Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 16. Juli 2020

Verschiebung um drei Wochen DEL2 plant den Saisonstart am 2. Oktober - Task-Force-Konzept als Grundlage für die Clubs

DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch.
Foto: City-Press

In Abstimmung mit den Clubs und in Anlehnung an das am Donnerstagvormittag präsentierte DEB-Hygiene- und Zuschauerkonzept plant die DEL2 einen Saisonstart am 02. Oktober 2020. Der erste Spieltag war ursprünglich für den 11. September angesetzt und wird nun also um voraussichtlich drei Wochen nach hinten verschoben. Das teilte die Liga am Donnerstagmittag mit.

René Rudorisch, DEL2-Geschäftsführer, erklärt: "Die Profi-Ligen benötigen zur Sicherstellung ihrer Existenz einen baldigen Spielbetrieb mit Zuschauern. Insofern war es die richtige Entscheidung der DEL2-Clubs, den geplanten Saisonstart um drei Wochen auf den 02. Oktober zu verlegen. Auch um sicherzustellen, dass eine Umsetzung des erstellten Konzeptes gelingt. Gleichzeitig benötigen wir aber die Anerkennung und Unterstützung, um den geplanten Start nicht noch weiter hinauszögern zu müssen. Das würde zu nachhaltigen Problemen in der Struktur und Leistungsfähigkeit des Profisports führen."

Der Kontakt zu den regionalen Behörden mit dem jetzt vorliegenden Konzept der Task Force Eishockey, welches eine Konkretisierung für den DEL2-Spielbetrieb enthalten wird, erfolgt nun über die Clubs – und wird durch die Liga unterstützt, heißt es in der Mitteilung der DEL2 weiter. Von den Ergebnissen der Gespräche und konkreten Konzepte an den Standorten wird letztendlich auch abhängen, wie viele Zuschauer die Spiele verfolgen können. Durch die nun festgezurrte Verschiebung um drei Wochen ist im Übrigen noch keine Modus-Änderung im DEL2-Spielbetrieb nötig.

„Nun gilt es mit Unterstützung des erarbeiteten Konzeptes die Rückkehr zu unserem Sport sicherzustellen. Hier sind die Ligen und die Standorte selbst gefragt. Gleichzeitig appelliere ich an die verantwortlichen Behörden auf regionaler und Landesebene, die Clubs vor Ort zu unterstützen. Der Eishockeysport muss genau – wie viele andere Mannschaftssportarten – schnell zum Trainings- und Wettkampfbetrieb zurückfinden", so Rudorisch weiter.


Kurznachrichtenticker

  • vor 49 Minuten
  • Der EV Lindau hat auch seine zweite Kontingentstelle für die neue Saison mit einem Schweden besetzt. Neben Fredrik Widén wird in der Spielzeit 2020/21 dessen Landsmann Linus Lundström für den Süd-Oberligisten auf dem Eis stehen. Der 29-jährige Angreifer kommt von den HC Fassa Falcons aus der AlpsHL.
  • vor 7 Stunden
  • Paul Kranz und Joey Luknowsky von den Kassel Huskies erhalten in der Saison 2020/21 Förderlizenzen für den Herforder EV. Der neue Nord-Oberligist kooperiert künftig mit dem DEL2-Club.
  • vor 7 Stunden
  • Leopold Tausch hat seinen ursprünglich bis zum Ende der Spielzeit 2020/21 laufenden Vertrag bei den Eisbären Regensburg aufgelöst, um ein Medizinstudium zu beginnen. Der 27-jährige Angreifer bestritt in der vergangenen Saison 43 Partien (ein Tor, sechs Assists) für den Süd-Oberligisten.
  • vor 10 Stunden
  • Die Hannover Indians aus der Oberliga Nord haben nach Parker Bowles einen zweiten Kontingent-Spieler verpflichtet. Der 28-jährige Kanadier Brett Bulmer, der die letzte Saison beim EHC Freiburg beendete und in vier DEL2-Spielen sechs Punkte sammelte, wechselt an den Pferdeturm.
  • gestern
  • Die Ottawa Senators trennen sich von Stürmer Bobby Ryan. Er hätte noch zwei Jahre Vertrag (Cap Hit 7,25 Mio.). Im Laufe der Saison kehrte er nach einer Therapie wegen Alkoholmissbrauch zurück in die NHL und wurde von der Liga mit der Masterton Trophy ausgezeichnet.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige