Anzeige
Anzeige
Freitag, 22. September 2023

Der 3. DEL2-Spieltag am Freitag Crimmitschau nach 5:2-Erfolg in Selb weiter ungeschlagen, erste Siege für Bietigheim, Freiburg und Weißwasser – Zweiter Sharipov-Shutout

Crimmitschaus Allrounder Dominic Walsh überwindet seinen ehemaligen Mitspieler: Selbs Torhüter Michael Bitzer.
Foto: Mario Wiedel

Am dritten DEL2-Spieltag holten Bietigheim (6:2 gegen Bad Nauheim), Freiburg (6:1 gegen Krefeld), und Weißwasser (5:3 in Landshut) jeweils den ersten Saisonsieg. Als einziges ungeschlagenes Team verbleiben – nach dem 5:2-Erfolg in Selb – die Eispiraten Crimmitschau. Am Freitag waren zudem Ravensburg (4:0 gegen Rosenheim), Kassel (2:1 gegen Regensburg) und Dresden (4:3 gegen Kaufbeuren) erfolgreich.

Kassel tat sich nach der Niederlage in Rosenheim auch zu Hause gegen Regensburg schwer. Nach Yannik Valentis 1:0 nach 19 Sekunden im zweiten Abschnitt ging nicht mehr viel. Stattdessen standen zwei Ex-Huskys im Mittelpunkt. Corey Trivino (31.) gelang der Ausgleich, zwischen den Eisbären-Pfosten machte Jonas Neffin einen guten Job. Bitter für die Oberpfälzer: Nach einem groben Abstimmungsfehler zwischen Petr Heider und Tariq Hammond erzielte Huskies-Verteidiger Samuel Dotter (52.) das Game-Winning-Goal. Regensburg ließ kurz vor Schluss noch eine doppelte Überzahl ungenutzt.

Der Mitfavorit aus Krefeld geriet beim bis dato noch sieglosen EHC Freiburg recht früh in Rückstand, weil Wölfe-Angreifer Chris Billich (6.) eine sehenswerte Kombination über Niko Linsenmaier und Viktor Buchner abschloss. Und im zweiten Spielabschnitt kamen die Seidenstädter unter die Räder. Nach dem 1:1 von Josh MacDonald (24.) schossen Konstantin Bongers (30.), Parker Bowles (31.), Marvin Neher (33.) und Valentino Klos (40.) ein komfortables 5:1 für die Breisgauer heraus. Nick Master (56.) markierte beim 6:1-Coup den Schlusspunkt. Landshuts Trainer Heiko Vogler setzte auch im dritten Saisonspiel auf Torhüter Jonas Langmann. Sebastian Vogl verfolgte das Match gegen Weißwasser dementsprechend erneut von der Tribüne. Der langjährige DEL-Schlussmann sah allerdings einen schwachen Auftritt seiner Farben. Für Langmann war die Partie nach knapp 35 Minuten vorzeitig beendet, nach fünf Gegentoren im Mitteldrittel wurde der Linksfänger von Youngster Philipp Dietl ersetzt. Den 2:5-Rückstand konnten die Niederbayern in den letzten 20 Minuten nicht mehr aufholen. Besonders auffällig war das ausgeglichene Scoring der gastierenden Füchse. Eine starke Leistung zeigte Eric Valentin, der für die ersten beiden Füchse-Treffer verantwortlich war.

Die Spielstenogramme (7 Einträge)

 

 

Nach einem Fehlpass von Bad Nauheims Verteidiger Alexander Dersch nutzte Jack Doremus (13.) ein perfektes Zuspiel von Ryan Gropp zur Führung der Bietigheim Steelers. Die Roten Teufel kamen in einem ausgeglichenen ersten Drittel durch Marius Erk (20.) nicht unverdient zum Ausgleich. Im zweiten Abschnitt fehlte den Gästen jedoch die Ordnung und allein Torhüter Maximilian Meier verhinderte beim Spielstand von 3:2 nach 40 Minuten einen höheren ECN-Rückstand. Letztendlich fuhren effiziente Schwaben nach erfolgreichen Kontern einen verdienten, in der Höhe aber schmeichelhaften 6:2-Erfolg ein. Doremus ragte mit vier Scorer-Punkten (ein Tor, drei Vorlagen) heraus. Dresdens Goalie Janick Schwendener hatte sich bei einem ersten Einsatz sicherlich einen besseren Start vorgestellt. In der sächsischen Landeshauptstadt legte der ESV Kaufbeuren durch Max Hops (7.) und Sebastian Gorcik (12.) vor. Doch dann wachten die Eislöwen auf: Matej Mrazek (13.), David Rundqvist (16./37.) und Simon Karlsson (24.) schossen sogar eine Zwei-Tore-Führung raus. ESVK-Stürmer Gorcik (45.) verkürzte nochmal und sorgte für eine spannende Schlussphase, in der das Unterzahlspiel der Hausherren allerdings zum Trumpf wurde. So feierte die Mannschaft von Corey Neilson beim Endstand von 4:3 den ersten Dreier und punktete auch im dritten Saisonspiel.

Die Selber Wölfe und Tabellenführer Crimmitschau lieferten sich ein intensives Duell. Mit Steve Hanusch (Selb) sowie Hayden Verbeek und Dominic Walsh (beide Crimmitschau) gelang gleich drei Cracks der jeweils erste Treffer in der laufenden Spielzeit. Das Resultat: ein 1:2 nach zwei Dritteln. Vor 3.400 Zuschauern ließen sich abgezockte Eispiraten die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Henri Kanninen (45.), Scott Feser (53.) und Max Balinson (59.) sorgten bei nur einem weiteren Gegentreffer für einen 5:2-Auswärtssieg. Die zahlreichen mitgereisten Anhänger aus Westsachen dürfen sich also nicht nur über den Derbysieg, sondern auch über die makellose Bilanz von neun Zählern aus drei Begegnungen freuen. Als einzige DEL2-Mannschaft ist Crimmitschau noch verlustpunktfrei.

Denkbar ungünstig startete Rosenheims junger Puckfänger Christopher Kolarz (22) in sein Zweitliga-Debüt. Nach 14 Sekunden arbeitete Ravensburgs Stürmer Nick Latta die Scheibe aus kurzer Distanz über die Linie. Dann stellte Kolarz bei einem Alleingang von Sam Herr seine Qualitäten unter Beweis, doch Nick Latta (8.) war wieder zur Stelle und staubte ab. Anschließend zahlte der Aufsteiger beim amtierenden Meister Lehrgeld. Florin Ketterer (34.) und Luigi Calce (36.) schraubten das Ergebnis mit einem Doppelschlag auf 4:0. Towerstars-Neuzugang Ilya Sharipov verbuchte bereits seinen zweiten Shutout. Der ehemalige Crimmitschauer ist – nach der Auftakt-Niederlage nach Verlängerung gegen Bad Nauheim – somit seit exakt 120 Minuten ohne Gegentreffer.

Tim Heß


Notizen

  • vor 17 Stunden
  • Die Stuttgart Rebels (Oberliga Süd) haben Goalie Keanu Salmik verpflichtet. Der 18-Jährige gehörte zuletzt zum Kader des ESV Kaufbeuren und hat für Freiburg (vier Einsätze in der DEL2) sowie Lindau (drei Oberliga-Partien) bereits erste Erfahrungen im Profibereich gesammelt.
  • gestern
  • Der 31-jährige Verteidiger Alexander De Los Rios (EHC Freiburg/DEL2) hat sich nach seiner überstandenen Oberkörperverletzung aus der vergangenen Saison im Sommertraining einen Achillessehnenriss zugezogen und wird daher mehrere Monate ausfallen.
  • vor 2 Tagen
  • Der kanadische Stürmer Josh MacDonald verlässt die DEL2 nach drei Spielzeiten (zwei für Ravensburg samt Meistertitel, eine für Krefeld) wieder und schließt sich den Cardiff Devils in der EIHL an.
  • vor 3 Tagen
  • Der neue Assistenztrainer der Augsburger Panther heißt Thomas Dolak (Eishockey NEWS berichtete in Print vorab). Dolak war zuletzt Cheftrainer der Düsseldorfer EG, nun verstärkt er das Trainerteam der Fuggerstädter um Ted Dent, Dennis Endras und Simon Sengele.
  • vor 4 Tagen
  • Die Tölzer Löwen (Oberliga Süd) kooperieren künftig mit dem EHC Klostersee (Bayernliga). Der junge Tölzer Schlussmann Joshua Baron (21) erhält dabei eine Förderlizenz und soll als Nummer eins in Grafing Spielpraxis sammeln.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige