Anzeige
Anzeige
Montag, 13. Mai 2019

Verbleib in Hessen DEL2-Dauerbrenner Radek Krestan beendet seine Karriere und startet als Nachwuchs-Trainer in Bad Nauheim

Radek Krestan (Mitte) hängt seine Schlittschuhe an den Nagel.
Foto: EC Bad Nauheim

Radek Krestan (37) beendet nach 669 Zweitliga-Spielen seine Karriere und ist künftig als Nachwuchstrainer für den EC Bad Nauheim tätig. Für Krestan stand fest, nachdem er kein neues Angebot vom EC Bad Nauheim (DEL2) erhalten hatte, die Schlittschuhe an den Nagel zu hängen und als Trainer im Eishockeysport eine neue Karriere starten zu wollen, wie der Club aus Hessen mitteilte. Und das möglichst in Bad Nauheim, wo er und seine Familie die letzten drei Jahre heimisch geworden sind und auch sein Sohn Tobias in der U13 des Vereins seinem Vater erfolgreich nacheifert.

Somit ist die nach dem Abgang von Daniel Heinrizi (Sportlicher Leiter beim EHC Freiburg/DEL2) offene Stelle neben Alexander Baum wieder besetzt. "Für uns hatte es nicht allerhöchste Priorität, einen Trainer zu verpflichten, der schon über langjährige Erfahrungen als hauptamtlicher Nachwuchstrainer verfügt. Wichtiger war es, jemanden zu finden, der sich mit dem Verein und seiner Philosophie vollständig identifiziert, von dessen Fähigkeiten und Potenzial wir zu 100 Prozent überzeugt sind und mit dem wir langfristig planen können. Das alles sehen wir in Radek Krestan gegeben", erklärt der 1. Vorsitzende Torsten Sacher zur Verpflichtung.

Radek Krestan selbst sagt: "Ich habe mich schon während meine Eishockey-Karriere sehr fürs Trainieren interessiert und bei verschiedenen Organisationen mitgeholfen. Aus diesem Grund habe ich mich vor vier Jahren entschieden, die Trainerlizenz zu erwerben. Kinder trainieren und ihnen dabei helfen, sich zu verbessern und weiterzuentwickeln, ist eines meiner größten Hobbys und deswegen freue mich sehr, dass ich das jetzt in Zukunft beruflich machen darf. Hier in Bad Nauheim kenne ich die Organisation, das Umfeld, die Mitglieder sowie Kinder am besten und freue mich auf die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit."



Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Das U20-Nationalteam hat sein erstes WM-Vorbereitungsspiel mit 5:4 (3:0, 2:2, 0:2) gegen die Schweiz für sich entschieden. In Lenzerheide lag die deutsche Auswahl nach 29 Minuten schon mit 5:0 in Führung, ehe es noch einmal eng wurde. Am Sonntag stehen sich die Teams um 14 Uhr erneut gegenüber.
  • vor einer Stunde
  • Die U18-Juniorinnen des DEB haben ihr Auftaktspiel beim 4-Nationen-Turnier im finnischen Vierumäki gegen die Gastgeberinnen mit 0:2 (0:0, 0:1, 0:1) verloren. Am Sonntag wartet ab 16.30 Uhr die tschechische U18-Frauen-Nationalmannschaft.
  • vor einer Stunde
  • Das Frauen-Nationalteam hat ihre zweite Partie beim 4-Nationen-Turnier in Füssen verloren. Gegen die Schweiz heiß es am Ende 4:5 nach Verlängerung. Der Turniersieg ist mit einem Erfolg gegen Finnland (Sonntag um 17.30 Uhr) und gleichzeitigem Punktverlust der Schweiz gegen Schweden weiter möglich.
  • vor 9 Stunden
  • Goalie Patrik Cerveny (22) von den Fischtown Pinguins Bremerhaven hat eine Förderlizenz für die Hannover Scorpions erhalten. Damit soll er „sporadisch zu Einsätzen in der Wedemark kommen, um seine kontinuierliche Entwicklung mit zusätzlicher Spielpraxis zu unterstützen“, hieß es in der Mitteilung.
  • vor 15 Stunden
  • Die Blue Devils Weiden (Oberliga Süd) müssen im Kampf um einen Platz in der Meisterrunde in den kommenden Spielen auf Herbert Geisberger verzichten. Der 34-jährige Angreifer hat sich eine Ellenbogenverletzung zugezogen und wird voraussichtlich erst nach Weihnachten wieder einsatzfähig sein.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige