskies fuhren beim 5:3-Sieg gegen Weißwasser den vierten Heimsieg in Folge ein.

Foto: Imago Images

Einen Tag vor Heiligabend mussten gleich zwölf Teams in der DEL2 nochmal ran. Die Ravensburg Towerstars zogen die Bescherung vor und legten sich durch ein 5:1 gegen Crimmitschau die Tabellenführung unter den Weihnachtsbaum. Denn Frankfurt verlor mit 2:3 in Bad Tölz, dadurch fielen die Hessen auf Platz zwei. Bad Nauheim gewann die torreichste Partie des Abends mit 5:4 nach Overtime in Kaufbeuren. Erleichterung pur in Selb, der Aufsteiger kann endlich wieder lachen und fuhr beim Debüt von Torhüter Michael Bitzer mit einem 4:3-Sieg gegen Freiburg einen Dreier ein.

Gut verdaut haben die Ravensburg Towerstars die Niederlage im letzten Spiel. David Zucker legte im Heimspiel gegen Crimmitschau gleich mal einen Doppelpack aufs Eis (11./15.). Auch danach waren die Oberschwaben klar überlegen, zwei weitere Tore im Mitteldrittel besiegelten die Niederlage der Westsachen. Am Schluss ließ Ravensburg nichts mehr anbrennen. Der neue Spitzenreiter der DEL2 gewann souverän mit 5:1.

Frankfurt erwischte zunächst einen perfekten Start in Bad Tölz. Manuel Strodel und Yannick Wenzel (8./16.) legten vor, aber Tyler McNeely brachte das Heimteam in der 18. Minute zurück. Auch im Anschluss bot das gewohnt kleine Line-Up von Kevin Gaudet den Hessen Paroli. Dennis Miller konnte das 2:2 nach einer guten halben Stunde markieren. Und es kam noch besser, weil Lubor Dibelka für den perfekten Start in Drittel drei sorgte. Dabei blieb es bis zum Schluss, der Tölzer Keeper Jimmy Hertel hielt den 3:2-Coup gegen die Löwen fest.

Torreich los ging es in Kaufbeuren, nach 14 Minuten stand es schon 2:1 für die Gastgeber. Dabei drehten die Joker den frühen Rückstand durch Treffer von John Lammers und Markus Lillich um (10./14.). Im zweiten Abschnitt schaltete der Gegner aus Bad Nauheim aber zwei Gänge hoch, Christoph Körner, Stefan Reiter und Jordan Hickmott waren erfolgreich. Ähnliches Spiel im Schlussdrittel – allerdings auf der Gegenseite. Kaufbeuren glich aus, es ging in die Overtime. Hier sorgte Taylor Vause mit dem ersten Angriff für die Entscheidung. Bad Nauheim gewann 5:4.

Die Spiele im Stenogramm (6 Einträge)

 

Ein starkes erstes Drittel spielten die Lausitzer Füchse in Kassel. Goalie Leon Hungerecker hielt toll und Moritz Raab erzielte nach sechs Minuten sein erstes Profitor zur Führung. Danach war aber Kassel am Zug, die Schlittenhunde drehten das Ergebnis im zweiten Abschnitt mit drei Toren um. Hans Detsch traf dabei doppelt. Hintenraus wurde es nur noch ganz kurz eng, aber die Huskies spielten es runter. Am Ende stand ein 5:3-Sieg.

Nach vier Pleiten in Serie wollte Bayreuth endlich wieder punkten. Und das Spiel in Heilbronn begann gut für die Tigers, Tobias Meier brachte seine Mannschaft schon früh aufs Scoreboard. Torjäger Judd Blackwater glich mit seinem bereits 18. Saisontor zwar aus, aber Christian Kretschmann legte wieder vor für Bayreuth (11.). Danach neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken, ehe Stefan Della Rovere in der 31. Minute ausgleichen durfte. Es sollte der letzte Treffer in der regulären Spielzeit sein. In der Verlängerung passierte auch nichts mehr, im Shootout verwandelte Justin Kirsch als einziger seinen Versuch. Damit stand der 3:2-Sieg für die Gastgeber.

Debüt für Michael Bitzer im Kasten der Selber Wölfe. Allerdings musste der Deutsch-Amerikaner, der zuvor zwei Jahre in Crimmitschau spielte, bereits im ersten Abschnitt zwei Mal hinter sich greifen. Aber seine Vorderleute fighteten um jeden Zentimeter und belohnten sich im Mittelabschnitt mit gleich vier Treffern. Aber weil Freiburg auch einnetzte, blieb es höchst spannend. In den letzten 20 Minuten kämpfte der Aufsteiger aufopferungsvoll. Mit etwas Glück und einem starken Bitzer durften die Wölfe mit dem 4:3-Sieg nach elf Pleiten in Serie wieder jubeln.

Tony Poland


Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Die Vancouver Canucks aus der National Hockey League haben Patrik Allvin (47) als neuen General Manager verpflichtet. Der Schwede war bis dato als Assistenz-GM für die Pittsburgh Penguins tätig. Vancouver hatte sich Anfang Dezember vom bisherigen General Manager Jim Benning getrennt.
  • vor 2 Stunden
  • Philipp Mass (21) hat seinen Vertrag bei den Krefeld Pinguinen um zwei Jahre verlängert. Der Verteidiger bestritt bis dato insgesamt 62 Matches in der PENNY DEL im Trikot der Seidenstädter und verzeichnete dabei fünf Scorer-Punkte (ein Tor, vier Assists).
  • vor 7 Stunden
  • Die Hannover Indians haben den Vertrag mit Angreifer Jayden Schubert bis zum Ende der Saison 2022/23 verlängert. Der 24-jährige Deutsch-Kanadier wechselte im Sommer 2021 innerhalb der Oberliga Nord aus Rostock an den Pferdeturm und kam bis dato in 22 Partien zu 24 Scorer-Punkten.
  • vor 23 Stunden
  • Leon Lilik kehrt zu den Selber Wölfen (DEL2) zurück, für die er bereits in der Saison 2014/15 aktiv. Zuletzt stand der 26-jährige Verteidiger für den HC Landsberg in der Oberliga Süd auf dem Eis und kam in 25 Partien zu zwei Treffern, drei Vorlagen und 84 Strafminuten.
  • gestern
  • Die Krefeld Pinguine müssen auf unbestimmte Zeit auf Angreifer Alexander Bergström verzichten, der sich eine nicht näher genannte Oberkörperverletzung zugezogen hat und operiert werden muss.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige