Anzeige
Anzeige
Dienstag, 26. Juli 2022

Personalien aus DEL2 und Oberligen: Urgestein Renkewitz bleibt ein Fuchs, Reiter wechselt nach Rosenheim, Serikow geht aus Landshut nach Selb

Stefan Reiter (25) jubelt künftig nicht mehr im Trikot des EC Bad Nauheim. Der Angreifer wechselt zum Süd-Oberligisten Starbulls Rosenheim.
Foto: imago images/Beautiful Sports/Meurer

UPDATE (20.45 Uhr): Ein Wechsel innerhalb der DEL2: Mit Moritz Serikow stößt ein 19-jähriger Stürmer zu den Selber Wölfen. Das Offensivtalent durchlief den Nachwuchs in Landshut und kam in der vergangenen Saison beim EVL zu seinen ersten Einsätzen in der DEL2 (fünf Spiele, punktlos) sowie beim Kooperationspartner Passau in der Oberliga Süd (vier Spiele, punktlos). Nun hat der 19-Jährige einen DEL2-Fördervertrag bei den Selber Wölfen unterzeichnet und möchte sich in den kommenden beiden Jahren im DEL2-Kader etablieren.

Das Duisburger Urgestein Etienne "Eddy" Renkewitz bleibt ein Fuchs. Das teilte der Aufsteiger in die Oberliga Nord am Dienstagabend mit. Renkewitz geht somit in seine zwölfte Saison beim EVD. Genau genommen sogar die 13. Saison, wäre die Spielzeit 2020/21 nicht ohne ein Pflichtspiel abgebrochen worden. In seiner Zeit für den EV Duisburg absolvierte der 34-Jährige im letzten Playoff-Finalspiel der Regionalliga West sein 300. Spiel für die Füchse. Renkewitz wird sich die Aufgabe im Duisburger Tor mit den Talenten Leon Brunet (19), Niklas Lunemann (20) und Linus Schwarte (20) teilen. In der vergangenen Aufstiegssaison bestritte der Routinier 24 Partien für die Duisburger und verbuchte einen herausragenden Gegentorschnitt von 1,42 in der Hauptrunde.

Stefan Reiter verlässt den EC Bad Nauheim. Wie der DEL2-Club am Dienstagmorgen informierte, sei der 25-jährige Angreifer auf Geschäftsführer Andreas Ortwein mit dem Wunsch zugekommen, seinen Vertrag auflösen und zum Süd-Oberligisten Starbulls Rosenheim wechseln zu dürfen, da seine Frau ein Job-Angebot aus Bayern habe. Nach einem aus Bad Nauheimer Perspektive „unerfreulichen Sommer-Theater", wie es in der Mitteilung der Hessen heißt, ist der Transfer nun unter Dach und Fach. „Stefan weiß nicht nur, wo das Tor steht. Mit seinen bald 26 Jahren hat er das perfekte Eishockeyalter und passt als Rechtsschütze perfekt in unser Mannschaftsgefüge", freut sich Starbulls-Chefcoach Jari Pasanen auf den Neuzugang, der in der abgelaufenen DEL2-Saison 2021/22 in insgesamt 64 Matches 32 Scorer-Punkte (18 Tore, 14 Assists) verzeichnete.

Rekordspieler Sven Gäbelein (29) und Patrik Rypar (24) haben unterdessen ihre Verträge beim Süd-Oberligisten HC Landsberg Riverkings verlängert. Allrounder Gäbelein verbuchte in der vergangenen Saison bei 40 Einsätzen neun Scorer-Punkte (fünf Treffer, vier Vorlagen), Stürmer Rypar kam in 42 Partien auf 25 Torbeteiligungen (zehn Treffer, 15 Assists). Für Head Coach Sven Curmann ist Gäbelein „mit seiner Spielintelligenz und seinem Einsatzwillen ein super Vorbild für unsere jungen Spieler". Rypar sei „in unserem Offensivspiel eine wichtige Stütze. Man vergisst aber oft, dass er immer noch recht jung ist und seine sportliche Entwicklung noch nicht abgeschlossen hat."

Die EXA IceFighters Leipzig haben Niklas Heyer unter Vertrag genommen. Der 21-jährige Verteidiger kommt von DEL2-Club Eispiraten Crimmitschau zum Nord-Oberligisten. In 40 Spielen erzielte der ehemalige Nachwuchsnationalspieler in der vergangenen Saison ein Tor. „Niklas gehört läuferisch und kämpferisch schon in seinen jungen Jahren zu den besseren Verteidigern in unserer Liga. Wenn er die richtigen Entscheidungen trifft, wird er ein sehr wertvoller Spieler, der viel Potenzial und für sein Alter auch schon viel Erfahrung mitbringt. Auch menschlich wird er sich einfach in unser Team integrieren lassen und passt somit perfekt in unser langfristiges Konzept“, sagte Lepizigs Trainer Sven Gerike.

Neu bei den Saale Bulls Halle ist Verteidiger Jeroen Plauschin. Der 20-Jährige kommt von DNL-Meister Eisbären Juniors Berlin, wo er in der vergangenen Saison in 37 Einsätzen vier Tore erzielte und acht Treffer vorbereitete. Halle ist Plauschins erste Station im Seniorenbereich. „Ich habe Jeroen in der letzten Saison mehrmals beobachten können. Er ist ein noch sehr junger, mobiler Verteidiger mit einem guten Verständnis für das Spiel. Seine Einstellung auf und neben dem Eis sind hervorragend und wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat“, so Halles Coach Marius Riedel.


Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Benedikt Schopper wird dem Deggendorfer SC vier bis sechs Wochen fehlen. Wie der Süd-Oberligist am Freitag mitteilte, hat sich 37-jährige Verteidiger am Dienstag beim 3:2-Sieg beim SC Riessersee eine „Oberkörperverletzung“ zugezogen.
  • vor 18 Stunden
  • Der SC Riessersee trennt sich mit sofortiger Wirkung von den Spielern Simon Gerstmeir und Lukas Koziol. Die gab der Club aus der Oberliga Süd am Donnerstag bekannt. Beide Verträge wurden aus unterschiedlichen Gründen in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.
  • vor 20 Stunden
  • Verteidiger Markus Jänichen beendet mit sofortiger Wirkung sein Engagement bei den HC Landsberg Riverkings in der Oberliga Süd. "Der Zeitpunkt ist natürlich mehr als ungünstig, leider ging es nicht anders", sagt der Lehrer, bei dem sich eine neue berufliche Situation ergeben hat.
  • vor 20 Stunden
  • Stürmer Jayden Schubert von den Hannover Indians wurde nachträglich für insgesamt drei Meisterschaftsspiele der Oberliga Nord vom DEB gesperrt.
  • gestern
  • Süd-Oberligist Passau Black Hawks hat die Verträge mit Levin Vöst und Jonas Franz aufgelöst. Für beide Spieler sei der Aufwand Oberliga-Eishockey zu spielen und gleichzeitig ihren Berufen nachzugehen, nicht mehr vereinbar gewesen, teilte der Club mit.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige