Anzeige
Anzeige
Montag, 8. Juli 2019

Aktuelles DEL2-Interview "Ich war nahe dran, meine Karriere zu beenden" – Martin Buchwieser über seinen Neustart bei den Löwen Frankfurt

Das Bild gehört der Vergangenheit an. Martin Buchwieser stürmt künftig nicht mehr für die Eisbären Berlin, sondern für die Löwen Frankfurt.

Foto: City-Press

Alles andere als zu erwarten war vor gut einer Woche die Meldung, dass Martin Buchwieser trotz laufendem Vertrags in Berlin keine Zukunft habe. Inzwischen hat der 30-Jährige mit den Löwen Frankfurt eine neue sportliche Heimat gefunden. Dass es dazu kam, liegt vor allem an Frankfurts Sportdirektor Franz Fritzmeier, wie der Angreifer erklärt: "Nachdem mir in Berlin mitgeteilt wurde, dass ich dort, trotz Vertrags, keine Zukunft haben werde, war ich nahe dran, meine Karriere zu beenden. Ich hatte einfach keine Lust mehr, war enttäuscht und frustriert."

Doch ein Anruf von Fritzmeier änderte alles, wie Buchwieser erklärt: "Wir hatten einige tolle Gespräche. Er hat mich überzeugt, dass ich zu jung bin, um aufzuhören. Das Konzept der Löwen hat mir zugesagt und nach einem Telefonat mit dem Trainer war ich wieder motiviert." Entsprechend heiß ist der gebürtige Garmischer nun auf den Start bei den Löwen: "Es ist für mich wie ein Neustart und ich habe große Lust auf Frankfurt."

Erfahrungen mit der DEL2 hat Buchwieser indes bis dato noch nicht sammeln können, wie er selbst eingesteht: "Ich muss zugeben, dass die Liga für mich Neuland ist." Dennoch dürfte dem Angreifer die Integration bei den Löwen nicht allzu schwer fallen, kennt er doch einen Großteil seiner künftigen Teamkollegen wie Patrick Klein, Adam Mitchell oder Eduard Lewandowski bereits aus der DEL. Mit Blick auf den Frankfurter Kader formuliert Buchwieser auch entsprechend forsch seine Ziele mit den Löwen: "Das Ziel der Löwen ist die DEL. Das muss der Anspruch sein. Ich hoffe, mit den Löwen eines Tages in der DEL spielen zu können."

Ein ausführliches Interview unseres Mitarbeiters Frank Gantert mit Martin Buchwieser finden Sie unserer aktuellen Printausgabe, die ab Dienstag am Kiosk erhältlich ist oder schon jetzt in unserem Onlineshop bestellt werden kann.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Angreifer Michal Mlynek verlässt den Höchstadter EC und legt aus privaten Gründen vorerst eine Pause ein. Der 30-jährige Deutsch-Tscheche, der im Sommer aus Pegnitz zum Schlusslicht der Oberliga Süd wechselte, kam in 20 Partien zu vier Treffern sowie acht Assists.
  • vor 3 Stunden
  • Die Lausitzer Füchse aus der DEL2 lizenzieren Eddy Rinke-Leitans. Der Stürmer bekommt einen Tryout-Vertrag für vier Spiele und wird bereits am Wochenende auflaufen. Zuletzt spielte der Deutsch-Lette für den ECC Preussen Berlin in der Oberliga Nord.
  • gestern
  • Philipp de Paly wird dem ESV Kaufbeuren (DEL2) länger fehlen als erwartet. Bereits am morgigen Donnerstag muss sich der Verteidiger einer Operation unterziehen. Bei einem idealen Heilungsverlauf ist frühestens in sechs bis acht Wochen mit einer Rückkehr in den Kader zu rechnen.
  • gestern
  • Der ERC Sonthofen hat das vorgezogene Spiel des 21. Spieltags der Oberliga Süd gegen Rosenheim mit 9:5 (5:1, 2:2, 2:2) gewonnen und sich damit auf Tabellenrang acht verbessert. Überragender Akteur beim ERC war dabei Edgars Homjakovs, der sieben Scorer-Punkte (drei Tore, vier Assists) verbuchte.
  • gestern
  • Die Hannover Indians haben der Bitte von Verteidiger Robert Peleikis entsprochen und einer Vertragsauflösung zugestimmt. Peleikis (25) kam in zwölf Partien auf zwölf Punkte (ein Tor, elf Vorlagen), war zuletzt aber nur Zuschauer bei den Indians und wird künftig für die Hannover Scorpions spielen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige