Anzeige
Anzeige
Montag, 13. Mai 2019

Wechsel in die DEL2 Von der WM in den Breisgau: EHC Freiburg verpflichtet Großbritanniens Head Coach Peter Russell als Cheftrainer

<p>Peter Russell an der Bande der Briten.<br/>Foto: imago images / Pixsell<br/></p>

Peter Russell an der Bande der Briten.
Foto: imago images / Pixsell

Mit dem 44-jährigen Peter Russell hat der EHC Freiburg einen neuen Trainer für die kommende Spielzeit in der DEL2 verpflichtet. Der gebürtige Schotte kommt von Glasgow Clan aus der britischen Eliteliga EIHL nach Freiburg. Darüber hinaus ist er auch international renommiert durch seine Arbeit als Cheftrainer der Nationalmannschaft Großbritanniens. Diese führte er in den fünf Jahren seines bisherigen Wirkens von der C-WM ins Feld der 16 besten Mannschaften der Welt bei der aktuell stattfindenden A-WM in der Slowakei. Am Samstag unterlag sein Team nach hartem Kampf der deutschen Nationalmannschaft mit 1:3.

Daniel Heinrizi, der Sportliche Leiter des EHC Freiburg, und Peter Russell kennen und schätzen sich schon seit einiger Zeit. Beide teilen die gleiche Philosophie zur Entwicklung und Förderung junger Spieler, was Russell eindrucksvoll mit der Nationalmannschaft und in der Liga unter Beweis gestellt hat. Peter Russell sagt, er freue sich sehr auf die Möglichkeit, gemeinsam mit Daniel Heinrizi bei den Wölfen in der DEL2 am Standort Freiburg zu arbeiten und diesen weiterzuentwickeln. Nach der Weltmeisterschaft wird Peter Russell erstmals nach Freiburg kommen, um sich die Stadt und die Gegebenheiten vor Ort anzuschauen, bevor Anfang August die Vorbereitung auf die neue Saison startet.

Die Verpflichtung von Russell bedeutet auch, dass sich die Wege des EHC Freiburg und Jan Melichar (41) trennen. Melichar hatte Ende Dezember 2018 das Amt des Cheftrainers bei den Wölfen übernommen und mit der Mannschaft erfolgreich den Klassenerhalt in den Playdowns der DEL2 sichern können. In der Saison 2014/15 kam Melichar als Co-Trainer der 1. Mannschaft zu den Wölfen und stand zudem in 21 Pflichtspielen in der Oberliga auf dem Eis. Nach fünf Jahren endet nun das Kapitel Freiburg für den Deutsch-Tschechen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen (künftig in der Oberliga-Süd) hat den Vertrag mit Eigengewächs Marc Besl um ein Jahr verlängert. Der 21-jährige Angreifer war in der Aufstiegssaison mit 75 Scorer-Punkten (29 Tore, 46 Assists) in 48 Spielen Top-Scorer des Altmeisters.
  • vor 2 Tagen
  • Christoph Kiefersauer kehrt zurück nach Bad Tölz. Der Stürmer kommt vom Zweitliga-Absteiger Deggendorfer SC, wo er in der vergangenen Spielzeit in 51 Spielen sechs Tore erzielte und neun weitere Treffer vorbereitete.
  • vor 2 Tagen
  • DEL2-Meister Ravensburg Towerstars hat die Verpflichtung von Ludwig Nirschl offiziell bestätigt. Der 19-Jährige war vergangene Saison Top-Scorer der Regensburger DNL-Mannschaft. Spielpraxis soll der U20-Nationalspieler aber vorerst vorrangig bei den EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd sammeln.
  • vor 3 Tagen
  • Die Eisbären Berlin setzen auch in der kommenden Spielzeit die Kooperation mit dem Zweitligisten Lausitzer Füchse fort. Sozusagen als dritter Partner für beide Clubs fungiert der Oberligist ECC Preussen Berlin. Auch aufgrund der geringen Entfernung aller Clubs gilt die Kooperation als vorbildlich.
  • vor 3 Tagen
  • Steven Rupprich hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert und geht damit in seine sechste Saison für den DEL2-Club. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 30-jährige Angreifer 63 Spiele für die Eislöwen (neun Tore, 14 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige