Anzeige
Anzeige
Sonntag, 12. Januar 2020

Der 37. DEL2-Spieltag am Sonntag Blomqvist-Hattrick in Bietigheim, Crimmitschau stoppt Negativserie, Kucis überragt mit 40 Saves in Nauheim, Weißwasser schlägt Heilbronn

Weißwassers Robert Farmer scheitert hier zwar an Heilbronns Matthias Nemec, letztendlich setzten sich die Füchse aber in der Overtime durch.
Foto: Thomas Heide

Die Eispiraten Crimmitschau beendeten am 37. DEL2-Spieltag ihre neun Spiele andauernde Niederlagenserie. Ravensburg und Weißwasser setzten sich in der Overtime durch. Aufsteiger Landshut kassierte in Bayreuth eine schmerzhafte Pleite. Kaufbeuren ging aus einem wilden Match in Bietigheim als Sieger hervor. Bad Nauheim und Bad Tölz erholten sich von bitteren Niederlagen am Freitag.

In Patrik-Stefan-Manier verfehlte Kaufbeurens Joey Lewis in Bietigheim in der Schlussminute das leere Tor und musste sich dann bei Torhüter Stefan Vajs bedanken, der mit einem starken Save gegen Lukas Laub den 6:5-Erfolg festhielt. Sami Blomqvist gelang ein Hattrick. Die Steelers erholten sich zuvor von einem 2:5-Rückstand und kamen sogar zum Ausgleich, doch Lewis (49.) antwortete mit dem Gamewinner. Dadurch stürzten die Steelers auf Rang zehn ab. Aufsteiger Landshut unterlag in Bayreuth mit 3:5. Die Wagnerstädter schockten die Niederbayern mit zwei Shorthandern im Schlussdrittel.

Die Spiele in der Statistik (7 Einträge)

 

 

Ravensburg (in Dresden) und Weißwasser (gegen Heilbronn) siegten nach Verlängerung. Thomas Brandl avancierte mit einem Doppelpack, darunter der Siegtreffer, zum Towerstars-Matchwinner und brachte sein Team wieder an die Top Sechs heran. In der Lausitz verspielten die Füchse durch einen späten Gegentreffer einen Punkt. Unter anderem war Brad Ross gegen seinen Ex-Club, den Tabellenzweiten, erfolgreich. Durch ein 5:2 über Frankfurt beendete Schlusslicht Crimmitschau die Negativserie. Verteidiger Ty Wishart sammelte drei Zähler (ein Tor, zwei Assists).

Die Tölzer Löwen und der EC Bad Nauheim holten im Kampf um die direkte Viertelfinalqualifikation wichtige Dreier. Das Team von Kevin Gaudet besiegte Tabellenführer Kassel mit 3:1, die Mittelhessen schickten den Dritten aus Freiburg mit 5:1 nach Hause. Teufel-Backup Bastian Kucis überragte mit 40 Saves.

Tim Heß


Kurznachrichtenticker

  • vor 9 Stunden
  • Der EV Füssen musste in seinem dritten Testspiel seine erste Niederlage einstecken. Der Süd-Oberligist unterlag dem Bayernligaaufsteiger VfE Ulm/Neu-Ulm trotz einer Aufholjagd im Schlussdrittel mit 4:6 (0:3, 0:1, 4:2).
  • vor 11 Stunden
  • Der EV Lindau hat auch seine zweite Kontingentstelle für die neue Saison mit einem Schweden besetzt. Neben Fredrik Widén wird in der Spielzeit 2020/21 dessen Landsmann Linus Lundström für den Süd-Oberligisten auf dem Eis stehen. Der 29-jährige Angreifer kommt von den HC Fassa Falcons aus der AlpsHL.
  • vor 17 Stunden
  • Paul Kranz und Joey Luknowsky von den Kassel Huskies erhalten in der Saison 2020/21 Förderlizenzen für den Herforder EV. Der neue Nord-Oberligist kooperiert künftig mit dem DEL2-Club.
  • vor 17 Stunden
  • Leopold Tausch hat seinen ursprünglich bis zum Ende der Spielzeit 2020/21 laufenden Vertrag bei den Eisbären Regensburg aufgelöst, um ein Medizinstudium zu beginnen. Der 27-jährige Angreifer bestritt in der vergangenen Saison 43 Partien (ein Tor, sechs Assists) für den Süd-Oberligisten.
  • vor 20 Stunden
  • Die Hannover Indians aus der Oberliga Nord haben nach Parker Bowles einen zweiten Kontingent-Spieler verpflichtet. Der 28-jährige Kanadier Brett Bulmer, der die letzte Saison beim EHC Freiburg beendete und in vier DEL2-Spielen sechs Punkte sammelte, wechselt an den Pferdeturm.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige