Anzeige
Anzeige
Montag, 22. März 2021

Der 45. DEL2-Spieltag am Montag Ravensburger Negativserie hält an, Kassel gewinnt in Freiburg, 13 Tore in Bad Tölz, Clark mit vier Toren bei Füchse-Sieg

Das verrückteste Spiel des Abends fand in Bad Tölz statt: Die Löwen verloren mit 6:7 - das Team von Kevin Gaudet gab den Mittelabschnitt mit 0:5 ab, schoss im Schlussabschnitt aber vier Tore und machte den Falken aus Heilbronn somit den Sieg nochmal streitig. Foto: Oliver Rabuser

Eine beeindruckende Serie in der DEL2 endete am Montagabend - und das durchaus überraschend. Die Löwen aus Frankfurt, zuletzt fünf Mal in Folge siegreich unterwegs, unterlagen denkbar knapp gegen den sich im Tabellenkeller befindenden EV Landshut. Man könnte es aber auch etwas anders formulieren: Landshuts Ausnahmespieler Zach O'Brien stoppte die Löwen eigentlich im Alleingang, er schoss drei Tore der Niederbayern an diesem Abend und drehte somit ein Spiel, das die Hessen zunächst mit einem Treffer nach drei Minuten sehr stark begonnen hatten. Am Ende stand es 4:2 für den EVL - somit zeigte das Team eine Reaktion nach der miserablen Leistung am Samstag (1:8 zu Hause gegen Bad Nauheim). Apropos Serie: Eine andere Serie in der DEL2 setzte sich fort: Die Ravensburg Towerstars schafften es am Montagabend nicht, den anhaltenden Abwärtstrend zu stoppen. Die Oberschwaben verloren auch gegen Bad Nauheim - und zwar ohne eigenen Treffer. Die Roten Teufel setzten sich dank dreier Tore im Auftaktabschnitt mit 4:0 durch. 

Die jüngste Ravensburg-Bilanz: In Bad Nauheim setzte es die sechste Niederlage in Folge, aus den zurückliegenden zehn Spielen gewannen die Towerstars gar nur eins. Somit muss nun langsam, aber sicher um die Playoff-Teilnahme gezittert werden. Die Form nämlich spricht ganz klar gegen Ravensburg. In der Formkurve recht weit oben präsentieren sich die Buron Joker aus Kaufbeuren, vor diesem Spiel hatten die Allgäuer vier Heimsiege in Folge gefeiert. Diese Serie stoppten nun die Bietigheim Steelers, nicht zuletzt dank eines brutal starken Schlussabschnitts. Vier Treffer im dritten Drittel brachten die Steelers zum 6:2-Sieg, je doppelt trafen für das siegreiche Team Alexander Preibisch und Brett Breitkreuz.

Durchaus überraschend mussten sich die Tölzer Löwen den Falken aus Heilbronn geschlagen geben; das 7:6 für die Gäste hing wesentlich mit dem Mittelabschnitt zusammen. In diesem legten die Hausherren quasi einen Tiefschlaf ein, kassierten gleich fünf Tore - ohne ein eigenes zu erzielen. Während Heilbronn also mit einem 7:2-Vorsprung in den Schlussabschnitt startete, gaben sich die Löwen im letzten Drittel keinesfalls auf, sondern zündeten noch einmal den Turbo. Und in der Tat stellten French, Edfelder und Pfleger bis zur 45. Minute auf 5:7, mit einem Extra-Angreifer auf dem Eis wurde es rund 60 Sekunden vor dem Schluss nochmals spannend, weil Bad Tölz auf 6:7 verkürzte - dann aber passierte nichts mehr. 

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

Eine unglückliche Niederlage kassierte Andreas Brockmann mit seinen Dresdnern. Die Eislöwen führten in Weißwasser nach 20 Minuten schon mit 3:1, ließen danach aber nach. Ohne Treffer im zweiten und dritten Abschnitt war das Ergebnis nicht über die Zeit zu retten. Und auf Lausitzer Seite war es Andrew Clark, der mit vier Toren an diesem Abend das Match quasi im Alleingang drehte. Das Spiel endete 5:3. Recht wenige Tore fielen im DEL2-Spitzenspiel zwischen Freiburg und Kassel. Die Schlittenhunde siegten mit 2:0 und sicherten sich somit den vierten Dreier in Serie - die Tabellenführung haben sie natürlich weiterhin inne.

Miese Stimmung dürfte derweil bei den Bayreuth Tigers herrschen, die mit 0:3 in Crimmitschau verloren - die fünfte Niederlage in Serie. Schon nach rund fünf Minuten bogen die Eispiraten auf die Siegerstraße ein, die weiteren Treffer verteilten sich auf die weiteren Drittel.

Manuel Weis


Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Mit einem fünftägigen Sommerlehrgang in Füssen läutet das deutsche U20-Nationalteam vom 23. bis zum 27. Juni die Saison 2021/22 ein. „Inhaltliche Schwerpunkte werden Breakouts unter Druck und das allgemeine Defensivverhalten sein", kündigt Head Coach Tobias Abstreiter (50) an.
  • gestern
  • Emil Kristensen hat einen neuen Club gefunden. Der dänische Nationalspieler, in der vergangenen Saison bei den Schwenninger Wild Wings unter Vertrag, spielt künftig für den neu in die multinationale ICE HL aufgenommenen HC Pustertal aus Italien.
  • vor 2 Tagen
  • Als erst vierter Verteidiger in der NHL-Geschichte erhielt Jaccob Slavin (Carolina Hurricanes) die Lady Byng Memorial Trophy für den Spieler, der vorbildliches Benehmen, Sportsgeist und sportliches Können am besten vereint. Slavin erhielt in 52 Hauptrundenpartien nur eine kleine Strafe.
  • vor 2 Tagen
  • Die TecArt Black Dragons haben den Vertrag mit Verteidiger Tom Banach, der im Sommer 2020 aus dem Dresdner Nachwuchs zum Nord-Oberligisten wechselte, verlängert. Der 20-Jährige bestritt in der vergangenen Saison 22 Partien, in denen er zwei Assists verbuchen konnte.
  • vor 3 Tagen
  • Der EV Füssen hat den Vertrag mit Samuel Payeur verlängert. Der Kanadier geht damit in seine vierte Saison für den Süd-Oberligisten. In der Spielzeit 2020/21 bestritt der 23-jährige Angreifer 36 Partien für den Altmeister aus dem Allgäu in denen er 21 Treffer erzielte und 26 Assists sammelte.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige