Anzeige
Anzeige
Sonntag, 25. August 2019

DEL2-Testspiele am Samstag Fiddler schießt Bad Nauheim zu Turniersieg, Heilbronn siegt deutlich in Frankfurt, Hamburg überrascht Weißwasser

Frankfurt unterlag Heilbronn deutlich.
Foto: Löwen Frankfurt

Mit einem 5:4-Sieg gegen Liga-Konkurrenten EV Landshut haben die Dresdner Eislöwen am Samstag das Endspiel beim Heimturnier erreicht. Im Halbfinale des Müller Fanshop-Cups mussten die Gastgeber am Ende zittern, obwohl sie im Schlussdrittel bereits mit 5:1 in Front gelegen hatten. Elvijs Biezais (2), Jordan Knackstedt, Niklas Jentsch und Steven Rupprich waren für Dresden erfolgreich. Christian Ettwein, Marc Schmidpeter, Erik Gollenbeck und Tadas Kumeliauskas erzielten die Tore für Landshut.

Der EC Bad Nauheim gewann das Turnier in Herne. Im Finale gewannen die Hessen in einem reinen DEL2-Endspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau mit 5:4. Tyler Fiddler erzielte 17 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit den Siegtreffer, nachdem Bad Nauheim unter anderem eine 3:0-Führung verspielt hatte. Huba Sekesi, Cody Sylvester, Maniel Strodel und Zach Hamill erzielten die weiteren Treffer für den Sieger. David Kuchejda, Lukas Vantuch, Alex Wideman und Patrick Pohl trafen für die Eispiraten. Im Spiel um Platz drei hatten die Kassel Huskies zuvor gegen den Herner EV mit 5:3 gewonnen. Lois Spitzner, Spencer Humphries, Austin Carroll, Noureddine Bettahar und Nick Walters trugen sich für die Schlittenhunde in die Torschützenliste ein. Alle drei Herner Treffer gingen auf das Konto von Dominik Piskor.

Vor 2.278 Zuschauern kassierte Frankfurt in einem weiteren Testspiel zwischen zwei DEL2-Clubs eine deutliche Schlappe. Mit 2:6 unterlagen die Löwen den Heilbronner Falken. Bereits nach zwei Dritteln lagen die Gäste mit 5:0 in Front. Louis Brune, Dylan Wruck, Stefan Della Rovere, Derek Damon, Marcus Götz und Yannik Valenti waren für Heilbronn erfolgreich. Adam Mitchell markierte beide Frankfurter Treffer.

Eine überraschende 3:5-Niederlage beim Oberligisten Hamburg Crocodiles kassierten die Lausitzer Füchse. Vor 1.049 Zuschauern in der Hansestadt erzielten Jordan Draper (2), Norman Martens (2) und Dennis Reimer die Tore für den Drittligisten bei dessen ersten Testspiel. Ronny-Lukas Gebert, Daniel Schwamberger und Jake Ustorf trafen für Weißwasser.

Niederlagen auf Auswärtsreisen mussten auch Freiburg und Kaufbeuren hinnehmen. Die Wölfe unterlagen in Schottland bei Glasgow Clan mit 2:3 (Tore: Cam Spiro und Nick Pageau). In der Verlängerung verlor der ESVK den Auftritt beim EHC Lustenau in Österreich mit 3:4. Florian Thomas, Jere Laaksonen und Fabian Koziol erzielten die Treffer des über weite Strecken drückend überlegenen DEL2-Clubs.

Dresden - Landshut 5:4 (1:0, 2:1, 2:3)

Bad Nauheim - Crimmitschau 5:4 (3:0, 0:3, 2:1)

Herne - Kassel 3:5 (0:2, 1:2, 2:1)

Frankfurt - Heilbronn 2:6 (0:2, 0:3, 2:1)

Hamburg - Weißwasser 5:3 (2:1, 2:0, 1:2)

Glasgow/GB - Freiburg 3:2 (0:1, 2:0, 1:1)

Lustenau/AlpsHL - Kaufbeuren 4:3 n.V. (0:0, 2:0, 1:3, 1:0)


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Moritz Seider hat sich wohl eine Kopfverletzung zugezogen, als er am Samstag bei der Partie seiner Grad Rapids Griffins gegen die San Antonio Rampage nach einem Check auf das Eis prallte. Er befindet sich derzeit im obligatorischen Ablauf zur Überprüfung auf eine Gehirnerschütterung.
  • gestern
  • Moritz Seider hat sich am Samstag beim AHL-Spiel seines Clubs Grand Rapids gegen San Antonio verletzt. Ende des zweiten Drittels verletzte sich der Nationalverteidiger bei einem Check und konnte nur mit Hilfe das Eis verlassen. Genaue Informationen über die Schwere der Verletzung gibt es noch nicht.
  • vor 3 Tagen
  • DEL-Spitzenreiter EHC Red Bull München muss mindestens zwei Wochen auf Verteidiger Konrad Abeltshauser verzichten. Der 27-jährige Nationalspieler zog sich am vergangenen Dienstag beim Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim (2:1-Sieg für München) eine Unterkörperverletzung zu.
  • vor 3 Tagen
  • Spielverlegung in der Oberliga Nord: Die Partie des letzten Hauptrundenspieltags am Sonntag, den 1. März zwischen dem Krefelder EV und den ESC Wohnbau Moskitos Essen wurde von 17:15 Uhr auf 16:00 Uhr vorverlegt.
  • vor 4 Tagen
  • Trainer Franz Sturm wird seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bei den EV Lindau Islanders nicht verlängern. Wie der Süd-Oberligist mitteilte, will sich der 57-jährige Österreicher aus persönlichen Gründen verändern. Sturm ist seit Oktober 2019 Trainer des EVL.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige