Anzeige
Anzeige
Freitag, 26. März 2021

Der 46. Spieltag der DEL2 am Freitag Bad Tölz und Freiburg fix in der Endrunde, Heilbronn holt wichtige Zähler im Playoff-Rennen, Frankfurt mit nächstem Rückschlag

Top-Torjäger Max French war einmal mehr nicht zu stoppen und führte Bad Tölz mit einem Hattrick zu einem 7:2-Erfolg in Bad Nauheim.
Foto: Hübner

Die Plätze hinter Spitzenreiter Kassel sind in der DEL2 heiß begehrt. Entsprechend bitter war die Overtime-Niederlage für die Löwen Frankfurt gegen Kaufbeuren, die dadurch am Freitagabend den Sprung auf Platz vier verpassten. Die Allgäuer verdienten sich den Erfolg dank eines guten Auftritts, Tobias Wörle schlug in der Verlängerung zu. Als Sechster – allerdings mit zwei Spielen mehr als die Hessen – dürfen die Joker zumindest weiter auf Platz fünf schielen.

Platz zwei verteidigt und sich sein Playoff-Ticket endgültig gesichert hat der EC Bad Tölz in beeindruckender Manier. Die Oberbayern sackten auch bei den derzeit gut aufgelegten Roten Teufeln aus Bad Nauheim drei Punkte ein. Hauptgrund war ein starkes zweites Drittel. Als Max French mit seinem zweiten Tor des Abends und dem 41. Saisontor für den perfekten Beginn im Schlussabschnitt sorgte, war das Spiel im Grunde entschieden – fast logisch, dass der Torjäger seinen Hattrick vollendete. Bad Nauheim hat bei fünf Punkten Rückstand und zwei Spielen weniger aber noch Chancen auf die Playoffs.

Weißwasser legte zwar in den ersten rund acht Spielminuten in Freiburg gleich doppelt vor, die Wölfe drehten aber noch im ersten Drittel den Spieß um. Im weiteren Verlauf blieb es torreich, Freiburg setzte sich aufgrund der individuellen Klasse am Ende insgesamt verdient durch. Damit gab es nach zwei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg, die Breisgauer liegen punktgleich mit Bad Tölz auf Rang drei und haben ihre Playoff-Teilnahme ebenfalls fixiert.

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

 

In der heimischen Arena lassen die Bietigheim Steelers eigentlich nur wenig anbrennen. Gegen Landshut war es aber wieder mal so weit, den Niederbayern gelang nach dem Coup in Frankfurt im Ellental gleich die nächste Überraschung. Marcus Power und Zach O’Brien stellten mit ihren Toren in doppelter Überzahl in der 37. und 39. Minute die Weichen auf Auswärtssieg. Bietigheim kam im Schlussabschnitt zwar nochmal ran, zu mehr reichte es aber nicht. Die Steelers bleiben aber Vierter, nach oben und nach unten ist noch alles drin.

Weiter tief in der Krise steckt Ravensburg, die Towerstars gewannen nur eines ihrer jüngsten zwölf Heimspiele und verloren auch gegen Dresden. Siegtorschütze für die Sachsen war Dennis Swinnen nach 42 Minuten, der junge Keeper David Miserotti-Böttcher feierte seinen ersten Sieg im Profibereich. Ravensburg hat als Achter nur noch drei Punkte Vorsprung auf Platz neun und sogar ein Spiel mehr absolviert.

Eine spannende Partie in Rennen um Platz acht lieferten sich Crimmitschau und Heilbronn. Den besseren Ausgang hatten an diesem Abend die Falken, die damit auch das vierte Saisonspiel gegen die Eispiraten siegreich gestalteten. Grund war diesmal eine sehr gute defensive Leistung. Heilbronn ist als Neunter nur noch drei Punkte von den Playoffs entfernt und darf noch einmal häufiger ran.

Spitzenreiter Kassel agierte gegen die Bayreuth Tigers relativ humorlos, holte den fünften Sieg nacheinander und knackte die 100-Punkte-Marke. Ryan Olsen durfte sich über einen Hattrick freuen. Die Tigers bleiben unterdessen Tabellenletzter.

Tony Poland


Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Der Deggendorfer SC und Andrew Schembri konnten sich auf keinen neuen Vertrag einigen. Damit verlässt der 38-jährige Deutsch-Kanadier, der mit Ausnahme der Saison 2014/15 seit 2011 für den Süd-Oberligisten aktiv war, mit bis dato unbekanntem Ziel.
  • vor 4 Stunden
  • Parker Bowles hat seinen Vertrag bei den EC Hannover Indians verlängert. In der Spielzeit 2020/21 bestritt der 26-jährige Kanadier 40 Partien für den Nord-Oberligisten. Dabei erzielte der Angreifer 27 Treffer und lieferte 35 Assists.
  • vor 8 Stunden
  • Nächster Neuzugang beim Deggendorfer SC: Der Süd-Oberligist hat Center Mark Heatley vom Ligakonkurrenten EV Lindau Islanders verpflichtet. Der mittlerweile 36-jährige Deutsch-Kanadier verzeichnete in der aktuellen Saison 2020/21 bei 33 Einsätzen für Lindau 22 Scorer-Punkte (neun Tore, 13 Assists).
  • gestern
  • Augsburgs Verteidiger Layne Viveiros verletzte sich in der Partie am Donnerstag gegen Bremerhaven am Knie und kann in der Saison 2020/21 nicht mehr zum Einsatz kommen, wie der Club aus der PENNY DEL am Samstagabend bekannt gab.
  • gestern
  • Nach fünf Jahren verlässt Trainer Jeff Job den Herforder EV. Wie der Nord-Oberligist, der am vergangenen Mittwoch in den Pre-Playoffs an den Rostock Piranhas scheiterte, am Samstag mitteilte, wird der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jährigen Kanadier nicht verlängert.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige