Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 27. Mai 2020

Erste Kontingentstelle besetzt Jere Laaksonen bleibt in der DEL2 und wechselt von Kaufbeuren nach Landshut

Neuzugang Jere Laaksonen (links) und EVL-Geschäftsführer Ralf Hantschke (rechts) im Eisstadion am Gutenbergweg, das weiter eine Baustelle ist.
Foto: EV Landshut

DEL2-Club EV Landshut hat seine erste Kontingentposition mit Jere Laaksonen besetzt und ihn mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Der 29-Jährige kommt von Ligakonkurrent ESV Kaufbeuren zu den Niederbayern und wird der erste Finne seit 13 Jahren in Diensten des Traditionsvereins sein. Jaakko Hagelberg war 2006/07 der letzte Akteur aus dem Land des amtierenden Weltmeisters im EVL-Trikot gewesen.

Für die Joker, die den Abschied mit Laaksonen Anfang April bekannt gegeben hatten, absolvierte der 1,74 Meter große und 84 Kilogramm schwere Center über die vergangenen vier Spielzeiten hinweg 210 Partien (66 Tore, 96 Vorlagen). 2019/20 konnte er verletzungsbedingt nur 35 Spiele absolvieren, steuerte dabei 13 Treffer und zwölf Vorlagen bei.

„Als wir erfahren haben, dass der Vertrag von Jere in Kaufbeuren nicht verlängert wird, haben wir sofort mit ihm Kontakt aufgenommen, denn wir wussten auch, dass er sehr gern in Deutschland bleiben möchte. Er bringt körperlich die besten Voraussetzungen mit, hat eine enorme Schnelligkeit und Durchschlagskraft. Zudem kennt er die Liga aus seinen vier Jahren in Kaufbeuren aus dem Effeff. Wir sind froh, dass wir Jere von unseren Vorstellungen überzeugen und ein für beide Seiten gutes Gesamtpaket schnüren konnten“, äußerte sich EVL-Geschäftsführer Ralf Hantschke zur Neuverpflichtung.

„Ich bin jetzt seit vier Jahren in Bayern, liebe die bayerische Lebensart und freue mich sehr, hierbleiben zu können. Hoffentlich beruhigt sich die Pandemie bald, sodass ich meine neuen Teamkollegen kennenlernen und wir zum normalen Training zurückkehren können. Zuletzt hatte ich eine schwierige Saison, deshalb ist das für mich eine Art Neustart. Ich werde alles für das Team geben, damit wir in jedem Spiel um den Sieg mitspielen und am Ende die Playoffs erreichen können. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Saison mit den Jungs“, meinte der Finne selbst zu seinem Engagement beim EVL.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Die Ravensburg Towerstars (DEl2) haben die Stürmer Sebastian Hon und Alexander Dosch mit Föderverträgen ausgestattet. Hon lief zuletzt für die Heilbronner Falken auf, verletzte sich nach 19 Spielen aber und fiel bis Saisonende aus. Dosch kommt vom DNL-Team des EV Regensburg.
  • vor einer Stunde
  • Der EV Landshut aus der DEL2 und Oberligist Deggendorfer SC haben für die anstehende Saison 2020/21 eine Kooperation beschlossen. „Über die konkrete Vergabe der Förderlizenzen wird in den kommenden Wochen und Monaten nun in enger Absprache diskutiert“, heißt es im DSC-Statement.
  • vor 5 Stunden
  • Die Hannover Scorpions (Oberliga Nord) haben die Abgänge der beiden Verteidiger Nico Schnell und Marius Nägele sowie von Allrounder Marius Garten bestätigt.
  • vor 7 Stunden
  • Neben Tray Tuomie bilden in der DEL-Saison 2020/21 Jamie Bartman (Assistant Coach), Max Dürr (Torwarttrainer), Gregor Grutschnig (Athletiktrainer), Harry Swatosch (Ernährungswissenschaftler), Ulf Wallisch (Mentaltrainer) sowie Heiko Vogler (Development Coach) das Trainerteam der Augsburger Panther.
  • vor 10 Stunden
  • Routinier Bob Wren hängt auch mit 45 Jahren noch eine Saison an seine aktive Karriere dran und wird 2020/21 weiter für Bayernligist EHC Klostersee auflaufen. In der langen Vita des Centers stehen unter anderem auch 571 AHL-Partien (535 Scorer-Punkte) sowie 261 DEL-Spiele (258 Scorer-Punkte).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige