Anzeige
Anzeige
Samstag, 27. April 2019

Interview nach Spiel 5 "Wir wussten, dass verlieren komplett verboten war" – Frankfurts Verteidiger Max Faber

Frankfurts Verteidiger Maximilian Faber.
Foto: Hübner

"Löwen geben niemals auf, sie kämpfen." Mit diesem Motto meldeten sich die Frankfurter Löwen im DEL2-Finale gegen die Ravensburg Towerstars am Freitagabend eindrucksvoll zurück und verkürzten in der Best-of-seven-Serie auf 2:3 nach Siegen. Das Selbstvertrauen ist nach dem 3:1-Heimsieg zurück in der Frankfurter Kabine, wie Top-Verteidiger Max Faber bestätigt.

Herr Faber, mit einem Hechtsprung verhinderten Sie eine Minute vor Schluss den möglichen Ravensburger Ausgleichstreffer. Am Ende gewinnen die Löwen mit 3:1-Toren. Was war das für ein Spiel?
Max Faber: "Auf einmal lag der Puck frei vor unserem Tor und der Ravensburger Spieler kam angefahren. Da bin ich nach hinten gesprungen und konnte die Situation klären. Wir wussten, dass verlieren komplett verboten war. Nach den letzten beiden Niederlagen haben wir die richtige Antwort gegeben."
Zuletzt hagelte es 13 Gegentore in zwei Spielen. So konnte es nicht weitergehen, oder?
Faber: "Unsere Konzentration galt nun der Defensive. Dieses Harakiri-Spiel, dass Ravensburg besser kann als wir, haben wir abgestellt. Man hat gesehen, dass wir stark sind, wenn wir unser System spielen und uns komplett daran halten. Aus meiner Sicht hat dann Ravensburg keine Chance."
Die Serie steht jetzt 2:3 aus Sicht der Löwen. Am Sonntag muss Ihr Team wieder gewinnen, damit die Serie am Dienstag zum Abschluss in Frankfurt endet. Wie groß ist nun das Selbstvertrauen?
Faber: "Wir haben Ravensburg nun dort, wo wir sie haben wollten. Wir hatten alle an Selbstvertrauen verloren, ich auch, keine Frage. Aber mit dem Sieg ist der Glaube jetzt wieder zurück. Ich bin sicher, dass wir uns alle am Dienstag wieder auf dem Franfurter Eis sehen. Großes Kompliment an unsere Fans. Nach dem Spiel hatte ich Gänsehaut."

Frank Gantert


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Der EC Peiting hat Verteidiger Martin Mazanec (30) nach einer knapp einwöchigen Testphase fest unter Vertrag genommen. Der 1,94 Meter große und 94 Kilogramm schwere Tscheche spielte zuletzt für Milton Keynes in der britischen EIHL und brachte es dort in 54 Partien auf fünf Tore und elf Vorlagen.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim müssen rund drei Wochen auf Verteidiger Cody Lampl verzichten. Den 33-Jährigen plagt eine Bauchmuskelverletzung, die er sich am Donnerstag im Training zugezogen hat. Dementsprechend war er schon am Freitag beim 2:7 gegen München nicht in der Adler-Aufstellung zu finden gewesen.
  • vor 3 Tagen
  • Dominik Kahun feierte bei seinem Debüt im Trikot der Pittsburgh Penguins einen 4:1-Sieg gegen die Columbus Blue Jackets, blieb dabei aber punktlos. Philipp Grubauer musste sich hingegen mit Colorado im Testspiel den Dallas Stars mit 1:2 geschlagen geben.
  • vor 3 Tagen
  • Verteidiger Noah Nijenhuis und Angreifer Tim Zimmermann von den Bayreuth Tigers (DEL2) erhalten eine Förderlizenz für die Selber Wölfe und sind somit ab sofort auch für den Kooperationspartner aus der Oberliga Süd spielberechtigt.
  • vor 3 Tagen
  • Die Tilburg Trappers (Oberliga Nord) haben ihr Testspiel gegen die Eisbären Regensburg (Oberliga Süd) nach zwischenzeitlichem 1:4-Rückstand noch mit 6:4 (1:2, 1:2, 4:0) gewonnen. Mickey Bastings und Reno de Hondt trafen dabei für die Niederländer jeweils doppelt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige