Anzeige
Anzeige
Freitag, 14. Mai 2021

DEL2-Finalauftakt am Freitag Kassel Huskies legen vor: Joel Keussen und Vinny Saponari treffen beim 2:1-Erfolg in Spiel 1 gegen Bietigheim

Die Kassel Huskies um Stephan Tramm konnten Spiel 1 der DEL2-Finalserie gegen Bietigheim mit 2:1 gewinnen.
Foto: Diekmann

Die Kassel Huskies haben in der DEL2-Finalserie gegen die Bietigheim Steelers vorgelegt und Spiel 1 am Freitagabend mit 2:1 für sich entschieden. Damit trennen die Nordhessen noch zwei Erfolge vom sportlichen Aufstieg in die PENNY DEL. Torschützen für die Nordhessen zum Finalauftakt waren Joel Keussen und Vinny Saponari – der Bietigheimer Anschlusstreffer durch Benjamin Zientek in der Schlussminute kam letztlich zu spät.

In einem relativ ausgeglichenen Anfangsdrittel der Serie hatten die Huskies ein leichtes Übergewicht – und gingen folgerichtig in Führung. Verteidiger Joel Keussen versenkte die Scheibe nach einem Querpass von halb rechts zum 1:0 für die Hausherren. Die knappe Führung des Hauptrunden-Meisters sollte auch nach 20 Minuten Bestand haben.

Im zweiten Abschnitt war das Spiel teils sehr offen – mit Großchancen und Alleingängen auf beiden Seiten. Für die Fans vor den Bildschirmen ein rasanter Schlagabtausch, den Trainern hat es sicher weniger gut gefallen. Doch die beiden starken Torhüter – Routinier Jerry Kuhn (35, Kassel) und Youngster Leon Doubrawa (19, Bietigheim) – ließen keinen Treffer im Mitteldrittel zu, sodass die knappe 1:0-Führung für Kassel auch nach 40 Spielminuten noch auf der Anzeigetafel stand.

Das Spiel im Stenogramm: (1 Einträge)

 


Die Hoffnungen der Steelers auf ein Comeback bekamen mit dem Start ins letzte Drittel einen schnellen Dämpfer. Ganze 35 Sekunden waren gespielt, als Vinny Saponari eine Hereingabe von Corey Trivino zum 2:0 für Kassel verwertete. Die Zwei-Tore-Führung gab den Nordhessen Sicherheit, zumal die Steelers auch im Schlussabschnitt der Kühlbox nicht fernzubleiben vermochten. Die beste Chance auf den Anschlusstreffer vergab Riley Sheen per Penalty-Schuss in der 49. Minute – kurz vor Kuhn verlor der Kanadier die Scheibe.

Und für Sheen kam es noch schlimmer: Kurz vor Spielende kassierte er einen Check gegen den Kopf, ausgeführt von Kassels Angreifer Ryan Olsen. Sheen musste daraufhin vorzeitig in die Kabine – ebenso wie Olsen, der eine Disziplinarstrafe erhielt. Doch auch diese späte Überzahlgelegenheit konnten die Gäste nicht nutzen – Kuhn hatte auf alle Versuche der Steelers eine Antwort. Nicht aber in der Schlussminute, als eine schöne Kombination der Steelers im ersten Finaltreffer der Bietigheimer durch Benjamin Zientek mündete. Doch für den Ausgleich hatten die Gäste nur noch 42 Sekunden und letztlich lief den Gästen die Zeit davon – und so blieb es beim knappen Auftakterfolg der Kassel Huskies.

Spiel 2 der DEL2-Finalserie findet am Sonntagnachmittag um 17:00 Uhr in Bietigheim statt.

Sebastian Groß


Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Die Straubing Tigers haben den Abgang von Jeremy Williams bestätigt. Der Kanadier spielte fünf Jahre für den Club aus den PENNY DEL und ist mit 101 Treffern der erfolgreichste Torschütze der Niederbayern im Oberhaus.
  • vor 19 Stunden
  • Rod Brind'Amour, Head Coach der Carolina Hurricanes, wurde mit dem Jack Adams Award als Trainer des Jahres in der NHL ausgezeichnet. Er setzte sich bei der Wahl mit deutlicher Mehrheit von Dean Evason (Minnesota) und Joel Quenneville (Florida) durch.
  • gestern
  • Die New York Rangers haben inzwischen bestätigt, dass Gerard Gallant das NHL-Team künftig als Head Coach führt. Gallant feierte als Cheftrainer von Team Canada kürzlich den WM-Titel mit seiner Mannschaft in Riga. In der NHL coachte Gallant zuletzt die Vegas Golden Knights (2017-2020).
  • [mehr]
  • gestern
  • Manuel König-Kümpel (35), ein Selber Urgestein zwischen den Torpfosten, hängt nach insgesamt 29 Jahren Eishockey die Schlittschuhe an den Nagel. Als Backup feierte er mit den Wölfen zuletzt den Aufstieg aus der Oberliga Süd in die DEL2.
  • vor 2 Tagen
  • Die Düsseldorfer EG hat Stürmer Cedric Schiemenz (zuletzt Schwenningen) und Verteidiger Niklas Heinzinger (Bad Tölz) verpflichtet. Beide erhalten einen Vertrag für 2021/22 und fallen unter die U23-Regel. Die DEG hat die Planung für diese Regelung damit abgeschlossen.
  • [mehr]
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige