Anzeige
Anzeige
Samstag, 6. Juli 2019

Quartett an Neuverpflichtungen für den DEL2-Club Dresdner Eislöwen komplettieren Kader mit Kevin Lavallée, Alexander Dotzler, Elvijs Biezais und Christian Kretschmann

Alexander Dotzler (hier links im Zweikampf mit Ex-Eisbär Daniel Fischbuch) ist einer von vier Akteuren, die DEL2-Club Dresdner Eislöwen verstärken.
Foto: City-Press

Zehn Wochen vor Saisonstart vermelden die Dresdner Eislöwen vier weitere Neuzugänge, womit das Team für die kommende Spielzeit komplett ist. Dabei handelt es sich um die beiden Verteidiger Kevin Lavallée und Alexander Dotzler sowie die beiden Angreifer Elvijs Biezais (Lettland) und Christian Kretschmann.

Lavallée wechselt von den Fischtown Pinguins aus der DEL an die Elbe. Insgesamt absolvierte der in Montreal geborene Deutsch-Kanadier 513 Spiele in der Deutschen Eishockey Liga. Vergangene Saison absolvierte der 37-jährige Routinier noch 39 Partien (zwei Tore, fünf Vorlagen) für die Seestädter.

Kevin Lavallée: "Die Eislöwen haben aus meiner Sicht von allen Optionen das beste Gesamtpaket dargestellt. Auf dem Eis bin ich als Allrounder flexibel einsetzbar. Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben."

Ebenfalls nach Dresden wechselt von den Iserlohn Roosters Alexander Dotzler. Der erfahrene Verteidiger (fast 500 DEL-Pflichtspiele) begann 2018/19 bei den Straubing Tigers. Der 34-Jährige kam bei den Niederbayern allerdings kaum mehr zum Zug, blieb dort in 10 Spielen ohne Punkt. Kurz vor Weihnachten dann der Schritt ins Sauerland, wo er in 23 Partien immerhin auf einen Treffer (ausgerechnet bei Ex-Club Straubing) sowie drei Assists kam.

Alexander Dotzler: "Ich wollte in meiner Karriere noch einmal einen neuen Schritt wagen und Dresden ist dafür eine herausragende Adresse. Nach den Gesprächen mit Thomas Barth und einem Besuch in der sächsischen Hauptstadt musste ich nicht mehr lange überlegen, wohin die Reise geht. Dresden ist eine sehr schöne Stadt, mit tollen Fans und das Stadion sowie die Trainingsbedingungen sind auf höchstem Niveau."

Biezais war zuletzt für den französischen Erstligisten Les Rapaces de Gap aktiv, in 46 Spielen gelangen ihm 26 Tore und 28 Assists. Er war damit Topscorer des später im Playoff-Halbfinale gescheiterten Clubs. Der lettische Stürmer sagt zu seinem Wechsel: "Ich freue mich auf die neue Spielzeit in Dresden. Die Entscheidung für die Dresdner Eislöwen fiel mir leicht, denn ich habe bereits viel über die professionellen Strukturen des Clubs gehört und auch die Stadt soll sehr schön sein. Mein Ziel ist es, das Team in der kommenden Saison in jedem einzelnen Spiel bestmöglich zu unterstützen."

Christian Kretschmann debütierte 2011 erstmals in der DEL für die Krefeld Pinguine. 2017 folgte dann der Wechsel nach Bayern zu den Augsburger Panthern, vergangene Saison spielte der gebürtige Mönchengladbacher bei der Düsseldorfer EG und verbuchte dort als Rollenspieler in 46 Begegnungen vier Treffer und drei Beihilfen.

Der 26-Jährige gibt zu Protokoll: "Die Fans aus Dresden können sich auf einen spielfreudigen Spieler freuen. Ich habe acht Jahre lang DEL gespielt und eine defensive Rolle ausgefüllt. Jetzt will ich Verantwortung übernehmen und die Mannschaft bestmöglich unterstützen. Mein Ziel mit dem Team ist ein Platz unter den besten sechs Clubs."

Thomas Barth, Geschäftsführer Sport, der Eislöwen, zeigt sich von seinem Quartett an Neuverpflichtungen überzeugt: "Mit Kevin Lavallée, Alexander Dotzler, Elvijs Biezais und Christian Kretschmann haben wir vier ehrgeizige Spielertypen verpflichtet, die jeden Tag bereit sind, 100 Prozent zu geben. In den ersten Gesprächen hat man sofort gemerkt, dass sie alle eine super Arbeitseinstellung besitzen. Wir erhoffen uns natürlich mit den Verpflichtungen auf den entsprechenden Positionen der mangelnden defensiven Stabilität in der vergangenen Saison entgegenzuwirken."


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • AHL am Samstag: Flügelstürmer Tom Kühnhackl (27) bereitet bei der 2:5-Niederlage seiner Bridgeport Sound Tigers in Syracuse das zwischenzeitliche 2:3 vor und verzeichnet damit seinen ersten Scorer-Punkt der laufenden Saison, geht allerdings mit einer Plus/Minus-Bilanz von -2 aus der Partie.
  • gestern
  • Tom Kühnhackl blieb bei seinem Debüt für die Bridgeport Sound Tigers am Freitag in Utica (5:4 n.P.) punktlos. Die New York Islanders hatten ihn nach Verletzungspause in die AHL geschickt, um Spielpraxis zu sammeln.
  • vor 2 Tagen
  • Die Thomas Sabo Ice Tigers (DEL) müssen in den kommenden zwei Monaten auf Angreifer Joachim Ramoser verzichten. Der 24-jährige Italiener mit deutschem Pass, der in der Spielzeit 2019/20 bisher 16 Spiele (vier Tore, zwei Assists) bestritt, hat sich eine Schulterverletzung zugezogen.
  • vor 2 Tagen
  • Die San Jose Sharks haben Lean Bergmann wieder aus der AHL in den NHL-Kader berufen. Bergmann erzielte bisher fünf Tore und sechs Vorlagen für die San Jose Barracuda. In bisher acht NHL-Spielen kommt er auf eine Vorlage.
  • vor 3 Tagen
  • Die Ravensburg Towerstars aus der DEL2 müssen sechs bis acht Wochen lang ohne Stürmer Thomas Merl auskommen. Der 27-Jährige, der in 21 Spielen fünf Punkte (zwei Tore, drei Assists) sammelte, fällt mit einer Unterkörperverletzung aus.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige