Anzeige
Anzeige
Montag, 15. Juli 2019

"Ich stehe für Kontinuität" Torsten Heine feierte seinen 40. Geburtstag – Eine Fankurve im Crimmitschauer Sahnpark trägt seinen Namen

Am Sonntag feierte Torsten Heine seinen 40. Geburtstag.

Foto: City-Press

Es gibt nur wenige Eishockeyspieler, die behaupten können, dass eine Kurve im Stadion nach ihnen benannt ist. Einer von den wenigen ist Torsten Heine. Am Sonntag feierte der frühere Angreifer, der in Crimmitschau Kultstatus erreicht hat, seinen 40. Geburtstag.

Die Bezeichnung "Torsten-Heine-Kurve" im Crimmitschauer Kunsteisstadion im Sahnpark ist in der Saison 1998/99 nach einem kritischen Zeitungsinterview entstanden. Heine, der damals gerade 19 Jahre alt war, äußerte den Wunsch nach mehr Eiszeit. Das kam bei den Verantwortlichen nicht gut an, Sportdirektor Klaus Schröder und der Vorstand bestellten ihn zum Rapport. Heine erinnert sich daran mittlerweile mit einem Schmunzeln: "Nur wenig später erhielt ich meine Chance: Brad Shaver war verletzt. Deshalb rückte ich in den Sturm mit Stefan Steinbock und Andreas Henkel, wo ich mich auch schnell in die Torschützenliste eintragen konnte. Aus der Kurve gab es den nötigen Rückhalt von jungen Leuten: Sie riefen meinen Namen, kauften sich ein Fantrikot mit meiner Rückennummer. So ist die Heine-Kurve entstanden."

Zwischen 1998 und 2011 bestritt Heine 637 Pflichtspiele für Crimmitschau. Dabei verbuchte er 151 Treffer sowie 272 Vorlagen und feierte zwei Zweitliga-Aufstiege. Lediglich in der Spielzeit 2006/07 wagte er einen kurzen Abstecher nach Essen. Eine Kontinuität, die Heine auch heute noch in seiner Arbeit als Nachwuchstrainer schätzt. "Im Nachwuchs ist eine kontinuierliche Arbeit möglich. Im Profigeschäft ist die Zeit endlich. Wenn es nicht läuft, muss man sich nach einigen Monaten schon einen neuen Job suchen. Das möchte ich meiner Familie nicht zumuten", so Heine.


Einen ausführlichen Text zum 40. Geburtstag Torsten Heine finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe, die ab Dienstag am Kiosk erhältlich ist oder jederzeit in unserem Onlineshop bestellt werden kann.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Andreas Mechel schließt sich nach seinem Abgang von den Selber Wölfen den Starbulls Rosenheim (beide Oberliga Süd) an. Bei den Starbulls ist der 28-Jährige als zusätzliche Absicherung auf der Torhüterposition angedacht, da Stamm-Goalie Lukas Steinhauer momentan verletztungsbedingt ausfällt.
  • vor 14 Stunden
  • Akim Aliu (30), der mit seinen Aussagen die Missbrauchsdebatte in der NHL ins Rollen brachte, hat für den Rest der Spielzeit 2019/20 einen Vertrag beim HC Verva Litvinov in Tschechien unterschrieben. 2018/19 war er in der ECHL für die Orlando Solar Bears aktiv.
  • vor 20 Stunden
  • Mannheims Torhütertalent Florian Mnich wird ab sofort für den VER Selb in der Oberliga Süd auflaufen. Der 20-jährige Schlussmann erhält eine Förderlizenz für den Drittligisten. Gleichzeitig wurde der bisher bestehende Förderlizenzvertrag mit den Hannover Scorpions aufgelöst.
  • vor 22 Stunden
  • Die Blue Devils Weiden haben mit dem Tschechen Tomas Knotek einen dritten Kontingentspieler – neben Chase Clayton und Tomas Rubes – unter Vertrag genommen. Der 30-Jährige war zuletzt für einen Monat in Crimmitschau in der DEL2 aktiv (acht Spiele, zwei Tore, ein Assist).
  • gestern
  • Zwei NHL-Spiele ohne deutsche Beteiligung gab es am Montag: Die Colorado Avalanche gewann – ohne Torhüter Philipp Grubauer – mit 6:3 gegen Detroit (Doppelpack Nazem Kadri). Minnesota unterlag den Florida Panthers mit 4:5, der Siegtreffer durch Noel Acciari fiel 5,6 Sekunden vor Spielende.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige