Anzeige
Anzeige
Freitag, 5. Februar 2021

Der 29. DEL2-Spieltag am Freitag Horror-Abend für Dresden, Kassel dominiert, Schoofs mit Niederlage im 1000. Bietigheim-Spiel, achter Crimmitschau-Sieg in Folge

Mit inzwischen großem Vorsprung führen die Kassel Huskies die DEL2-Tabelle an. Für die Schlittenhunde ging es auch am Freitagabend hoch hinaus; sie besiegten Bad Nauheim mit 4:1.
Foto: Jan-Malte Diekmann

Das war ein ganz böser Abend für die Dresdner Eislöwen. Jenes Team, das sich in den zurückliegenden fünf Wochen, seitdem Andreas Brockmann nun das Sagen an der Bande hat, immer recht gut verkauft hat, kam nun völlig unter die Räder. Torwart Riku Helenius musste bereits nach gut 14 Minuten vom Eis; von sieben Schüssen auf seinen Kasten hielt er nur zwei. Ergo stand es nach einer Viertelstunde schon 5:0 für die Löwen aus Frankfurt. Klar, dass das Spiel für die Brockmann-Truppe somit früh gelaufen war. Im zweiten und dritten Drittel legten die Südhessen nochmals zwei und drei Tore nach und machten es letzten Endes zweistellig. Frankfurt siegte mit 10:2 in einem wahrlich denkwürdigen Spiel. Löwen-Kapitän Adam Mitchell machte an diesem Abend vier Punkte.

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

 

Andernorts in Sachsen wurde erneut gejubelt – für Crimmitschau war es der achte Sieg in Serie, wenngleich die Eispiraten diesen erst in der Overtime einfuhren. Ravensburg ging zunächst in Führung, ließ dann aber nach und brachte die starken Gäste ins Spiel. Deren zwischenzeitliche 2:1-Führung wurde schließlich noch egalisiert, sodass die Towerstars zumindest einen Punkt in Oberschwaben behielten. Petr Pohl sorgte in der 63. Minute für den Gamewinner für Crimmitschau. Während es dort läuft, erleben zwei andere Teams eher schwere Zeiten. Zum einen laufen die Roten Teufel aus Bad Nauheim weiterhin ihrer Form hinterher. Am Freitag wartete ein dicker Brocken auf sie; und in der Tat sollten sich die Kassel Huskies als eine Nummer zu groß erweisen.

In einem Spiel, in dem die Schlittenhunde mehr als doppelt so viele Schüsse aufs Tor abgaben als die Teufel, siegte der Tabellenführer klar mit 4:1. Verteidiger Derek Dinger steuerte zwei Treffer zum Sieg bei. Auch die Heilbronner Falken sind noch nicht in Form. Der kurzfristige Trainerwechsel zeigte noch keine Wirkung; zumal Bill Stewart am Freitag allenfalls aus der Ferne wirken konnte, er stand noch nicht an der Bande. Gegen die Joker des ESV Kaufbeuren unterlagen die Falken mit 1:3. Wahrlich traumhaft kehrte bei den Gästen Sami Blomqvist nach langer Verletzungspause zurück. Blomqvist schoss allein in den ersten fünf Minuten des Spiels zwei der drei Kaufbeurer Tore und ebnete somit den Weg zum Sieg.

Was passierte sonst noch in der Liga? Ein enges Duell sah das Publikum in Landshut; die Niederbayern gaben sich Weißwasser erst ganz spät geschlagen. Andrew Clark, der zwei Tore erzielte, machte den Gamewinner zum 4:3 gut drei Minuten vor der Schlusssirene. Zu dieser Zeit war das Spiel in Bayreuth bereits entschieden. Die Tigers erwischten keinen guten Tag und mussten anerkennen, dass die inzwischen regelmäßig mit sehr kurzer Bank spielenden Bad Tölzer schlicht zu stark sind. Die entscheidende Phase des Spiels war der zweite Abschnitt, hier trafen die Löwen binnen acht Minuten dreifach. Drei Treffer für seine Farben erzielte beim Sieg übrigens Lubor Dibelka. Am Ende siegte die Mannschaft von Trainer Kevin Gaudet mit 5:0. 

Knapp ging es zwischen Bietigheim und Freiburg zu. Die Steelers schossen das erste Tor des Abends schon nach 45 Minuten, Freiburg antwortete noch im ersten Abschnitt. In der weiteren regulären Spielzeit blieben beide Tore dann wie vernagelt – somit teilten sich die Teams je einen Punkt. Einen zweiten erhielt Freiburg in der Overtime durch den Treffer von Jordan George. Somit musste Bietigheims René Schoofs in seinem 1000. Pflichtspiel für die Steelers eine 1:2-Niederlage einstecken. 

Manuel Weis


Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Nachdem sich der Corona-Verdachtsfall beim Deggendorfer SC nicht bestätigte, nimmt der Süd-Oberligist bereits am Montag den Trainingsbetrieb wieder auf. Dem geplanten Heimspiel am Freitag gegen den EV Lindau sollte damit nichts im Wege stehen.
  • vor 13 Stunden
  • Die Höchstadt Alligators (Oberliga Süd) müssen bis Saisonende auf Routinier Vitalij Aab verzichten. Der 41-jährige Angreifer muss sich einer Schulteroperation unterziehen. Glück hatte hingegen Milan Kostourek, der aufgrund seines Stockstichs am Sonntag nur für eine Partie gesperrt wurde.
  • vor 17 Stunden
  • Der Anfang März auslaufende Vertrag von Mario Lamoureux (32) bei den Tölzer Löwen wird nicht verlängert. Der US-Angreifer war Anfang Januar als Ersatz für den verletzten Tyler McNeely gekommen und verbuchte in 18 DEL2-Partien 20 Punkte (acht Tore, zwölf Assists). McNeely ist nun aber wieder genesen.
  • vor 19 Stunden
  • Alex Lambacher von den Augsburger Panthern muss sich einer Hüftoperation unterziehen. Für den italienischen Nationalstürmer mit deutschem Pass ist die Saison 2020/21 damit vorzeitig beendet. Der 24-Jährige bestritt in der laufenden Spielzeit 18 Partien (ein Tor, zwei Assists) in der PENNY DEL.
  • gestern
  • Die Saale Bulls Halle haben den Vertrag mit Angreifer Frantisek Wagner einvernehmlich aufgelöst. Der 24-jährige Angreifer war erst im Januar von den Bayreuth Tigers (DEL2) zum Nord-Oberligisten gewechselt. Für Halle erzielte der Tscheche mit deutschem Pass in sieben Partien einen Treffer.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige