Anzeige
Anzeige
Montag, 6. Januar 2020

Stimmen Sie ab! Wer wird Spieler des Monats Dezember in der DEL2?

Frankfurts Finne Roope Ranta war auch beim Winter-Derby in Offenbach der Matchwinner.
Foto: Hübner

Eishockey NEWS und die DEL2 suchen in Zusammenarbeit mit Thomas Sabo den Spieler des Monats Dezember. Wer hat in den letzten Wochen am meisten überzeugt? Die Abstimmung läuft bis Donnerstag, 9. Januar, um 12 Uhr. Auch die Stimmen der Fans haben neben den Stimmen der Journalisten und Experten Auswirkungen auf das Endresultat. Die komplette Auswertung finden Sie in der nächsten Print-Ausgabe von Eishockey NEWS. Diesmal haben es ein Torhüter, ein Verteidiger und drei Stürmer in die finale Wahl geschafft.

Die Nominierten:

Felix Bick (EC Bad Nauheim): Der Torhüter des Jahres 2018/19 spielte einen überragenden Dezember und ermöglichte seiner Mannschaft trotz einer Offensiv-Flaute 13 Punkte. Bick wurde in acht Partien lediglich 16-mal bezwungen. „Dieser Erfolg heute gehört Felix“, hob Trainer Christof Kreutzer nach dem Bayreuth-Spiel seines Keeper hervor. Eine Aussage, die auch auch nach dem Sieg gegen Kassel oder dem Punktgewinn in Landshut Berechtigung gehabt hätte. Der 27-Jährige spielt eine bärenstarke Runde und gehört erneut zu den besten Goalies der Liga.

Dominik Bohac (EV Landshut): Verteidiger haben es bei einer Wahl zum Spieler des Monats generell etwas schwerer – können sie doch seltener glänzen als Stürmer, die mit Toren oder Vorlagen kräftig für sich Werbung machen. Dennoch fällt die Wahl aus gutem Grund auf den Landshuter Abwehrmann: Erst Anfang Dezember von DEL-Hinterbänkler Schwenningen gekommen und mit einem langfristigen Vertrag bis Sommer 2022 ausgestattet, gibt der Deutsch-Tscheche seither der zuvor wackeligen Defensive ein enormes Plus an Stabilität. Seine Bedeutung zeigt auch der Blick auf die persönlichen Werte (+6).

Guillaume Leclerc (Bietigheim Steelers): Satte 14 Punkte (fünf Tore und neun Vorlagen) gelangen dem französischen Nationalspieler im Dezember. Zunächst mit einem Tryout über vier Spiele ausgestattet, schlug Leclerc sofort ein und überzeugte mit starken Leistungen. Mit viel Herz und Geschwindigkeit, dem Auge für den Nebenmann und technischer Finesse spielte sich der 23-Jährige schnell in die Herzen der Fans und wurde dann auch mit einem Vertrag bis Saisonende belohnt. Die neu formierte Reihe um Top-Scorer Matt McKnight, Brett Breitkreuz und eben Leclerc funktionierte bestens.

Roope Ranta (Löwen Frankfurt): Allein wegen seines spektakulären Treffers im Winter-Derby gegen Bad Nauheim hat Ranta den Titel „Spieler des Monats“ verdient. Aber auch ohne das sehenswerte Tor war er im Dezember extrem auffällig. Fünf Tore und sieben Vorlagen erzielte der Finne, der endlich angekommen scheint. In sieben von neun Partien punktete Ranta. „Roope ist selbst sein größter Kritiker. Er setzt sich enorm unter Druck und möchte immer punkten. Wir freuen uns für ihn und wünschen uns, dass es so weitergeht“, sagt Kollege Dominik Meisinger.

Jordan Knackstedt (Dresdner Eislöwen): Lange wirkte der Top-Scorer der letzten Spielzeit trotz passabler Statistiken wie ein Schatten seiner selbst, doch im Dezember fand Jordan Knackstedt seine Leichtigkeit wieder, lief zur Höchstform auf und hatte einen hohen Anteil am siegreichen Monat der Eislöwen. Der Deutsch-Kanadier glänzte mit filigranen Traumpässen und genialen Sololäufen gleichermaßen, überzeugte aber vor allem durch sein uneigennütziges Teamplay und verhalf damit nicht zuletzt auch seinen Reihenkollegen, wie zum Beispiel Dale Mitchell, zum Aufschwung.

Die Statistiken

Felix Bick: 8 Spiele, 4 Siege, Gegentorschnitt 1,96, Fangquote 93,6 %
Dominik Bohac: 0 Tore, 6 Assists, +6
Guillaume Leclerc: 5 Tore, 9 Assists, 14 Punkte
Roope Ranta: 5 Tore, 7 Assists, 12 Punkte
Jordan Knackstedt: 3 Tore, 15 Assists, 18 Punkte

Wer wird Spieler des Monats Dezember in der DEL2?

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Die Adler Mannheim müssen im Hauptrundenendspurt ohne ihren Verteidiger Joonas Lehtivuori auskommen. Der 31-jährige Finne laboriert seit dem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG an einer Armverletzung und steht nach Clubangaben voraussichtlich erst zu Beginn der Playoffs wieder zur Verfügung.
  • vor 14 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 15 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 21 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige