Anzeige
Anzeige
Freitag, 26. April 2019

DEL2-Finale, Spiel 5 Entscheidung vertagt: Frankfurt wehrt ersten Ravensburger Matchpuck ab – Ilya Andryukhov überragt in der Schlussphase

<p>Jubel bei den Löwen Frankfurt nach dem 2:0 durch Max Eisenmenger,<br/>Foto: Hübner</p>

Jubel bei den Löwen Frankfurt nach dem 2:0 durch Max Eisenmenger,
Foto: Hübner

Erster Matchpuck für die Ravensburg Towerstars im Finale der DEL2-Saison 2018/19: Im fünften Spiel der Best-of-seven-Serie hatten die Oberschwaben in Frankfurt die Chance, die erste Zweitliga-Meisterschaft seit 2011 und die erste seit der DEL2-Gründung perfekt zu machen. Im Vergleich zu den vorherigen Partien sahen die 6.265 Zuschauer in der Mainmetropole aber ein eher verhaltenes Auftaktdrittel, in dem die großen Tormöglichkeiten erstmal ausblieben. Mit einem Spielstand von 0:0 ging es demenstprechend in die erste Pause.

Mit dem Beginn des Mittelabschnitt standen die beiden Goalies Ilya Andryukhov (Frankfurt) und Jonas Langmann (Ravensburg) vermehrt im Fokus. Erst klatschte ein Unterzahl-Versuch der Puzzlestädter von Jakub Svoboda an den Pfosten, danach scheiterte Löwen-Verteidiger Tim Schüle mit einem Schlagschuss an Langmanns Fanghand. Brett Breitkreuz und Max Eisenmenger vergaben jeweils freistehend im Slot. Ausgerechnet der Ex-Ravensburger Mathieu Tousignant (34.) erlöste die heimischen Anhänger, als er einen Spang-Schuss abfälschte. Max Eisenmenger (37.) legte nach einem Koziol-Zuspiel aus spitzem Winkel nach. Bitter für die Hausherren: Drei Sekunden vor der zweiten Sirene verkürzte der frühere Löwe Pawel Dronia (40.).

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 


In den letzten 20 Minuten verpasste das Team von Matti Tiilikainen bei mehreren Powerplays eine Vorentscheidung und musste daher bei den Gegenstößen der Gäste weiter bangen. Die beste dieser Konter-Gelegenheiten vergab Kapitän Vincenz Mayer. Spannend wurden die letzten zwei Minuten, da Carter Proft nach einer Spielverzögerung in die Kühlbox musste. Andryukhov parierte zweimal überragend und wurde zum Matchwinner. Eddy Lewandowski (60.) machte mit einem Empty-Net-Goal den Deckel drauf. Am Sonntag kommt es in Ravensburg somit zu Spiel 6.

Tim Heß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Die Ticketnachfrage für das Hockey Open Air 2020 in Dresden reißt nicht ab: Nach drei Verkaufswochen sind nur noch knapp 5.000 Karten verfügbar. Zahlreiche Blöcke, besonders in den Top-Kategorien, sind schon komplett belegt. Das vermeldeten die Eislöwen am Mittwochmittag.
  • vor 3 Stunden
  • Der Kanadier Jim Midgley wird zur neuen Saison Co-Trainer von Head Coach Jason O'Leary bei den Iserlohn Roosters (DEL). Der 41-Jährige war zuletzt in der Saison 2017/18 Cheftrainer bei den Halifax Mooseheads in der QMJHL.
  • vor 4 Stunden
  • Die Crocodiles Hamburg (Oberliga Nord) haben Jan Tramm verpflichtet und mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet. Der 23-jährige Verteidiger spielte zuletzt für die Füchse Duisburg und bestritt in der Saison 2018/19 54 Oberligaspiele (zwei Tore, zwölf Assists).
  • gestern
  • Der langjährige NHL-Verteidiger Brooks Orpik hat seine Karriere nach über 1.000 Spielen beendet. Der 38-Jährige gewann zweimal (Pittsburgh/Washington) den Stanley Cup.
  • gestern
  • Auch Lean Bergmann (San José), Dominik Bokk (St. Louis), Justin Schütz (Florida), Moritz Seider (Detroit) und Nico Sturm (Minnesota) nehmen wie erwartet an den Development Camps ihrer NHL-Clubs teil. Zudem sind Nino Kinder und Wojciech Stachowiak per Einladung in Los Angeles dabei.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige