Anzeige
Anzeige
Freitag, 24. April 2020

Angreifer hört auf Nach 16 Jahren als Profi: Richie Mueller beendet seine Karriere

Richie Mueller
Foto: City-Press

Nach drei deutschen Meisterschaften, einem Pokalsieg, einem DEL2-Titel, 248 DEL- und 331 Zweitligaspielen ist nun Schluss: Richard „Richie“ Mueller hängt seine Schlittschuhe an den Nagel und beendet seine aktive Karriere. Das gaben die Kassel Huskies, der letzte Club des Deutsch-Kanadiers, bekannt. Mit 22 Jahren kam der Angreifer 2004 von der Universität Calgary nach Deutschland. In der Folge spielte der flinke Angreifer in DEL, 2. Liga und Oberliga für die Eisbären Juniors Berlin, Eisbären Berlin, Duisburg, Hamburg Freezers, Ingolstadt, Crimmitschau, Straubing, Weißwasser, Frankfurt, Riessersee und zuletzt Kassel. Auch das Trikot der deutschen Nationalmannschaft trug Mueller kurzzeitig.

„Es ist die Zeit gekommen, um ‚Goodbye‘ zum Eishockey zu sagen. Es war für mich keine einfache Entscheidung, aber es ist an der Zeit, ein neues Kapitel meines Lebens zu beginnen. Ich werde die Liebe und die Leidenschaft für das Eishockey immer behalten. Eishockey war für über 32 Jahre mein Leben und es war für mich ein Traum, Profi-Eishockeyspieler zu sein. Ich erinnere mich noch, wie ich mit fünf Jahren zum ersten Mal die Schlittschuhe angezogen habe und meine ersten Schritte auf dem Eis machte. Ich erinnere mich an mein erstes NHL-Spiel der Vancouver Canucks. Ich wusste einfach, dass ich gemacht war, Eishockey zu spielen, es lag in meinem Blut. Ich bin nicht jemand, der mit seinem Erreichten prahlt, dennoch bin ich sehr stolz auf das, was ich im Eishockey erreicht habe“, sagte Mueller und kündigte an: „Ich werde nun das nächste Kapitel meines Lebens in Kassel beginnen.“

Kassels Geschäftsführer Joe Gibbs erklärte: „Seitdem Richie vor gut zwei Jahren zu uns nach Kassel gekommen ist, hat er uns sofort geholfen. In seinen beiden Jahren hier war er immer zu 100 Prozent ein Profi und darüber hinaus ein wichtiger Führungsspieler für unsere Mannschaft. Richie hat sich auf und vor allem auch neben dem Eis immer voll mit den Huskies und Kassel identifiziert. Mit seiner Familie ist er in Kassel voll integriert.
Er hat eine außerordentliche Karriere als Eishockey-Profi absolviert, zu der wir ihm nur gratulieren können.“


Kurznachrichtenticker

  • vor 22 Stunden
  • Die Ottawa Senators trennen sich von Stürmer Bobby Ryan. Er hätte noch zwei Jahre Vertrag (Cap Hit 7,25 Mio.). Im Laufe der Saison kehrte er nach einer Therapie wegen Alkoholmissbrauch zurück in die NHL und wurde von der Liga mit der Masterton Trophy ausgezeichnet.
  • vor 22 Stunden
  • Süd-Oberligist EV Füssen besiegte am Freitag vor 175 Zuschauern Bayernligist Ulm/Neu Ulm mit 3:1 (0:1, 1:0, 2:0). Die Tore erzielten Michael Simon (Ulm) sowie Quirin Stocker, Dejan Vogl und Marco Deubler.
  • gestern
  • Der SC Riessersee hat den Vertrag mit Philipp Wachter verlängert. In der Spielzeit 2019/20 bestritt der 25-jährige Verteidiger 49 Partien für den Süd-Oberligisten, in denen er zehn Treffer erzielte und 20 Assists sammelte.
  • gestern
  • Trade in der NHL: Angreifer Patric Hörnqvist wechselt von den Pittsburgh Penguins zu den Florida Panthers. Den umgekehrten Weg nehmen Verteidiger Mike Matheson und Angreifer Colton Sceviour.
  • gestern
  • Angreifer Jared Gomes, der in der vergangenen Saison für den EC Bad Nauheim und die Ravensburg Towerstars in der DEL2 aktiv war, kehrt in seine kanadische Heimat zurück und wird künftig für Brampton Beast in der ECHL auf dem Eis stehen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige