Anzeige
Anzeige
Freitag, 11. März 2022

Pre-Playoffs in der DEL2 am Freitag Freiburg zieht mit Overtime-Sieg über Kaufbeuren ins Viertelfinale ein, Heilbronn schlägt in Landshut zurück

Mit einem 3:2 nach Verlängerung über Kaufbeuren jubelt Freiburg über den Einzug ins Playoff-Viertelfinale. Foto (Archiv): Imago Images

„Do or die“ hieß es in den Pre-Playoffs im zweiten Aufeinandertreffen sowohl für Kaufbeuren als auch Heilbronn. In der „Best-of-Three“-Serie unterlagen beide Mannschaften in ihren Heimspielen. Während die Falken mit einem 5:2-Erfolg in Landshut wieder zurück sind und es hier somit am Sonntag zum absoluten Showdown kommt, so mussten sich die Allgäuer in einem nervenaufreibenden Spiel beim EHC Freiburg erst in der 75. Minute geschlagen geben.

Dabei erlebten die über 2.000 Fans in der Freiburger Echte Helden Arena eine von Anfang an sehr unterhaltsame Partie. Die Gastgeber verpassten da es gleich zu Beginn, aus zwei Überzahlspielen Kapital schlagen zu können. Effektiver im Abschluss war dagegen Markus Lillich, der zur Gästeführung traf. Das in der 9. Minute erzielte 0:1 hatte allerdings nicht lange Bestand. Nur 80 Sekunden später glich Simon Danner wieder aus. Kaufbeuren erwischte im zweiten Abschnitt den besseren Start. Scheiterte das Team einige Male an Keeper Patrik Cerveny, war es dann Sami Blomqvist (28.), der in Unterzahl seine Farben wieder in Front brachte. In einem späteren Unterzahlspiel vergab John Lammers gar die Möglichkeit, auf 1:3 zu stellen. Auf der Gegenseite verpasste Marc Wittfoth kurz vor der Pause den möglichen Ausgleich. Diesen erzielte dafür nach Wiederbeginn Christian Billich (43.). Trotz teils guter Chancen auf beiden Seiten hielt das 2:2 bis zum Ende der regulären Spielzeit. Ein wahrer Eishockeykrimi folgte in der Overtime. Und auch der finale Akt der Partie war an Spannung nicht zu überbieten. Die Referees bemühten den Videobeweis, um den Siegtreffer von Scott Allen (75.) anzuerkennen. Die Breisgauer stehen durch den Erfolg im Playoff-Viertelfinale. Für Kaufbeuren ist die Saison beendet.

DIE SPIELE IN STENOGRAMM (2 Einträge)

 

Mit neu formiertem Line-Up, zumal anders als noch am Mittwoch Falken-Coach Jason Morgan diesmal auf alle vier Kontingentspieler in den Reihen setzte, dafür Arno Tiefensee für den Schweden Stefan Stéen zwischen die Pfosten rückte, ging Heilbronn ins Rückspiel. Schon nach etwas mehr als zwei gespielten Minuten gelang die Führung, die Simon Thiel markierte. Beide Teams boten einen offenen Schlagabtausch. Andreé Hult (13.) gelang schließlich das 1:1. Im zweiten Spieldrittel nutzten die Gäste ein doppeltes Überzahlspiel in Person von Kenney Morrison (29.) eiskalt aus. Die Hausherren fanden bis zur Pause aber durch Alexander Dotzler (36.) per Schlagschuss von der Blauen Linie die erneute Antwort. Zur Hälfte des letzten Drittels waren jedoch erneut die Falken erfolgreich. Der Powerplaytreffer von Julian Lautenschlager läutete eine spannende Schlussphase ein. Landshut drängte auf den Ausgleich, bis knappe vier Minuten vor dem Ende Stefan Della Rovere die Weichen endgültig auf Sieg und folglich den Serienausgleich stellen konnte. Justin Kirsch schob den Puck noch zum 2:5-Endstand ins verwaiste Landshuter Gehäuse.

Michael Sporer


Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Tagen
  • Im Import-Draft der nordamerikanischen Ausbildungsligen, unter dem Dach der Canadian Hockey League, haben die Edmonton Oil Kings Luca Hauf ausgewählt (59. Pick). An der Nummer eins wurde der Slowake Adam Sykora von den Medicine Hat Tigers gewählt.
  • vor 2 Tagen
  • Jim Montgomery heißt der neue Cheftrainer der Boston Bruins in der NHL. Der 53-Jährige, der als Spieler ein Jahr lang bei den Kölner Haien gespielt hatte, war zuletzt Co-Trainer der St. Louis Blues.
  • vor 3 Tagen
  • Steven Rupprich (33) verstärkt das DEL2-Team in Dresden. Der Rekordspieler der Eislöwen (361 Pflichtspiele) tritt seinen neuen Posten als Teammanager an. Rupprich wird damit als Bindeglied zwischen der Geschäftsstelle und der Mannschaft fungieren.
  • vor 3 Tagen
  • Martin Mazanec übernimmt in der kommenden Saison den Posten als Co-Trainer bei den Blue Devils Weiden in der Oberliga Süd. Zudem unterstützt Simon Heidenreich die Weidener als Kraft- und Athletiktrainer.
  • vor 3 Tagen
  • Derek Lalonde wird Nachfolger von Jeff Blashill als Head Coach der Detroit Red Wings (um Moritz Seider). Der 49-jährige US-Amerikaner arbeitete zuletzt vier Jahre als Assistenztrainer der Tampa Bay Lightning.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige