Anzeige
Anzeige
Sonntag, 31. März 2024

Spielte bereits im Nachwuchs dort Jetzt bestätigt: Garret Pruden wechselt von den Dresdner Eislöwen zurück zum EC Bad Nauheim

Garret Pruden wechselt von den Dresdner Eislöwen zweitligaintern zum EC Bad Nauheim.
Foto: IMAGO/Nordphoto/Hafner

Garret Pruden wechselt von den Dresdner Eislöwen zweitligaintern zum EC Bad Nauheim, wo er bereits unter anderem im Nachwuchs spielte. Die Clubs bestätigten damit den bereits vorab bekannten Wechsel (Eishockey NEWS berichtete).

Der 1,84 Meter große Verteidiger hat kanadische Wurzeln. Sein Vater Greg Pruden spielte Ende der Achtziger- und Anfang der Neunzigerjahre ebenfalls unter anderem in Bad Nauheim. Jetzt kommt Sohn Garret nach den Stationen in Ingolstadt (für die Ingolstädter absolvierte der Rechtsschütze insgesamt 36 DEL-Einsätze) sowie in Kaufbeuren, Freiburg, Rosenheim, Bayreuth und zuletzt Dresden zurück nach Bad Nauheim, wo er von 2011 an gemeinsam mit Bruder Travis für den Nachwuchs der Roten Teufel auf dem Eis gestanden hatte. In Dresden kam er in der vergangenen Saison in 42 Hauptrundenspielen auf vier Tore und zehn Vorlagen, in der Relegation auf eine Vorlage in fünf Partien.

„Garret hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt, sowohl von seinem Spiel – als auch von seiner Persönlichkeit. Er agiert taktisch clever, ist läuferisch gut – und dazu noch ein Rechtsschütze, was uns in der Kaderbildung wichtig war. Daher sehen wir ihn als einen festen Bestandteil unserer Defensive in der kommenden DEL2-Saison“ so Trainer Adam Mitchell.

Pruden selbst sagt: „Ich freue mich auf meine Heimat, auf meine Familie, meine Freunde. Die Verbindungen sind nie abgebrochen. Einen großen Teil meiner Kindheit habe ich in diesem Eisstadion verbracht und ich bin stolz, wieder bei dem Club zu sein, bei dem alles begonnen hat.“

Die Transfers in der DEL2 im Überblick (14 Einträge)

 

Kurznachrichtenticker

  • vor 7 Stunden
  • Der 20-jährige Verteidiger Alexander Schmidt hat seinen Vertrag bei den Eispiraten Crimmitschau um ein Jahr verlängert. Dies gab der Club aus der DEL2 am Montag bekannt.
  • vor 15 Stunden
  • Der 21-jährige Torhüter Leon-Niklas Jessler (zwei Einsätze für den EV Duisburg) wird das Team aus der Oberliga Nord wieder verlassen.
  • gestern
  • In der Finalserie der U17-Meisterrunde setzten sich die Jungadler Mannheim mit 3:1 gegen die Kölner Junghaie durch. Spiel 4 am Sonntag gewann der Mannheimer Nachwuchs souverän mit 5:1 und krönte sich mit dem Auswärtssieg zum neuen deutschen U17-Meister.
  • vor 3 Tagen
  • Die Dresdner Eislöwen (DEL2) und TecArt Black Dragons Erfurt (OL Nord) werden künftig nicht mehr kooperieren. Die Vereinbarung zwischen beiden Clubs wird nicht verlängert, da Dresden wegen der angestrebten Verkleinerung des Kaders nicht mehr zwingend einen Partner benötigt.
  • vor 3 Tagen
  • Die Schwenninger Wild Wings (PENNY DEL), der EHC Freiburg (DEL2) und die Stuttgart Rebels (OL Süd) werden künftig zusammenarbeiten. Das gaben die Clubs am Freitag bekannt. Schwenningen und Freiburg waren schon zuletzt Kooperationspartner.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige