Anzeige
Anzeige
Sonntag, 19. Januar 2020

Der 39. DEL2-Spieltag am Sonntag Kaufbeuren verspielt in Bayreuth eine 5:0-Führung und gewinnt erst im Shootout – Derbysiege für Crimmitschau und Bietigheim

Crimmitschaus Goalie Michael Bitzer benutzt den „Poke Check“, um Weißwassers Stürmer Jordan George zu stoppen.
Foto: Heide

Die Lausitzer Füchse gingen am 39. DEL2-Spieltag (gegen Crimmitschau) erneut leer aus und haben nun bereits acht Zähler Rückstand auf den letzten Playoff-Rang. Bietigheim setzte sich beim Rivalen in Heilbronn durch. In Bayreuth gab es ein Spektakel und Tabellenführer Kassel hat nach einer Niederlage im direkten Vergleich einen neuen Verfolger – den EHC Freiburg.

Derbysiege für Crimmitschau und Bietigheim: Das Schlusslicht erholte sich beim Sachsen-Match in Weißwasser von einem frühen 0:2-Rückstand und gewann am Ende mit 7:4 in der Lausitz. Adrian Grygiel schnürte einen Doppelpack. In Heilbronn siegten die Steelers mit 5:2. Guillaume Leclerc verwandelte einen Penalty zur zwischenzeitlichen 3:0-Führung und brachte das Team aus dem Ellental damit auf die Siegerstraße.

Zwei Tage nach der bitteren 0:7-Pleite holte der EC Bad Nauheim im Duell mit den Tölzer Löwen immerhin einen Zähler. Das Team von Christof Kreutzer unterlag mit 1:2 nach Penalty-Schießen, das Tyler McNeely entschied. Die Dresdner Eislöwen besiegten die Löwen Frankfurt mit 4:3. Mit Petr Pohl  (ein Tor, ein Assist) punktete dabei nur Akteur der Gastgeber mehrfach, bei den Südhessen assistierte Martin Buchwieser bei allen drei Treffern.

Die Spiele in der Statistik (7 Einträge)

 

 

Eine ganz verrückte Partie bekamen die 1.617 Zuschauer in Bayreuth serviert. Die heimischen Tigers lagen gegen den ESV Kaufbeuren nach 28 Minuten bereits mit 0:5 zurück. Doch die Oberfranken kämpften sich zurück, erzielten alleine vier Tore im Schlussdrittel und forcierten eine Overtime. Letztendlich sicherten sich die Allgäuer den Zusatzpunkt und sprangen auf Rang fünf.

Der EHC Freiburg landete in Kassel einen Coup und gewann beim Tabellenführer mit 4:2. Scott Allen war zweimal erfolgreich und beförderte das Überraschungsteam auf Platz zwei. Aufsteiger Landshut musste im zweiten Spiel unter Trainer Leif Carlsson bei Meister Ravensburg eine 3:4-Niederlage nach Verlängerung hinnehmen, überholte durch den Punktgewinn aber die Lausitzer Füchse.

Tim Heß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 22 Stunden
  • Tobias Schmitz von den Iserlohn Roosters (DEL) erhält auch in der Spielzeit 2020/21 eine Förderlizenz für Nord-Oberligist Herne. Bereits in der vergangenen Saison bestritt der 23-jährige Verteidiger 30 Partien (ein Tor, fünf Assists) für den HEV.
  • vor 22 Stunden
  • Die EG Diez-Limburg hat Angreifer Cheyne Matheson verpflichtet. Der Kanadier kommt aus der schwedischen Division I von Kiruna AIF zum Oberliga-Neuling.
  • gestern
  • Brandon Buck, zuletzt zwei Spielzeiten in Diensten der Nürnberg Ice Tigers hat via Instagram seinen definitiven Abschied aus Nürnberg bekanntgegeben. Der DEL-Club aus Franken hatte sich bisher nicht offiziell zur Personalie Buck geäußert.
  • gestern
  • Der Deutsch-Rumäne Matyas Kovacs kehrt vom Krefelder EV zurück nach Herford und spielt künftig für die Ice Dragons in der Oberliga Nord. Dies gab der Club am Samstag bekannt.
  • vor 2 Tagen
  • Konstantin Kessler hütet in der kommenden Saison das Tor der TecArt Black Dragons Erfurt (Oberliga Nord). Der 23-Jährige spielte zuletzt (24 Einsätze) für den ERC Sonthofen in der Oberliga Süd.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige