Anzeige
Anzeige
Samstag, 16. Juli 2022

Personalien aus DEL2 und Oberliga Selb holt Rostocks Kapitän Kevin Lavallée, Memmingen gelingt mit Verpflichtung des lettischen Nationalspielers Gints Meija Transfercoup

Verteidiger Kevin Lavallée, zuletzt Kapitän der Rostock Piranhas in der Oberliga Nord, kehrt in die DEL2 zurück.
Foto: IMAGO / Fotostand

Update (18.50 Uhr). Verteidiger Kevin Lavallée kommt mit der Erfahrung aus 513 DEL- und 364 Zweitligaspielen zu den Selber Wölfen. Der 40-jährige Deutsch-Kanadier geht in seine 21. Saison in Deutschland und bestritt bis dato 513 Spiele in der höchsten sowie 364 Spiele in der zweithöchsten Spielklasse. Zudem trug er 14-mal das deutsche Nationaltrikot. „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Kevin Lavallée einen wahnsinnig erfahrenen Mann für unsere Verteidigung gewinnen konnten. Zudem bringt Kevin körperliche Robustheit sowie ein gutes Auge mit“, freut sich VER-Geschäftsführer Jürgen Golly über den Neuzugang.

„Wir wollten Kevin schon in der letzten Saison für die Playdowns verpflichten. Hier hat er uns aber abgesagt, weil er sich nach seiner Verletzung noch nicht hunderprozentig fit gefühlt hatte. Der Kontakt ist seither nicht mehr abgerissen und wir mussten nicht lange überlegen, als uns Kevin signalisiert hat, dass er zur kommenden Saison gerne in unser Wolfsrudel stoßen möchte“, so Golly weiter. Der Rechtsschütze kam 2021/22 in 26 Einsätzen für Rostock auf zwei Tore und neun Vorlagen.

Die Hammer Eisbären haben derweil Angreifer Kevin Lavallée (37) verpflichtet. 2019 hatte Kevin Lavallée vorerst seine Profikarriere beendet, um eine Ausbildung zu absolvieren. Da er sich aber fit halten wollte und nicht so ganz ohne Eishockey leben konnte, unterschrieb er bei der EG Diez-Limburg, die 2020/21 in die Oberliga aufgenommen wurde. Im Januar 2022 wechselte er dann erneut in die DEL2 zu den Eispiraten Crimmitschau (16 Spiele, zwei Tore, fünf Vorlagen). In 351 Zweitliga-Spielen konnte Lavalleé 277 Scorer-Punkte verbuchen und in 188 Oberligaspielen 334 Scorer-Punkte. „Ich denke, wir setzen ein Zeichen. Er wechselt aus der DEL2 zu uns und wird unser Spiel deutlich nach vorne pushen. Ein Spieler mit dieser Erfahrung wird unsere Begegnungen auf dem Eis prägen. Er bringt sehr viel Routine mit, hat einen super Charakter und den gewissen Scoring Touch“, so Hamms Sportlicher Leiter Ibrahim Weissleder über seine Neuverpflichtung.

Mit Gints Meija hat der ECDC Memmingen unterdessen einen hochkarätigen Neuzugang vorgestellt. Der 34 Jahre alte Stürmer ist aktueller Nationalspieler Lettlands und kann mehrere Jahre KHL-Erfahrung vorweisen. Er soll als Center eingesetzt werden und besetzt die dritte Kontingentstelle bei den Indians.

In Memmingen soll Meija, der aus der Zweiten Liga Schwedens kommt, in den Jahren zuvor aber fast durchgehend bei Dinamo Riga aktiv war, eine der vakanten Stellen als Center ausfüllen. Der Lette gilt als flexibel einsetzbar, er kann sowohl auf dem Flügel als auch in der Mitte auflaufen. Durch seine Robustheit, bei 1,85 Metern Körpergröße bringt Meija 92 Kilo auf die Waage, kann er auch Freiräume für seine Mitspieler schaffen. In der abgelaufenen Spielzeit kam Gints Meija für Dinamo Riga in der KHL in 45 Spielen auf fünf Tore und sieben Vorlagen und anschließend für den HC Vita Hästen in elf Begegnungen auf drei Treffer und zwei Assists.

Memmingens Sportlicher Leiter Sven Müller sagt über den Neuzugang: „Wir haben lange nach passenden Kandidaten gesucht und sehr viele Spieler kontaktiert. Am Ende konnten wir es selbst kaum glauben, als die Zusage von Gints kam und er den Vertrag bei uns unterschrieben hat. Er wird für viel Durchschlagskraft in unserem Angriff sorgen und soll als Führungsspieler vorangehen.“

 


Kurznachrichtenticker

  • vor 21 Stunden
  • Der EV Füssen hat den Abschied von Marc Sill bestätigt. Der 33-jährige Angreifer war zwei Spielzeiten für den Süd-Oberligisten aktiv und kam in diesem Zeitraum in 62 Pflichtspielen zu 15 Treffern sowie 14 Assists. Der neue Verein des gebürtigen Oberstdorfers ist noch nicht bekannt.
  • gestern
  • Gastgeber Kanada hat mit einem 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)-Erfolg über Schweden zum 23. Mal, jedoch erstmals seit 2018 den Hlinka Gretzky Cup für U18-Nationalteams gewonnen. Rang drei sicherte sich Finnland mit einem 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)-Sieg gegen Tschechien. Deutschland wurde sieglos Turnier-Letzter.
  • vor 2 Tagen
  • Mit den Selber Wölfen haben nun alle DEL2-Teams einen Teammanager. Günter Rudolph, der zuletzt ehrenamtlich tätig war, übernimmt die Aufgabe nun hauptamtlich.
  • vor 3 Tagen
  • Die U20-Nationalmannschaft hat ihr erstes von zwei Testspielen als Vorbereitung auf die WM gegen die Slowakei mit 3:5 verloren. Am Freitagmittag Ortszeit geht es dann im nächsten Test gegen Lettland.
  • vor 3 Tagen
  • Jonathan Huberdeau und die Calgary Flames haben sich nach dessen Trade aus Florida (gegen Matthew Tkachuk) auf einen neuen Achtjahresvertrag über 84 Millionen Dollar geeinigt. Er wird im Schnitt 10,5 Millionen Dollar verdienen. Vergangene Saison war er mit 115 Punkten zweitbester Scorer der NHL.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige