Anzeige
Anzeige
Sonntag, 8. März 2020

Nach Einzug ins Viertelfinale Dresdner Eislöwen verkünden Verbleib von Cheftrainer Rico Rossi

Rico Rossi bleibt Cheftrainer in Dresden.
Foto: Heide

Die Dresdner Eislöwen setzen weiter auf die Dienste von Cheftrainer Rico Rossi. Der 54-Jährige wird somit auch in der kommenden Spielzeit die Geschicke hinter der Bande des sächsischen DEL2-Clubs leiten. Rossi hatte den Job bei den Blau-Weißen Ende September 2019 angetreten. Vor seinem Engagement in Dresden war der Italo-Kanadier seit der Saison 2014/15 bei den Kassel Huskies aktiv. Zunächst als Cheftrainer, mit dem Gewinn des DEL2-Meistertitels 2016, und zuletzt als Sportlicher Leiter der Schlittenhunde.

Maik Walsdorf, Geschäftsführer Dresdner Eislöwen, sagt über Rossis Verbleib: „Als wir die Trainerposition neu besetzen mussten, hat er nicht gezögert. Rico stand sofort zur Verfügung und hat ohne große Forderungen zu stellen, die Herausforderung angenommen. Er hat die Mannschaft in der Saison entwickelt sowie gestärkt und sich vollkommen mit Dresden identifiziert. Mit Marco und Rico haben wir ein starkes Team, welches die Geschicke der Mannschaft leitet.“

Marco Stichnoth, Sportlicher Berater der Dresdner Eislöwen, sagt über seinen Cheftrainer: „Die Weiterverpflichtung von Rico Rossi ist eine sehr gute Basis für die Weiterentwicklung der Dresdner Eislöwen. Seine Ehrlichkeit und Souveränität sowie seine Leidenschaft für diesen Sport zeichnen ihn aus.“ Rossi selbst sagt zur Vertragsverlängerung: „Mir macht die Arbeit am Standort Dresden unglaublich viel Spaß. Die Dresdner Eislöwen haben ein enormes Entwicklungspotenzial und ich freue mich, dass ich die Arbeit weiter fortsetzen kann.“ Mit Rossis Verbleib in Dresden wurde auch den Gerüchten um einen Wechsel von Kevin Gaudet zu den Sachsen ein Ende bereitet.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 44 Minuten
  • Mathias Eisenblätter wird dritter Gesellschafter bei den Westsachsen und ergänzt somit das Team um Jens Tützer und Ronny Bauer. „Ich engagiere mich bei den Eispiraten nicht aus einem fantypischen oder emotionalem Hintergrund. Für mich steht vorrangig die Standorterhaltung“, so Eisenblätter.
  • gestern
  • Die Starbulls Rosenheim haben den Vertrag mit Junioren-Nationalspieler Kevin Slezak (19) verlängert. Der Angreifer wurde kürzlich zum Rookie des Jahres in der Oberliga Süd gewählt und kam in der vorzeitig abgebrochenen Spielzeit 2019/20 in 33 Partien auf zwölf Tore sowie elf Vorlagen.
  • vor 3 Tagen
  • Angreifer Robert Kneisler erhält einen DEL2-Fördervertrag und wird somit weiterhin für die Bietigheim Steelers auf dem Eis stehen. Das 18-jährige Eigengewächs bestritt bis dato insgesamt 69 Zweitligapartien für die Steelers und verzeichnete dabei zwei Scorer-Punkte (ein Tor, ein Assist).
  • vor 3 Tagen
  • Florian Krumpe verteidigt auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd). In der Spielzeit 2019/20 bestritt das Rosenheimer Eigengewächs 41 Oberligaspiele für die Grün-Weißen (ein Tore, zehn Assists).
  • vor 4 Tagen
  • Die Hannover Indians haben zwei Abgänge bekannt gegeben. Wie die Niedersachsen mitteilten, werden Torhüter Philip Lehr und Angreifer Roman Pfennings (steht offenbar vor einem Wechsel zum Lokalrivalen Hannover Scorpions) zukünftig nicht mehr für den Nord-Oberligisten auf dem Eis stehen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige