Anzeige
Anzeige
Dienstag, 2. November 2021

Der 11. DEL2-Spieltag am Dienstag Ravensburg triumphiert im Spitzenspiel, Dresden und Kaufbeuren gewinnen ihre Derbys – Bayreuth macht es zweistellig

Der EC Bad Nauheim (weiße Trikots) siegte mit 5:2 bei Aufsteiger Selb und bleibt auswärts weiter eine Macht.
Foto: Mario Wiedel

Im Topspiel des elften Spieltags standen sich Ravensburg und Frankfurt gegenüber. Das erste Highlight der Partie gehörte Robbie Czarnik, der in der neunten Minute zur Führung für die Towerstars traf. Auch danach waren die Hausherren besser, Tabellenführer Frankfurt schlug erst im zweiten Abschnitt zurück. Pawel Dronia antwortete aber für den Zweitplatzierten (36.). Die Hessen taten sich in der Folge schwer, auch weil Ravensburg diszipliniert spielte. Am Ende brachten die Oberschwaben das knappe Ergebnis über die Zeit. Durch den 3:2-Erfolg zieht Ravensburg nach Punkten mit Frankfurt gleich.

Die formstarken Dresdner Eislöwen empfingen den sächsischen Kontrahenten aus Crimmitschau. Richtig Fahrt nahm das Derby erst in der zweiten Hälfte auf. Die Eispiraten gingen in Front, fingen sich im letzten Drittel aber eine große Strafe. Zwar war Scott Feser in Unterzahl erfolgreich, aber das beste Heimteam der Liga schaffte durch Simon Karlsson und Arne Uplegger noch den Ausgleich. In der Overtime sorgte Johann Porsberger (65.) mit dem 3:2 für den vierten Eislöwen-Sieg in Folge.

Derby auch im Allgäu, wo Landshut den besseren Start erwischte. Kaufbeuren blieb aber dran und kam kurz vor der ersten Sirene zum Anschluss. Abwechslungsreich ging es auch im weiteren Verlauf weiter, die Partie blieb stets spannend. Im letzten Drittel ließen beide Mannschaften wenig zu. Eine Strafzeit des Landshuters Andreé Hult brachte die Entscheidung. Denn die nutzte Torjäger Sami Blomqvist zum 4:3 für Kaufbeuren, John Lammers machte den Deckel drauf (59./60.).

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

Die Kassel Huskies präsentierten sich am Dienstagabend endlich stabil. Gegen Freiburg gelang ein ungefährdeter 5:0-Erfolg. Knackpunkt war das Mitteldrittel, als die Schlittenhunde durch Corey Trivino, Timo Gams und Brett Cameron auf vier Tore davonzogen. Freiburg blieb total harmlos, Huskies-Goalie Gerald Kuhn holte sich einen leicht verdienten Shutout. Die momentan so heimstarken Heilbronner Falken leisteten sich dagegen einen Patzer. Hunter Garlent erzielte für Weißwasser in Überzahl das erste Tor des Abends (23.). Tim Detig war wenig später sogar per Shorthander für die Lausitzer zur Stelle. Danach biss sich Heilbronn immer wieder am gegnerischen Torhüter Leon Hungerecker die Zähne aus. Bis zum Ende fanden die Gastgeber keine Lücke, es blieb beim hart erkämpften 2:0 für die Sachsen.

Die Tölzer Löwen waren im Heimspiel gegen Bayreuth physisch zwar auf dem Eis, gedanklich allerdings in der Kabine. Nach elf Minuten führten die Gäste bereits mit 3:0. Drittel zwei begann ähnlich, Luke Pither erhöhte (22.). Damit war das Spiel entschieden. Das Scheibenschießen ging munter weiter, Bad Tölz erwischte einen ganz schwachen Abend. Am Ende erzielte Bayreuth als erste Mannschaft in dieser Saison zehn Tore, Ville Järveläinen markierte beim 10:2 einen Hattrick. Nur bis zur Mitte der Partie hielten die Selber Wölfe gegen Bad Nauheim mit. Dann trafen die Gäste durch Jordan Hickmott in Überzahl und durch Christoph Körner (30./34.). Damit war der Grundstein für den fünften Auswärtsdreier in Serie gelegt. Tristan Keck machte kurz vor Schluss mit seinem 13. Saisontor in Überzahl zum 5:2 für Bad Nauheim alles klar.

Tony Poland


Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Das Spiel zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Schwenninger Wild Wings in der PENNY DEL am Freitagabend wird erst um 20:45 Uhr beginnen. Grund ist eine Vollsperrung der Autobahn bei der Anreise des Schwenninger Teams.
  • vor 16 Stunden
  • Die Straubing Tigers (PENNY DEL) müssen mehrere Wochen auf Sebastian Vogl und Mario Zimmermann verzichten. Vogl zog sich am Dienstag in Schwenningen eine Unterkörperverletzung zu und fällt vier bis sechs Wochen aus. Zimmermann verletzte sich im DEL2-Spiel des EV Landshut gegen Dresden.
  • vor 16 Stunden
  • Claude Julien, langjähriger NHL-Coach bei den Montréal Canadiens und Boston Bruins, steht beim Spengler Cup als Cheftrainer von Team Canada an der Bande. GM der Mannschaft wird die Coyotes-Legende Shane Doan sein.
  • vor 17 Stunden
  • Die Partie der Oberliga Nord am Freitagabend zwischen dem Krefelder EV und dem EHC Erfurt wurde abgesagt. Die Gäste aus Thüringen müssen auf gleich zehn Akteure verletzungsbedingt verzichten. Eine Aufstockung des Teams mit Förderlizenzspielern sei wegen der 3G-Plus-Regel nicht möglich, so der Club.
  • vor 21 Stunden
  • Die Termine für das CHL-Viertelfinale stehen fest: Der EHC Red Bull München tritt am 7. Dezember in Finnland bei Lukko Rauma an, das Rückspiel in der bayerischen Landeshauptstadt findet am 14. Dezember statt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige