Anzeige
Anzeige
Montag, 8. Juli 2019

Aktuelles DEL2-Interview "Ich war nahe dran, meine Karriere zu beenden" – Martin Buchwieser über seinen Neustart bei den Löwen Frankfurt

Das Bild gehört der Vergangenheit an. Martin Buchwieser stürmt künftig nicht mehr für die Eisbären Berlin, sondern für die Löwen Frankfurt.

Foto: City-Press

Alles andere als zu erwarten war vor gut einer Woche die Meldung, dass Martin Buchwieser trotz laufendem Vertrags in Berlin keine Zukunft habe. Inzwischen hat der 30-Jährige mit den Löwen Frankfurt eine neue sportliche Heimat gefunden. Dass es dazu kam, liegt vor allem an Frankfurts Sportdirektor Franz Fritzmeier, wie der Angreifer erklärt: "Nachdem mir in Berlin mitgeteilt wurde, dass ich dort, trotz Vertrags, keine Zukunft haben werde, war ich nahe dran, meine Karriere zu beenden. Ich hatte einfach keine Lust mehr, war enttäuscht und frustriert."

Doch ein Anruf von Fritzmeier änderte alles, wie Buchwieser erklärt: "Wir hatten einige tolle Gespräche. Er hat mich überzeugt, dass ich zu jung bin, um aufzuhören. Das Konzept der Löwen hat mir zugesagt und nach einem Telefonat mit dem Trainer war ich wieder motiviert." Entsprechend heiß ist der gebürtige Garmischer nun auf den Start bei den Löwen: "Es ist für mich wie ein Neustart und ich habe große Lust auf Frankfurt."

Erfahrungen mit der DEL2 hat Buchwieser indes bis dato noch nicht sammeln können, wie er selbst eingesteht: "Ich muss zugeben, dass die Liga für mich Neuland ist." Dennoch dürfte dem Angreifer die Integration bei den Löwen nicht allzu schwer fallen, kennt er doch einen Großteil seiner künftigen Teamkollegen wie Patrick Klein, Adam Mitchell oder Eduard Lewandowski bereits aus der DEL. Mit Blick auf den Frankfurter Kader formuliert Buchwieser auch entsprechend forsch seine Ziele mit den Löwen: "Das Ziel der Löwen ist die DEL. Das muss der Anspruch sein. Ich hoffe, mit den Löwen eines Tages in der DEL spielen zu können."

Ein ausführliches Interview unseres Mitarbeiters Frank Gantert mit Martin Buchwieser finden Sie unserer aktuellen Printausgabe, die ab Dienstag am Kiosk erhältlich ist oder schon jetzt in unserem Onlineshop bestellt werden kann.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Der HC Landsberg hat zwei weitere Vertragsverlängerungen bekannt gegeben: Wie der Neu-Oberligist mitteilte, werden die beiden Angreifer Michael Fischer (28) und Marc Krammer (21) den Riverkings auch in der Spielzeit 2020/21 die Treue halten.
  • vor 2 Stunden
  • Leon Köhler vom EC Bad Nauheim (DEL2) erhält in der Saison 2020/21 eine Förderlizenz für Kooperationspartner Herne. Der 19-jährige Angreifer, der zuletzt für die Kölner Junghaie in der DNL aktiv war, soll beim Nord-Oberligisten Spielpraxis sammeln.
  • vor 2 Stunden
  • Tomas Plihal kehrt in seine tschechische Heimat zurück und wird künftig wieder für den HC Jablonec nad Nisou auf dem Eis stehen. Der 37-jährige Angreifer spielte am Ende der Spielzeit 2019/20 für den EV Landshut in der DEL2 (acht Spiele/ vier Tore/ fünf Assists).
  • gestern
  • Goalie Kieren Vogel (22) geht den Weg des Herforder EV in die Oberliga Nord mit. Der gebürtige Düsseldorfer setzte seine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier und wird 2020/21 in sein viertes Jahr bei den Ice Dragons gehen. 2017 war Vogel aus dem DEG-Nachwuchs zum HEV gestoßen.
  • gestern
  • Herbert Geisberger ist zurück bei den Selber Wölfen. Der 35-jährige Angreifer lief bereits von 2011 bis 2018 für den Süd-Oberligisten auf (332 Pflichtspiele, 209 Treffer, 304 Assists). 2019/20 sammelte er in 46 Spielen für Ligakonkurrent Blue Devils Weiden 41 Scorer-Punkte (zehn Tore, 31 Vorlagen).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige