Anzeige
Anzeige
Freitag, 1. Juli 2022

DEL2-Personalien Bayreuth stattet Ewanyk mit Zweijahresvertrag aus, Kaufbeuren holt Lagacé, Wagner bleibt in Regensburg

Jacob Lagacé
Foto: City-Press

Update (18.00 Uhr): Angreifer Travis Ewanyk erhält bei den Bayreuth Tigers einen Zweijahresvertrag. Der robuste Deutsch-Kanadier verbrachte die letzte Saison bei den Iserlohn Roosters in der PENNY DEL. In 51 Spielen schoss der Linksschütze ein Tor und gab drei Vorlagen. 2020/21 verbuchte Ewanyk im Trikot der Eispiraten Crimmitschau in 41 Zweitliga-Einsätzen 33 Punkte (18 Tore, 15 Vorlagen). Von 2018 bis 2020 spielte der 29-Jährige zudem für Krefeld (88 Spiele, 13 Zähler) im deutschen Oberhaus. „Travis ist ein großer, robuster Stürmer, der mit seiner Spielweise für jeden Gegner unangenehm ist. Er geht hart zum Tor und scheut keinen Zweikampf“, beschreibt Co-Trainer Marc Vorderbrüggen: „Seine Erfahrung in der DEL und der DEL2 wird unserem Team definitiv weiterhelfen. Es ist toll, dass ein Kaliber wie er sich für uns und den neuen Weg in Bayreuth entschieden hat."

Auch der ESV Kaufbeuren hat einen Ex-Pinguin unter Vertrag genomen. Mittelstürmer Jacob Lagacé spielte 2019/20 für Krefeld und kam in 49 DEL-Spielen auf sechs Treffer und zehn Vorlagen. Zuletzt spielte der kanadische Spielmacher für Frisk Asker in Norwegen. Dabei kam der Rechtsschütze bei 48 Einsätzen auf 45 Zähler. Auch in Frankreich (2020/21) und der schwedischen SHL (2015 bis 2018) war Lagacé bereits aktiv. ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl: „Unsere Trainer haben Jacob Lagacé intensiv gescoutet und in ihm genau den Spielertypen gesehen, den wir gesucht haben. Er hat Spielmacherqualitäten, beackert dazu aber auch beide Seiten des Eises, geht keinem Zweikampf aus dem Weg und kann auch hart Spielen, wenn es darauf ankommt. Dazu ist er auch der von uns priorisierte Rechtsschütze für die Mittelstürmerposition. Er hat schon in sehr guten europäischen Ligen gezeigt, dass er ein starker Spieler ist. Wir freuen uns sehr, dass er in der kommenden Saison nun das Trikot des ESVK trägt.“

Youngster Lukas Wagner hat einen U21-Fördervertrag unterzeichnet und bleibt somit mindestens zwei weitere Jahre bei Aufsteiger Eisbären Regensburg. In der Oberliga-Meistersaison kam der Angreifer bei 31 Hauptrunden- und Playoffeinsätzen auf ein Tor und drei Vorlagen. Zudem sammelte der 20-Jährige 29 Punkte in 27 DNL-Einsätzen. Eisbären-Coach Max Kaltenhauser: „Lukas hat sich super entwickelt. Er hat schon immer gut trainiert, auch wenn er nicht viel spielen durfte. Zum Schluss hat er seine Chance bekommen und sie auch wirklich sehr gut genutzt – diesen Vertrag hat er sich damit absolut verdient.“  Er bringe die nötige Körpergröße, die läuferischen und technischen Voraussetzungen mit, die in der DEL2 gebraucht werden: „Natürlich muss er noch schneller und spritziger werden und hat auch andere Defizite, aber das ist in dem Alter ganz normal – und er versucht immer, hart zu arbeiten, sich immer weiter zu verbessern. Es muss immer das Ziel sein, junge Leute aus unserer U-20-Mannschaft bei den Eisbären fest zu integrieren. Aber es gibt bei uns auch keinen Freifahrtsschein – man muss hart arbeiten und geduldig auf seine Chance warten. Man muss sich durchbeißen, wie Lukas Wagner.“


Kurznachrichtenticker

  • vor 23 Stunden
  • Maximilian Hofbauer und Oberligist Rosenheim gehen getrennte Wege. Der eigentlich noch für die Saison 2022/23 gültige Kontrakt des Stürmers wurde aufgelöst. Im Vorjahr erzielte der 32-jährige Stürmer in 21 Spielen ein Tor und bereitete einen Treffer vor.
  • gestern
  • US-Stürmer Trevor Gooch, der trotz Zusage im Sommer schließlich nicht von den Reading Royals (ECHL) zum EHC Freiburg in die DEL2 wechselte, schließt sich nun den Aalborg Pirates in Dänemark an.
  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen hat den Abschied von Marc Sill bestätigt. Der 33-jährige Angreifer war zwei Spielzeiten für den Süd-Oberligisten aktiv und kam in diesem Zeitraum in 62 Pflichtspielen zu 15 Treffern sowie 14 Assists. Der neue Verein des gebürtigen Oberstdorfers ist noch nicht bekannt.
  • vor 2 Tagen
  • Gastgeber Kanada hat mit einem 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)-Erfolg über Schweden zum 23. Mal, jedoch erstmals seit 2018 den Hlinka Gretzky Cup für U18-Nationalteams gewonnen. Rang drei sicherte sich Finnland mit einem 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)-Sieg gegen Tschechien. Deutschland wurde sieglos Turnier-Letzter.
  • vor 3 Tagen
  • Mit den Selber Wölfen haben nun alle DEL2-Teams einen Teammanager. Günter Rudolph, der zuletzt ehrenamtlich tätig war, übernimmt die Aufgabe nun hauptamtlich.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige