Anzeige
Anzeige
Dienstag, 12. März 2019

Pre-Playoffs in der DEL2 Talbot schießt Crimmitschau 22 Sekunden vor Spielende ins Viertelfinale – Dresden gewinnt in Heilbronn

<p>Während für die Heilbronner Falken um Roope Ranta nun Sommerpause ist, stehen die Dresdner Eislöwen um Jordan Knackstedt im Playoff-Viertelfinale.</p><p>Foto: Thorwartl<br/></p>

Während für die Heilbronner Falken um Roope Ranta nun Sommerpause ist, stehen die Dresdner Eislöwen um Jordan Knackstedt im Playoff-Viertelfinale.

Foto: Thorwartl

Die Eispiraten Crimmitschau und die Dresdner Eislöwen haben sich die beiden noch freien Viertelfinal-Tickets in der DEL2 gesichert. Crimmitschau gewann am Dienstag das dritte und entscheidende Pre-Playoff-Spiel bei den Kassel Huskies mit 2:1 und trifft nun ab Freitag im Viertelfinale auf die Löwen Frankfurt. Dresden behauptete sich im Parallelspiel bei den Heilbronner Falken mit 7:4 und duelliert sich damit in der nächsten Runde mit den Bietigheim Steelers. Kassel und Heilbronn verabschieden sich dagegen in die Sommerpause.

Vor 3.583 Zuschauern in Kassel dominierten die Gäste von Beginn an. Jace Hennig stellte den Spielverlauf im ersten Drittel aber auf den Kopf (8. Spielminute) und brachte Kassel in Führung. In der Folgezeit bewahrte ein starker Jerry Kuhn im Tor die Huskies mehrfach vor dem Ausgleich. Der fiel dann erst gegen Ende des zweiten Drittels durch Vincent Schlenker (36.). Auch im Schlussabschnitt waren die Eispiraten die wesentlich frischere Mannschaft. Es dauerte aber bis 22 Sekunden vor dem Ende, ehe Julian Talbot Crimmitschau mit dem verdienten Siegtreffer ins Viertelfinale schoss.

Die Spiele im Stenogramm (2 Einträge)

 

Auch im zweiten Pre-Playoff-Spiel hatten die Gäste das bessere Ende für sich. Nach der frühen Führung für Heilbronn durch Kevin Lavallée (3.) kam Dresden immer besser in die Partie und drehte diese mit drei Treffern binnen sieben Minuten. Tom Knobloch (9.), Thomas Pielmeier (11.) und Steve Hanusch (16.) waren erfolgreich. Im Mittelabschnitt kamen die optisch überlegenen Falken aber durch Lavallées zweiten Treffer (23.) sowie einem Tor von Kyle Helms in doppelter Überzahl (31.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Aleksejs Sirokovs nutzte jedoch kurz darauf ebenfalls ein Powerplay zur erneuten Fürhung für die Eislöwen (35.). Im Schlussabschnitt kam Heilbronn durch Justin Kirsch zum erneuten Ausgleich (45.), ehe Dresden mit drei weiteren Treffern innerhalb von nur 2:14 Minuten in der Schlussphase für die Entscheidung sorgte. Erneut Sirokovs (57.) sowie Timo Walther (58.) und Stefan Della Rovere (60.) sorgten letztendlich für das Weiterkommen der Sachsen.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen (künftig in der Oberliga-Süd) hat den Vertrag mit Eigengewächs Marc Besl um ein Jahr verlängert. Der 21-jährige Angreifer war in der Aufstiegssaison mit 75 Scorer-Punkten (29 Tore, 46 Assists) in 48 Spielen Top-Scorer des Altmeisters.
  • vor 2 Tagen
  • Christoph Kiefersauer kehrt zurück nach Bad Tölz. Der Stürmer kommt vom Zweitliga-Absteiger Deggendorfer SC, wo er in der vergangenen Spielzeit in 51 Spielen sechs Tore erzielte und neun weitere Treffer vorbereitete.
  • vor 2 Tagen
  • DEL2-Meister Ravensburg Towerstars hat die Verpflichtung von Ludwig Nirschl offiziell bestätigt. Der 19-Jährige war vergangene Saison Top-Scorer der Regensburger DNL-Mannschaft. Spielpraxis soll der U20-Nationalspieler aber vorerst vorrangig bei den EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd sammeln.
  • vor 3 Tagen
  • Die Eisbären Berlin setzen auch in der kommenden Spielzeit die Kooperation mit dem Zweitligisten Lausitzer Füchse fort. Sozusagen als dritter Partner für beide Clubs fungiert der Oberligist ECC Preussen Berlin. Auch aufgrund der geringen Entfernung aller Clubs gilt die Kooperation als vorbildlich.
  • vor 3 Tagen
  • Steven Rupprich hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert und geht damit in seine sechste Saison für den DEL2-Club. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 30-jährige Angreifer 63 Spiele für die Eislöwen (neun Tore, 14 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige