Anzeige
Anzeige
Montag, 2. Mai 2022

Nach vier Jahren in Frankfurt Adam Mitchell beendet seine Karriere und soll Co-Trainer in Bad Nauheim werden

Adam Mitchell
Foto: Hübner

Adam Mitchell beendet seine aktive Karriere im Alter von 39 Jahren. Die letzten vier Spielzeiten verbrachte der Rechtsschütze bei den Löwen Frankfurt und feierte mit dem Club zuletzt den Aufstieg in die PENNY DEL. In der DEL2 sammelte der Routinier 209 Punkte (80 Tore, 129 Assists) in 173 Spielen – und führte die Löwen drei Jahre lang als Kapitän aufs Eis. In den Playoffs 2022 steuerte er nach seinem Comeback bei zwölf Einsätzen vier Treffer und elf Vorlagen bei. Zuvor absolvierte Mitchell, der 2005 erstmals in Deutschland beim EV Landsberg anheuerte, für die Hannover Scorpions, Mannheim, Hamburg und Straubing 530 DEL-Matches (338 Zähler). Mit den Scorpions wurde er 2010 Meister.

Nach Informationen von Eishockey NEWS hätten die Löwen Mitchell gerne in den eigenen Nachwuchs integriert und führten mit dem gebürtigen Kanadier bereits Gespräche. Stattdessen hat sich Mitchell aber dazu entschieden, Co-Trainer beim EC Bad Nauheim zu werden. Der hessische Rivale und DEL2-Halbfinal-Teilnehmer suchte nach dem Abgang von Hugo Boisvert (Kassel) noch einen neuen Assistenten für Head Coach Harry Lange.

Adam Mitchell: „Ich bin vor 17 Jahren mit dem Plan nach Deutschland gekommen, einfach ein paar Jahre Eishockey zu spielen und ein bisschen durch Europa zu reisen, um dann anschließend in Kanada einen anderen Job zu finden. Zum Glück ist es nicht so gelaufen! Hier lernte ich meine wunderschöne Frau kennen, lernte Deutsch, bekam zwei bildhübsche Mädchen und erhielt die deutsche Staatsangehörigkeit. Deutschland ist für uns unser Zuhause geworden, obwohl das alles eigentlich nicht mein Plan A war. Vor vier Jahren kamen meine Familie und ich nach Frankfurt, wegen dem einzigen und großen Ziel, dem Aufstieg in die DEL. Jetzt kann ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge die Schlittschuhe an den Nagel hängen, weil wir das endlich geschafft haben! Ich bedanke mich aus tiefstem Herzen bei meiner Familie, jedem meiner Mitspieler, den Trainern, Betreuern, Mitarbeitern und Fans für die Unterstützung und Freundschaft in den letzten Jahren. Ich freue mich jetzt auf die nächsten Herausforderungen, die mein Leben nun mit sich bringen wird!“


Kurznachrichtenticker

  • vor 9 Stunden
  • Die Dresdner Eislöwen (DEL2) werden auch in der neuen Saison mit den TecArt Black Dragons Erfurt aus der Oberliga Nord kooperieren. Die Talente Adam Kiedewicz, Nick Jordan Vieregge, Jussi Petersen, Joshua Geuß, Bruno Riedl und Ricardo Hendreschke kamen in schon 2021/22 für Erfurt zum Einsatz.
  • vor 3 Tagen
  • Im Import-Draft der nordamerikanischen Ausbildungsligen, unter dem Dach der Canadian Hockey League, haben die Edmonton Oil Kings Luca Hauf ausgewählt (59. Pick). An der Nummer eins wurde der Slowake Adam Sykora von den Medicine Hat Tigers gewählt.
  • vor 3 Tagen
  • Jim Montgomery heißt der neue Cheftrainer der Boston Bruins in der NHL. Der 53-Jährige, der als Spieler ein Jahr lang bei den Kölner Haien gespielt hatte, war zuletzt Co-Trainer der St. Louis Blues.
  • vor 4 Tagen
  • Steven Rupprich (33) verstärkt das DEL2-Team in Dresden. Der Rekordspieler der Eislöwen (361 Pflichtspiele) tritt seinen neuen Posten als Teammanager an. Rupprich wird damit als Bindeglied zwischen der Geschäftsstelle und der Mannschaft fungieren.
  • vor 4 Tagen
  • Martin Mazanec übernimmt in der kommenden Saison den Posten als Co-Trainer bei den Blue Devils Weiden in der Oberliga Süd. Zudem unterstützt Simon Heidenreich die Weidener als Kraft- und Athletiktrainer.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige