Anzeige
Anzeige
Dienstag, 9. April 2019

Spieler des Jahres in der DEL2 "Eigentlich sind wir es gewohnt, gerade in den Playoffs Erfolg zu haben" – Matt McKnight über das frühe Aus

<p>Matt McKnight.<br/>Foto: City-Press<br/></p>

Matt McKnight.
Foto: City-Press

Mit den Bietigheim Steelers hat Matt McKnight, Spieler des Jahres in der DEL2, in den vergangenen Jahren so ziemlich alles erreicht. Für keine andere Mannschaft spielte der Kanadier so lange. Auch in der kommenden Saison wird der 34-jährige Angreifer das Trikot der Steelers tragen.

Herr McKnight, mit etwas Abstand: Wie schwer wiegt die Enttäuschung über das frühe Ausscheiden in den Playoffs?
Matt McKnight: "Natürlich ist es schwer, direkt in der ersten Runde ausscheiden zu müssen. Eigentlich sind wir es gewohnt, gerade in den Playoffs Erfolg zu haben - das macht es nicht wirklich leichter."

Sie haben noch für keinen Verein so lange gespielt. Was macht Bietigheim für Sie so besonders?
McKnight: "Bietigheim ist das Zuhause meiner Familie. Unsere beiden Kinder sind hier zur Welt gekommen. Wir lieben es hier. Es ist eine tolle Stadt, die einem viel bietet und wir hatten auf dem Eis viel Erfolg in den letzten Jahren."

In der Mannschaft wird es einen Umbruch geben. Mit Bastian Steingroß und Marcus Sommerfeld beenden zwei langjährige Mitspieler und Freunde ihre Karriere. Wie fühlt sich das an?
McKnight: "Spieler wie Sommer, Steini oder auch Silo (Martinovic) zu verlieren, ist alles andere als leicht. Gerade, weil wir in den letzten Jahren gemeinsam viel erlebt haben. Alle drei sind großartige Spieler und tolle Menschen. Es war ebenso großartig, die letzten Jahre mit ihnen gemeinsam in einem Team spielen zu dürfen."

Abschließend: Wie sehen Ihre Pläne für die Sommermonate aus?
McKnight: "Wir werden bis Anfang Mai hier bleiben. Danach geht es für uns nach Alberta, wo ich herkomme und dann geht es weiter nach Minnesota, woher meine Frau kommt. Wir werden Familie und Freunde besuchen und die Zeit vor der nächsten Saison genießen."

Interview: Michael Beez

Das komplette Interview finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe der Eishockey NEWS, ab dem heutigen Dienstag am Kiosk.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen (künftig in der Oberliga-Süd) hat den Vertrag mit Eigengewächs Marc Besl um ein Jahr verlängert. Der 21-jährige Angreifer war in der Aufstiegssaison mit 75 Scorer-Punkten (29 Tore, 46 Assists) in 48 Spielen Top-Scorer des Altmeisters.
  • vor 2 Tagen
  • Christoph Kiefersauer kehrt zurück nach Bad Tölz. Der Stürmer kommt vom Zweitliga-Absteiger Deggendorfer SC, wo er in der vergangenen Spielzeit in 51 Spielen sechs Tore erzielte und neun weitere Treffer vorbereitete.
  • vor 2 Tagen
  • DEL2-Meister Ravensburg Towerstars hat die Verpflichtung von Ludwig Nirschl offiziell bestätigt. Der 19-Jährige war vergangene Saison Top-Scorer der Regensburger DNL-Mannschaft. Spielpraxis soll der U20-Nationalspieler aber vorerst vorrangig bei den EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd sammeln.
  • vor 3 Tagen
  • Die Eisbären Berlin setzen auch in der kommenden Spielzeit die Kooperation mit dem Zweitligisten Lausitzer Füchse fort. Sozusagen als dritter Partner für beide Clubs fungiert der Oberligist ECC Preussen Berlin. Auch aufgrund der geringen Entfernung aller Clubs gilt die Kooperation als vorbildlich.
  • vor 3 Tagen
  • Steven Rupprich hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert und geht damit in seine sechste Saison für den DEL2-Club. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 30-jährige Angreifer 63 Spiele für die Eislöwen (neun Tore, 14 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige