Anzeige
Anzeige
Sonntag, 3. Februar 2019

Der 44. DEL2-Spieltag am Sonntag Frankfurt nach Sonderzug-Sieg in Heilbronn wieder an der Spitze, Bad Nauheim stürmt in die Top Vier, Ravensburg unterliegt in Bayreuth

<p> Mick Köhler und die Löwen Frankfurt sind nach dem Sieg in Heilbronn zurück an der DEL2-Tabellenspitze. <br/>Foto: Thorwartl</p>

Mick Köhler und die Löwen Frankfurt sind nach dem Sieg in Heilbronn zurück an der DEL2-Tabellenspitze.
Foto: Thorwartl

Sechs Spiele und ein erneuter Wechsel an der Tabellenspitze am 44. DEL2-Spieltag am Sonntag: Die Löwen Frankfurt eroberten sich den Platz an der Sonne mit einem 6:3-Sieg in Heilbronn zurück. Der bisherige Primus aus Weißwasser war spielfrei, die Partie gegen Dresden fand bereits statt. Die Anhänger der Frankfurter, die mit einem Sonderzug in die Käthchenstadt reisten, sahen dabei unter anderem den DEL2-Debüttreffer von Neuzugang David Skokan. Matt Pistilli gelang ein Doppelpack.

Deutliche Niederlage für die Ravensburg Towerstars im ersten Spiel ohne Jiri Ehrenberger. Die Oberschwaben unterlagen nach der überraschenden Trainerentlassung am Samstag bei den formstarken Bayreuth Tigers mit 3:5. Die Wagnerstädter verteidigten damit ihre Top-Ten-Platzierung, obwohl die Eispiraten Crimmitschau die Aufgabe Deggendorf mit 6:3 bewältigten. Die Partie wurde zudem erst eine Stunde später angepfiffen als geplant, die Niederbayern standen bei der Anreise nach Westsachsen im Stau.

Die Spiele in der Statistik (6 Einträge)

 


Elfter Heimsieg in Folge für den EC Bad Nauheim. Die Kurstädter sind nach dem 6:2-Sieg über Bad Tölz neu auf Tabellenplatz vier. Wie schon am Freitag in Weißwasser erzielte das Team von Christof Kreutzer drei Tore im Powerplay. Max Hadraschek und Zach Hamill waren mit je drei Zählern die besten Punktesammler. Torhüter Felix Bick parierte 28 Löwen-Schüsse.

Einen wichtigen Sieg im Rennen um die Playoff-Plätze feierten die Kassel Huskies. Top-Stürmer Sebastien Sylvestre traf doppelt und führte die Schlittenhunde zu einem 4:2-Erfolg über Meister Bietigheim. Der ESV Kaufbeuren ging nach der 1:4-Pleite in Freiburg am Wochenende komplett leer aus. Die Wölfe übergaben die Rote Laterne somit wieder an Deggendorf.

Tim Heß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 21 Minuten
  • Mit dem 20-jährigen Peter Spornberger steht der fünfte Verteidiger im Kader des EHC Freiburg fest. Er kommt von der U20 des Kölner EC. Der italienische Nachwuchsnationalspieler, der auch vier Spiele in der A-Nationalmannschaft vorzuweisen hat, wird noch vor der Saison einen deutschen Pass erhalten.
  • vor 2 Stunden
  • Verteidiger Andrew MacDonald (32), dessen Kontrakt mit bisher durschnittlich fünf Millionen US-Dollar zu Buche schlug, ist von den Philadelphia Flyers auf die Waiver-Liste gesetzt worden, um seinen Vertrag mit noch einem Jahr Laufzeit aufzulösen.
  • vor 2 Stunden
  • Die Los Angeles Kings haben den jährlich sieben Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit Verteidiger-Routinier Dion Phaneuf vorzeitig beendet. Der Kontrakt wäre noch zwei Spielzeiten gelaufen. Der 34-Jährige kam 2018/19 in 67 Partien auf lediglich einen Treffer und fünf Vorlagen.
  • gestern
  • Verteidiger Stefan Rott bleibt dem EV Füssen auch nach dem Aufstieg in die Oberliga Süd erhalten. Der 30-Jährige steuerte zur Meisterschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die Drittklassigkeit in 48 Partien 19 Torvorlagen bei.
  • gestern
  • Stürmer Jordan Eberle (29) hat einen neuen Fünfjahresvertrag bei den New York Islanders unterschrieben und verdient jährlich 5,5 Mio. US-Dollar. Während er in der Hauptrunde mit 19 Toren und 18 Assists in 78 Partien enttäuschte, war er mit neun Punkten in acht Playoff-Spielen bester Isles-Scorer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige