Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 5. Januar 2022

Der 31. Spieltag der DEL2 am Mittwoch Krimi zwischen Bad Nauheim und Heilbronn, Eispiraten schlagen Huskies, Kaufbeuren setzt Niederlagenserie fort

Bis zum Schluss eine umkämpfte Partie: Erst im Penalty-Schießen sicherten sich die Heilbronner Falken (weiße Trikots) den Sieg in Bad Nauheim.
Foto: Andreas Chuc

Coronabedingt kam es am Mittwochabend erneut zu einem etwas dezimierten Spieltag in der DEL2. Eigentlich hätte es sogar nur vier Partien gegeben, doch die Selber Wölfe zogen ihr Heimspiel gegen die Dresdner Eislöwen vom 20. Februar (48. Spieltag) vor, und so waren immerhin zehn Mannschaften im Einsatz.

Und das Spiel in Selb hatte es durchaus in sich. Früh in der Partie fielen Tore - neun sollten es am Ende seien. Die Dresdner Eislöwen bestätigten erneut ihre gute Form und spielten offensiv auf. Angreifer Jordan Knackstedt mit seinen vier Punkten (zwei Tore, zwei Vorlagen) war der Spieler des Tages und half mit, einen 7:2-Erfolg aus Selb mitzunehmen.

Torreich zumindest für ein Team verlief auch das Match zwischen den Eispiraten Crimmitschau und den Kassel Huskies. Nachdem die Eispiraten Mitte des ersten Drittels nur 18 Sekunden nach der 2:0-Führung auf 3:0 erhöhten, war für Kassels Goalie Jerry Kuhn Schluss. Jonas Neffin übernahm zwischen den Pfosten. Crimmitschau erhöhte zwischenzeitlich auf 4:0, Kassel gelang lediglich ein Treffer. Eispirat Scott Timmins traf letztlich doppelt für sein Team, erhöhte auf 5:1 und sorgte so für einen perfekten Abschluss des 1000. Zweitligaspiels für Crimmitschau.

Die Spiele im Stenogramm (5 Einträge)

 


Spannend war auch das Spiel zwischen dem Tabellenvierten und dem Tabellenachten: Bis zum Ende war die Partie des EC Bad Nauheim gegen die Heilbronner Falken umkämpft. Mit einem Sieg hätten die Hausherren bis auf Platz drei in der Tabelle klettern können. Ein Sieger konnte in diesem Duell aber erneut nicht nach 60 Spielminuten gefunden werden. Erst im Penalty-Schießen entschied Heilbronns Stefan Della Rovere mit seinem zweiten Treffer des Abends das Spiel mit dem 3:2 für die Falken.

In die Verlängerung ging auch das Spiel des ESV Kaufbeuren gegen die Füchse aus Weißwasser, das die Lausitzer beim Debüt von Coach Petteri Väkiparta für sich entschieden. Lange waren die Joker auf einem guten Weg, ihre bereits sieben Spiele andauernde Niederlagenserie zu beenden, doch Doppelpacker Roope Mäkitalo glich zweimal für seine Füchse wieder aus. Die Entscheidung fiel dann in der Verlängerung – mit dem 3:2 für die Lausitzer Füchse und der achten Kaufbeurer Niederlage am Stück.

Ihre Niederlagenserie fortgesetzt haben auch die Bayreuth Tigers in Landshut mit einem 1:4. Der zurückgekehrte Marco Pfleger startete die Partie mit dem 1:0 für die Hausherren, die ihre Führung nicht mehr hergeben sollten. Lukas Mühlbauer krönte mit einen Empty-Net-Treffer kurz vor dem Ende für sich das Spiel mit einem Doppelpack und durfte sich über den dritten Heimsieg in Folge für seinen EVL freuen.

Max Danhauser


Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Oberligist Starbulls Rosenheim hat mit dem 23-jährigen Deutsch-Kanadier Brett Schäfer von der Wilfried Laurier University einen neuen Stürmer verpflichtet. Der gebürtige Deggendorfer war zum Probetraining an die Mangfall gereist und konnte überzeugen.
  • vor 4 Stunden
  • Die Vancouver Canucks aus der National Hockey League haben Patrik Allvin (47) als neuen General Manager verpflichtet. Der Schwede war bis dato als Assistenz-GM für die Pittsburgh Penguins tätig. Vancouver hatte sich Anfang Dezember vom bisherigen General Manager Jim Benning getrennt.
  • vor 5 Stunden
  • Philipp Mass (21) hat seinen Vertrag bei den Krefeld Pinguinen um zwei Jahre verlängert. Der Verteidiger bestritt bis dato insgesamt 62 Matches in der PENNY DEL im Trikot der Seidenstädter und verzeichnete dabei fünf Scorer-Punkte (ein Tor, vier Assists).
  • vor 11 Stunden
  • Die Hannover Indians haben den Vertrag mit Angreifer Jayden Schubert bis zum Ende der Saison 2022/23 verlängert. Der 24-jährige Deutsch-Kanadier wechselte im Sommer 2021 innerhalb der Oberliga Nord aus Rostock an den Pferdeturm und kam bis dato in 22 Partien zu 24 Scorer-Punkten.
  • gestern
  • Leon Lilik kehrt zu den Selber Wölfen (DEL2) zurück, für die er bereits in der Saison 2014/15 aktiv. Zuletzt stand der 26-jährige Verteidiger für den HC Landsberg in der Oberliga Süd auf dem Eis und kam in 25 Partien zu zwei Treffern, drei Vorlagen und 84 Strafminuten.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige