Anzeige
Anzeige
Dienstag, 11. Mai 2021

Das DEL2-Halbfinale am Dienstag Norman Hauner schießt Bietigheim ins Finale gegen Kassel – Torhüter Salvarani hält Freiburg mit 54 Saves lange im Spiel

Die Bietigheim Steelers bejubeln den Führungstreffer von Tim Schüle.
Foto: imago images/Beautiful Sports

Entscheidendes fünftes Spiel am Dienstagabend: Der EHC Freiburg und die Bietigheim Steelers kämpften um das zweite DEL2-Finalticket. Zuvor hatte das Team aus dem Ellental nach einer 2:0-Serienführung bereits zwei Matchpucks vergeben – genau wie im Viertelfinale gegen die Löwen Frankfurt.

Ins Match im Breisgau starteten die Steelers ordentlich und prüften den jungen Wölfe-Torhüter Enrico Salvarani mehrfach. Offensivverteidiger Tim Schüle (8.) belohnte die Angriffsbemühungen mit dem Führungstreffer. Das vermeintliche 0:2 kurz nach der ersten Pause wurde wegen eines hohen Stocks aberkannt. Der Videobeweis bestätigte die ursprüngliche Entscheidung der Schiedsrichter.

Das Spielstenogramm (1 Einträge)

 

 

Benjamin Zientek vergab bei einem Alleingang in Unterzahl eine weitere Großchance. Immerhin: Alex Preibisch (30.) nutzte einen Rebound zum zweiten-Gäste Tor. Dann wehrte sich der EHC Freiburg. Christoph Kiefersauer (33.) verkürzte per Penalty. Nur 100 Sekunden später glich Chris Billich (35.) in Baseball-Manier aus. Mit dem Spielstand von 2:2 ging es in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt war es Norman Hauner, der die Steelers erneut in Führung brachte. Der 29-Jährige umkurvte das Freiburger Tor mehrmals und schloss trocken ab. Playoff-Tor Nummer sieben für den Rechtsschützen. Die Wölfe kamen nicht mehr heran, brachten sich mit vielen Strafzeiten in der Schlussphase in die Bredouille. Salvarani hielt sein Team mit guten Saves gegen Hauner zwar noch im Spiel, aber Matt McKnight sorgte per Empty-Net-Goal für die Entscheidung. Brett Breitkreuz vergab 18 Sekunden vor Schluss sogar noch einen Penalty.

Das erste Finalspiel findet am Freitagabend in Kassel statt.

Tim Heß


Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Die Straubing Tigers haben den Abgang von Jeremy Williams bestätigt. Der Kanadier spielte fünf Jahre für den Club aus den PENNY DEL und ist mit 101 Treffern der erfolgreichste Torschütze der Niederbayern im Oberhaus.
  • vor 19 Stunden
  • Rod Brind'Amour, Head Coach der Carolina Hurricanes, wurde mit dem Jack Adams Award als Trainer des Jahres in der NHL ausgezeichnet. Er setzte sich bei der Wahl mit deutlicher Mehrheit von Dean Evason (Minnesota) und Joel Quenneville (Florida) durch.
  • gestern
  • Die New York Rangers haben inzwischen bestätigt, dass Gerard Gallant das NHL-Team künftig als Head Coach führt. Gallant feierte als Cheftrainer von Team Canada kürzlich den WM-Titel mit seiner Mannschaft in Riga. In der NHL coachte Gallant zuletzt die Vegas Golden Knights (2017-2020).
  • [mehr]
  • gestern
  • Manuel König-Kümpel (35), ein Selber Urgestein zwischen den Torpfosten, hängt nach insgesamt 29 Jahren Eishockey die Schlittschuhe an den Nagel. Als Backup feierte er mit den Wölfen zuletzt den Aufstieg aus der Oberliga Süd in die DEL2.
  • vor 2 Tagen
  • Die Düsseldorfer EG hat Stürmer Cedric Schiemenz (zuletzt Schwenningen) und Verteidiger Niklas Heinzinger (Bad Tölz) verpflichtet. Beide erhalten einen Vertrag für 2021/22 und fallen unter die U23-Regel. Die DEG hat die Planung für diese Regelung damit abgeschlossen.
  • [mehr]
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige