Anzeige
Anzeige
Sonntag, 20. November 2022

Die DEL2 am Sonntag Kaufbeuren und Kassel fertigen Landshut und Ravensburg ab, Derbysieg für Weißwasser, Bitzer-Shutout bei Selbs Coup über Dresden

Aus spitzem Winkel trifft Jamie Arniel gegen Ravensburgs Torhüter Jonas Langmann.
Foto: Jan-Malte Diekmann

Im Topspiel des 20. DEL2-Spieltags bezwang Tabellenführer Kassel Huskies die Ravensburg Towerstars deutlich mit 9:3. Verfolger ESV Kaufbeuren blieb mit einem eindrucksvollen 8:1-Kantersieg über den EV Landshut an den Schlittenhunden dran. Die Lausitzer Füchse feierten einen 4:2-Derbyerfolg in Crimmitschau. Außerdem waren am Sonntag der EC Bad Nauheim (6:5 in Regensburg), die Heilbronner Falken (5:3 in Bayreuth) und die Selber Wölfe (2:0 gegen Dresden).

Die Lausitzer Füchse reagierten im sächsischen Duell in Crimmitschau gut auf den 0:1-Rückstand durch den auffälligen Eispiraten-Stürmer Mathieu Lemay (10.). Louis Anders (12.), Maximilian Heim (17.) und Hunter Garlent (18.) drehten das Match noch vor der ersten Pause. Den Schlusspunkt setzte Lane Scheidl mit einem Empty-Net-Goal, die Westsachsen waren durch Top-Scorer Filip Reisnecker (28.) zwischenzeitlich nur auf einen Treffer heran gekommen.

Kaufbeuren revanchierte sich am EV Landshut für die bittere Niederlage Anfang Oktober, als die Buron Joker in Niederbayern einen Vier-Tore-Vorsprung verspielten. Beim 8:1 am Sonntag stellte der ESVK mit Alexander Thiel, Mikko Lehtonen und Jacob Lagacé drei Doppeltorschützen. Für Landshuts Torhüter Sebastian Vogl war der Abend hingegen nach fünf Gegentoren in etwas mehr als 22 Minuten gelaufen. Damit verweilen die Allgäuer in der Tabelle zwei Zähler hinter Tabellenführer Kassel. Die Huskies bejubelten vor über 3.000 Zuschauern gegen Ravensburg ebenfalls einen Kantersieg. Endstand war 9:3. Goalgetter Tristan Keck erweiterte seine Torserie auf neun Spiele und erzielte bei der Rückkehr von Tim Kehler gar einen Hattrick.

Die Spielstenogramme (6 Einträge)

 

 

Einen offenen Schlagabtausch sahen die 2.678 Zuschauer in Regensburg. Zunächst gingen die Gäste aus Bad Nauheim durch einen One-Timer von Patrick Seifert (13.) in Front, doch dann trafen die Eisbären viermal in Serie. Nikola Gajovsky (19./24.), Tomas Schwamberger (25.) und Corey Trivino (34.) jubelten. Allerdings sorgte der ECN durch die Tore von David Cerny (35.) und Jordan Hickmott (37.) für Spannung im Schlussdrittel. In Unterzahl markierte Tim Coffman (45.) – nach starker Vorarbeit von Taylor Vause – den Ausgleich, doch Trivino schoss nur 19 Sekunden später das 5:4. Dennoch holten die Kurstädter den Dreier, da Robin van Calster (55.) und Vause (58.) netzten.

Der Vorletzte aus Heilbronn holte bei Schlusslicht Bayreuth einen 5:3-Erfolg. Die Falken, die fünf verschiedene Torschützen stellten, entwischten den Tigers mit einer 4:1-Führung. Die Aufholjagd der Wagnerstädter kam letztendlich zu spät. Mit einem Schuss ins verwaiste Bayreuther Gehäuse sorgte Freddy Cabana für die Entscheidung. Torhüter Michael Bitzer war beim 2:0-Coup der Selber Wölfe über die Dresdner Eislöwen der Matchwinner. Das Game-Winning-Goal für die klar unterlegenen Oberfranken (11:39 Torschüsse) gelang Mark McNeill (19.).

Tim Heß


Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben am Samstag den Tryout-Vertrag mit Torhüter Brandon Halverson nach eigenen Angaben beendet und wollen zeitnah eine (andere) Lösung für ihr Torhüterproblem (Stammgoalie Maxwell will den Club verlassen) vorstellen.
  • gestern
  • Der EHC Klostersee und Kontingenspieler Joseph Leonidas trennen sich. Weder für den Verein noch für den Offensivverteidiger (elf Spiele, sieben Punkte) habe es gepasst, teilt das Kellerkind der Oberliga Süd mit.
  • gestern
  • Yuma Grimm (19) von der Straubing Tigers, zuletzt für DEL2-Team EV Landshut im Einsatz, geht ab sofort per Förderlizenz für Oberligist Passau Black Hawks auf Torjagd.
  • gestern
  • Die Champions Hockey League hat ihren Spielkalender für das Viertelfinale bekannt gegeben. Demnach haben zuerst Rögle BK, Lulea Hockey und Skelleftea AIK (alle Schweden) am Nikolaustag und Mountfield HK (Tschechien) am 7.12. Heimrecht. In der Woche drauf steigen die Rückspiele.
  • vor 2 Tagen
  • Der tschechische Verteidiger Lukas Popela hat beim HC Landsberg einen Vertrag bis zum 31. Dezember unterschrieben. Der 34-Jährige hielt sich zuletzt schon beim Süd-Oberligisten fit. Die Saison begann er beim Bayernligisten ESV Buchloe (fünf Spiele, ein Tor, ein Assist).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige