Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 12. März 2020

OB Putz: „Sehr positive Nachricht" Bund fördert die Sanierung des Landshuter Eisstadions mit zwei Millionen Euro

Alois Schloder, MdB Florian Oßner, Stephan Mayer und MdL Helmut Radlmeier im Januar beim Besuch des Parlamentarischen Staatssekretärs vor Ort im Landshuter Eisstadion.
Foto: Stolzenberg

Warmer Geldregen für die Stadt Landshut: Der Bund wird die seit Mai 2019 laufende Generalsanierung des Eisstadions am Gutenbergweg mit zwei Millionen Euro aus dem Topf des Programms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ fördern. Die Botschaft überbrachte Florian Oßner (CSU), direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Landshut-Kelheim, Oberbürgermeister Alexander Putz am Mittwochnachmittag unmittelbar nach dem entsprechenden Beschluss des Haushaltsausschusses des Bundestags. Im Vorjahr war die Stadt, die in das Bauvorhaben bis 2022 insgesamt etwa 22 Millionen Euro investiert, mit einem entsprechenden Förderantrag noch gescheitert.

„Das ist eine wirklich sehr positive Nachricht, die für unseren Haushalt eine willkommene Entlastung bedeutet“, sagte Rathauschef Putz. „Im Namen der Stadt Landshut, aber auch ganz persönlich möchte ich mich vor allem bei Florian Oßner für die wertvolle Unterstützung und den großen Einsatz herzlich bedanken.“

Außerdem hob Putz die Verdienste des ehemaligen Sportamtsleiters der Stadt und langjährigen Kapitäns der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft Alois Schloder hervor. Auf seine Initiative und auf Einladung des Oberbürgermeisters hin hatte im Januar eine hochrangige Delegation – unter anderem mit DEB-Präsident Franz Reindl – vor Ort einen Eindruck von dem Projekt verschafft. „Dabei konnten wir offenbar überzeugend darstellen, dass der Standort Landshut gerade wegen der überragenden Nachwuchsarbeit des DEL2-Clubs nach wie vor einen hohen Stellenwert im deutschen Eishockeysport hat“, so Putz. „Die dringend nötige Generalsanierung des Eisstadions als Heimstätte des EVL ist daher auch von überregionaler Bedeutung. Dem trägt der Bund nun mit der Förderung unseres Projekts Rechnung.“


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 44 Minuten
  • Die Lausitzer Füchse haben den Vertrag mit Kale Kerbashian verlängert. Der kanadische Stürmer kam im vergangenen Februar vom slowakischen Club HK Nitra nach Weißwasser und verbuchte in acht Einsätzen für das DEL2-Team zehn Scorer-Punkte (zwei Tore).
  • vor 2 Stunden
  • Die Saale Bulls Halle (Oberliga Nord) haben Erik Hoffmann unter Vertrag genommen. Der 23-jährige Verteidiger kommt von den ESC Wohnbau Moskitos Essen, für die er in der Saison 2019/20 46 Oberligaspiele bestritten hat (zwei Tore, 19 Assists).
  • vor 3 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben den Abgang von Benedict Roßberg bestätigt. Wohin es den 24-jährigen Torhüter, der in der vergangenen Saison 30 Partien für den Nord-Oberligisten bestritt, zieht, ist noch nicht bekannt.
  • vor 4 Stunden
  • Nachwuchs-Torhüter Max Licht (17) wird die Rolle der Nummer drei bei den Selber Wölfen übernehmen. Der Goalie verbrachte die vergangenen beiden Jahre im englischen Standort der Okanagan Hockey Academy in Swindon und soll nun vorrangig über die U20 der Wölfe an die Oberliga herangeführt werden.
  • vor 17 Stunden
  • Lindy Ruff wird der 19. Head Coach in der Geschichte der New Jersey Devils. Der 60-Jährige folgt damit auf Ex-DEL-Profi Alain Nasreddine, der den Posten Anfang Dezember 2019 interimsweise übernommen hatte. Ruff war seit 2017 Co-Trainer der New York Rangers und hat das Team bereits verlassen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige