Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 10. April 2019

Verträge verlängert Hugo Boisvert bleibt Cheftrainer der Bietigheim Steelers – Auch Alex Preibisch unterschreibt

<p>Hugo Boisvert bleibt Cheftrainer der Bietigheim Steelers.</p><p>Foto: imago<br/></p>

Hugo Boisvert bleibt Cheftrainer der Bietigheim Steelers.

Foto: imago

UPDATE. Die Bietigheim Steelers arbeiten auch künftig mit Cheftrainer Hugo Boisvert sowie Stürmer Alexander Preibisch zusammen. Dies gab der DEL2-Club am Mittwoch bekannt. Trotz der insgesamt enttäuschend verlaufenen Spielzeit will man nach Club-Angaben nach einer kritischen Saisonanalyse weiterhin dem aktuellen Übungsleiter vertrauen. In der offiziellen Mitteilung der Steelers heißt es: "Hugo Boisvert ist ein akribischer und eishockeyverrückter Mensch, der stetig an der Weiterentwicklung arbeitet. Er wird auch in der kommenden Saison alles dafür tun, um seine eigenen Ansprüche und die des Umfelds zu erfüllen."

Und Hugo Boisvert ergänzt: "Unsere Saison war von Hochs und Tiefs geprägt und ich möchte mich dafür bedanken, dass ich auch in schwierigen Momenten viel Unterstützung bekommen habe. Die Saison wurde leider viel zu früh beendet aber manchmal muss man im Leben hinfallen, um wieder gestärkt aufzustehen. Wir werden gestärkt in die neue Saison starten und alles für die Fans und das gesamte Umfeld in Bietigheim geben."

Derweil hat der 27-jährige Preibisch einen Vertrag über mehrere Jahre unterzeichnet. Genauere Angaben machten die Steelers nicht. In 58 Spielen traf der gebürtige Kölner in der für die Ellentaler vor Kurzem zu Ende gegangenen Spielzeit 26-mal und legte weitere 25 Tore vor, was einem neuen Karriere-Bestwert entspricht.

Alex Preibisch selbst sagt zu seinen Beweggründen: "Ich freue mich sehr, langfristig in Bietigheim zu bleiben und weiter für das Team spielen zu können. Ich werde das Vertrauen, dass die Steelers in mich stecken, mit guten Leistungen zurückzahlen. Da ich mich hier sehr gut eingelebt und viele Freunde gefunden habe, freut es mich umso mehr, im Schwabenland ein Stück weit heimisch zu werden."


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen (künftig in der Oberliga-Süd) hat den Vertrag mit Eigengewächs Marc Besl um ein Jahr verlängert. Der 21-jährige Angreifer war in der Aufstiegssaison mit 75 Scorer-Punkten (29 Tore, 46 Assists) in 48 Spielen Top-Scorer des Altmeisters.
  • vor 2 Tagen
  • Christoph Kiefersauer kehrt zurück nach Bad Tölz. Der Stürmer kommt vom Zweitliga-Absteiger Deggendorfer SC, wo er in der vergangenen Spielzeit in 51 Spielen sechs Tore erzielte und neun weitere Treffer vorbereitete.
  • vor 2 Tagen
  • DEL2-Meister Ravensburg Towerstars hat die Verpflichtung von Ludwig Nirschl offiziell bestätigt. Der 19-Jährige war vergangene Saison Top-Scorer der Regensburger DNL-Mannschaft. Spielpraxis soll der U20-Nationalspieler aber vorerst vorrangig bei den EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd sammeln.
  • vor 3 Tagen
  • Die Eisbären Berlin setzen auch in der kommenden Spielzeit die Kooperation mit dem Zweitligisten Lausitzer Füchse fort. Sozusagen als dritter Partner für beide Clubs fungiert der Oberligist ECC Preussen Berlin. Auch aufgrund der geringen Entfernung aller Clubs gilt die Kooperation als vorbildlich.
  • vor 3 Tagen
  • Steven Rupprich hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert und geht damit in seine sechste Saison für den DEL2-Club. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 30-jährige Angreifer 63 Spiele für die Eislöwen (neun Tore, 14 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige