Anzeige
Anzeige
Sonntag, 26. März 2023

Aktuelles Interview: Dresdens Johan Porsberger: "Wir wären nicht das erste Team, dem ein Weiterkommen nach einem 0:3 gelingt"

Johan Porsberger schiebt ein zum Overtime-Sieg der Dresdner Eislöwen in Spiel 5.
Foto: IMAGO / Eibner

Der 29-jährige schwedische Stürmer Johan Porsberger spielt in seiner zweiten Saison für die Dresdner Eislöwen in der DEL2. Nach seinem Overtime-Winner in Krefeld zum 2:3-Anschluss in der Serie sprach er mit NEWS-Mitarbeiter Ivo Jaschick. Dass eine Mannschaft in der Zweiten Liga einen 0:3-Rückstand in der Playoff-Serie noch in einen Sieg verwandeln konnte, gelang zuletzt Ravensburg im Viertelfinale 2012 gegen Heilbronn.

Herr Porsberger, Sie sind jetzt in dieser Best-of-seven-Serie mit ihrer Mannschaft nach einem 0:3-Rückstand auf 2:3 herangekommen. Hätten Sie am Freitagabend verloren, wäre die Saison vorbei gewesen. Wie war die Stimmung auf der langen Busfahrt nach Krefeld vor der Partie, was ging in Ihren Köpfen vor?
Johan Porsberger: "Alles oder nichts! Wir lagen 1:3 hinten und mussten unbedingt gewinnen! Wir waren 0:3 nach Siegen hinten, dann haben wir das Heimspiel gewonnen und unseren ersten Sieg eingefahren. Also kamen wir mit dem festen Willen hierher, den Rückstand mit dem zweiten Sieg weiter zu verkürzen. Wir wären nicht das erste Team, dem ein Weiterkommen nach einem 0:3-Rückstand gelingt! Der Druck liegt jetzt nicht bei uns – Krefeld muss ‚den Sack zu machen‘!"

Beschreiben Sie Ihr Gefühlsleben, als der Puck zum 3:2-Sieg im Netz zappelte…
Porsberger: "Ich fühlte mich unheimlich glücklich und war erleichtert, dass wir gewonnen haben. Es war und ist immer noch ein sehr schönes Gefühl. Aber letztendlich ist es vollkommen egal, wer die Tore schießt – Hauptsache, wir schießen sie!"

Was erwarten Sie jetzt vom sechsten Spiel am Sonntagnachmittag?
Porsberger: "Es wird wieder ein sehr enges Spiel, bei dem Kleinigkeiten entscheiden werden. Beide Teams werden von Spiel zu Spiel immer etwas müder werden und so wird es auch leichter zu Konzentrationsfehlern kommen. Aber als nächstes haben wir ein Heimspiel – und daheim sind wir gut. Mit unseren Fans im Rücken werden wir alles daran setzen, dieses Match zu gewinnen."

Interview: Ivo Jaschick


Kurznachrichtenticker

  • vor 30 Minuten
  • Das deutsche U18-Nationalteam von Trainer André Rankel hat sein zweites Match bei der WM der Division IA in Dänemark gegen Ungarn mit 8:2 (2:1, 4:1, 2:0) gewonnen. Dustin Willhöft (zwei Tore, zwei Assists) und David Lewandowski (ein Treffer, drei Vorlagen) verzeichneten dabei jeweils vier Punkte.
  • vor 8 Stunden
  • NHL am Sonntag: St. Louis - Seattle 4:1 (Philipp Grubauer als Backup auf der Bank bei den Kraken), Vegas - Colorado 4:3 n.V., Chicago - Carolina 2:4 (Lukas Reichel mit einer Vorlage für die Blackhawks), Calgary - Arizona 6:5.
  • vor 19 Stunden
  • Bei der Frauen-WM in Utica (USA) hat sich Finnland die Bronzemedaille gesichert. Im Spiel um Platz 3 bezwangen die Finninnen den Vorjahresdritten Tschechien erst im Penalty-Schießen mit 3:2 (0:0, 2:1, 0:1, 0:0, 1:0). Für Finnland ist es der erste Medaillengewinn seit dem dritten Platz 2021.
  • vor 21 Stunden
  • Das Trainer-Duo in Bad Nauheim steht. Wie der DEL2-Club am Sonntag bekanntgab, wird Marc Vorderbrüggen der neue Assistent von Adam Mitchell. In der DEL2 sammelte Vorderbrüggen bereits bei den Ravensburg Towerstars und den Bayreuth Tigers Erfahrungen hinter der Bande.
  • gestern
  • Zum Auftakt der U18-Weltmeisterschaft Division I, Gruppe A in Dänemark feierte die DEB-Auswahl einen 3:2-Sieg gegen Österreich (0:1, 1:1, 2:0). Torschützen auf deutscher Seite waren Tobias Schwarz, David Lewandowski und Lenny Boos. Bereits am Montag trifft die deutsche U18 in Spiel 2 auf Ungarn.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige