Anzeige
Anzeige
Freitag, 10. Mai 2019

Torhütertrio des Aufsteigers steht EV Landshut bestätigt Verpflichtung von Hübl, Berger verlängert, Englbrecht muss gehen

Jaroslav Hübl hütet künftig das Tor des EV Landshut.

Foto: City-Press

Der EV Landshut hat die Verpflichtung von Torhüter Jaroslav Hübl (Eishockey NEWS berichtete vorab) bestätigt. Außerdem gab der DEL2-Aufsteiger am Freitag bekannt, dass Patrick Berger seinen Vertrag um ein Jahr verlängert hat. Der 21-Jährige wird gemeinsam mit Hübl und DNL-Torhüter Philipp Maurer das Landshuter Torhütertrio für die kommende Saison bilden. Unterdessen verlässt Maximilian Englbrecht die Niederbayern.

"Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Planungen auf der Torhüterposition so frühzeitig abschließen konnten. Mit Jaroslav Hübl bekommen wir einen sehr erfahrenen Rückhalt, der Ruhe ausstrahlt und auch noch einen deutschen Pass mitbringt. Ich denke, er wird für uns eine echte Verstärkung sein. Nichtsdestotrotz erwartet ihn aber auch harte Konkurrenz. Patrick Berger hat schließlich in dieser Saison seine Klasse ein ums andere Mal unter Beweis gestellt. In den Playoffs konnte er sich nochmal steigern und war einer der Erfolgsgaranten auf unserem Weg zur Meisterschaft", erklärt Landshuts Geschäftsführer Ralf Hantschke. Hübl stand in den vergangenen beiden Jahren bei den Fischtown Pinguins in der DEL unter Vertrag. Dort bestritt der 36-jährige Deutsch-Tscheche zwischen 2017 und 2019 25 Spiele. Nun erhält er in Landshut einen Zweijahresvertrag.

Nicht verlängert wurde unterdessen der Vertrag von Maximilian Englbrecht. Das 28-jährige Landshuter Eigengewächs verlor in der abgelaufenen Saison seinen Stammplatz im Tor an den sieben Jahre jüngeren Berger. Dazu Hantschke: "Max hat sich die ganze Saison über extrem professionell verhalten. Wir bedanken uns bei ihm ganz herzlich für sein Engagement und seine Leidenschaft, die er bei uns eingebracht hat."


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Jordan Knackstedt erhielt bei Dresdens 5:4-Erfolg in Ravensburg am Sonntag eine Spieldauerstrafe (Unerlaubter Körperangriff). Der Disziplinarausschuss sieht keinen Anlass für eine weitere Bestrafung des Spielers. Aufgrund seiner dritten Disziplinarstrafe ist Knackstedt jedoch für ein Spiel gesperrt.
  • vor 4 Stunden
  • Moritz Seider hat sich wohl eine Kopfverletzung zugezogen, als er am Samstag bei der Partie seiner Grad Rapids Griffins gegen die San Antonio Rampage nach einem Check auf das Eis prallte. Er befindet sich derzeit im obligatorischen Ablauf zur Überprüfung auf eine Gehirnerschütterung.
  • gestern
  • Moritz Seider hat sich am Samstag beim AHL-Spiel seines Clubs Grand Rapids gegen San Antonio verletzt. Ende des zweiten Drittels verletzte sich der Nationalverteidiger bei einem Check und konnte nur mit Hilfe das Eis verlassen. Genaue Informationen über die Schwere der Verletzung gibt es noch nicht.
  • vor 3 Tagen
  • DEL-Spitzenreiter EHC Red Bull München muss mindestens zwei Wochen auf Verteidiger Konrad Abeltshauser verzichten. Der 27-jährige Nationalspieler zog sich am vergangenen Dienstag beim Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim (2:1-Sieg für München) eine Unterkörperverletzung zu.
  • vor 3 Tagen
  • Spielverlegung in der Oberliga Nord: Die Partie des letzten Hauptrundenspieltags am Sonntag, den 1. März zwischen dem Krefelder EV und den ESC Wohnbau Moskitos Essen wurde von 17:15 Uhr auf 16:00 Uhr vorverlegt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige