Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 6. April 2022

Nach einem Jahr Pause „5-Sterne-Programm“: 13 Clubs erhalten für ihre Nachwuchsarbeit die höchste Bewertung – So schnitten alle Clubs ab

Foto: City-Press

Nachdem in der vergangenen Saison aufgrund der Beeinträchtigungen durch die Corona-Pandemie keine Bewertung der Nachwuchsarbeit der Clubs im Rahmen des „5-Sterne-Programms“ durchgeführt wurde, war in diesem Jahr wieder eine Zertifizierung möglich. Insgesamt wurden an 58 Clubs Sterne verteilt und 834.000 Euro in Form von Ausbildungsentschädigungen ausgeschüttet. Die Entwicklungsexperten Uli Liebsch (PENNY DEL), Marius Riedel (DEL2) und Ernst Höfner (DEB) verteilten im Rahmen ihrer Analysen und Bewertungen anhand eines festgelegten Katalogs insgesamt 188 Sterne für Quantität und Qualität der Nachwuchsarbeit. 13 Clubs erhielten fünf Sterne, zwölf Vereine vier Sterne, 17 wurden mit drei Sternen bedacht, dreimal wurden zwei Sterne vergeben und 13-mal ein Stern. Zwei Clubs gingen komplett leer aus.

„Nachdem wir im vergangenen Jahr pandemiebedingt die Zertifizierung aussetzen mussten, sind wir froh, dass es in dieser Saison möglich war. Die Vereine haben sich vorbildlich für den Nachwuchs eingesetzt. Sowohl in der Spitze als auch in der Breite haben wir fast wieder das Niveau von vor Corona erreicht“, sagte Höfner.

Liebsch erklärte „Trotz Widrigkeiten durch die Pandemie konnte in allen Vereinen der Trainings- und Spielbetrieb weitestgehend durchgeführt werden. Das Ziel im Sterne-Programm, den Stand von vor Corona zu erreichen, haben wir geschafft. Jetzt gilt es die Quantität und Qualität in der Spielerentwicklung weiter voran zu bringen.“

Und Riedel meinte: „Die Vereine haben sich seit der letzten Zertifizierung trotz der Corona-Pandemie, die vieles erschwert hat, deutlich gesteigert. Ich finde es sehr erfreulich, dass die verantwortlichen Personen so viel Energie, Zeit und Geld in das Fünf-Sterne-Programm investieren und ich bin mir sicher, dass sich das deutsche Eishockey dadurch weiter hervorragend entwickeln wird.“

DIE STERNE-VERGABE IM ÜBERBLICK

PENNY DEL
5 Sterne: Augsburg, Berlin, Düsseldorf, Ingolstadt, Iserlohn, Köln, Krefeld, Mannheim, Schwenningen
4 Sterne: Bietigheim, München, Nürnberg, Straubing
3 Sterne: Bremerhaven, Wolfsburg

DEL2
5 Sterne: Bad Tölz, Dresden, Landshut
4 Sterne: Crimmitschau, Frankfurt, Kaufbeuren, Weißwasser
3 Sterne: Bad Nauheim, Bayreuth, Freiburg, Heilbronn, Kassel, Ravensburg, Selb

Oberliga Süd
5 Sterne: Regensburg
4 Sterne: Füssen, Rosenheim
3 Sterne: Deggendorf, Peiting, Riessersee, Weiden
2 Sterne: Landsberg, Lindau
1 Stern: Höchstadt, Memmingen, Passau

Oberliga Nord
5 Sterne: Krefeld
4 Sterne: Erfurt
3 Sterne: Herne
1 Stern: Halle, Hannover Indians, Hamburg, Herford, Leipzig, Limburg, Hannover Scorpions
0 Sterne: Hamm, Rostock


Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Tagen
  • Die Kooperation zwischen dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) und den Ravensburg Towerstars (DEL2) wird auch in der Saison 2022/23 fortgesetzt. Welche Spieler konkret mit Förderlizenzen ausgestattet werden, legen die jeweiligen Clubverantwortlichen während der Vorbereitung fest.
  • vor 4 Tagen
  • Der Kanadier Ryan Marsh (als Assistenztrainer) sowie der ehemalige finnische Nationaltorhüter Markus Ketterer (als Torwarttrainer) verstärken in der Saison 2022/23 das Trainergespann der Schwenninger Wild Wings. Neuer Head Coach des Clubs aus der PENNY DEL ist Harold Kreis.
  • vor 6 Tagen
  • Neuer Goalie & Video Coach für die Löwen Frankfurt (PENNY DEL): Der US-Amerikaner Josh Robinson gehörte seit 2017/18 dem Trainerstab der ECHL-Teams Florida Everblades bzw. Kansas City Mavericks an. Bei den Florida Everblades arbeitete er schon mit Löwen-Goalie Jake Hildebrandt zusammen.
  • vor 7 Tagen
  • Moritz Borst wechselt fest von den Augsburger Panthern zum EV Füssen. In der vergangenen Saison bestritt der Torhüter bereits neun Spiele für den Oberligisten. Als dritter Schlussmann wird neben Borst und Benedikt Hötzinger künftig Nachwuchskeeper Clemens Wiedemann im Kader stehen.
  • vor 15 Tagen
  • Erstmals seit der Saison 2018/19 werden die Nürnberg Ice Tigers (PENNY DEL) und die Bayreuth Tigers (DEL2) in der kommenden Spielzeit nicht mehr miteinander kooperieren. Als Grund nannten die beiden Vereine die „veränderten Situationen an den Standorten".
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige