Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 5. März 2020

Ab der Saison 2020/21 Frankfurt setzt erneut auf Head Coach und Trainerteam aus Finnland: Olli Salo übernimmt die Löwen zur neuen Saison

Der künftige Cheftrainer der Löwen Frankfurt: Olli Salo.
Foto: Löwen Frankfurt/Aarno Vuorinen

Ab der Saison 2020/21 wird Olli Salo das vierköpfige Trainergespann der Löwen Frankfurt anführen. Das gab der DEL2-Club aus Hessen am Donnerstagnachmittag bekannt. Die Tatsache, dass der bisherige Cheftrainer der Löwen, Matti Tiilikainen, im Sommer in seine Heimat zurückkehren wird, ist schon seit Ende November bekannt. Nachfolger Salo (36) fungiert noch bis Ende der laufenden Saison als Assistent beim finnischen Traditionsclub Ilves Tampere in der Liiga.

Löwen-Sportdirektor Franz-David Fritzmeier über die Neubesetzung des Cheftrainerpostens: „Olli Salo war unser absoluter Wunschkandidat als Nachfolger von Matti Tiilikainen. Wir haben mit Olli Salo einen neuen Head Coach gefunden, der optimal in unser Konzept passt und der uns in der wichtigen, kommenden Saison – im dritten Jahr unseres Prozesses – durch seine Erfahrungen in der Topliga Finnlands weiterhelfen wird. Es ist zudem ein großes Plus, dass er unsere Trainer gut kennt und schon mit ihnen gearbeitet hat.“

Olli Salo selbst sagt zu seinem kommenden Engagement in Deutschland: „Das deutsche Eishockey ist seit einigen Jahren auf einem guten Weg. Frankfurt ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Ich habe viele Gespräche mit Franz-David Fritzmeier und dem Trainerstab geführt und bin überzeugt von den Zielen des Clubs, dem sehr guten Konzept und der Professionalität, mit der hier gearbeitet wird. Ich wollte immer zurück ins Ausland und bin froh, nun der zukünftige Head Coach der Löwen Frankfurt zu sein.“

Salo ist seit der Saison 2016/17 Assistenztrainer in Tampere. Mit dem Team steht er aktuell auf Platz vier der Liiga. Außerdem war er Co-Trainer der finnischen U20-Nationalmannschaft, die 2019 sensationell Weltmeister geworden ist. Vor seiner Zeit in Tampere arbeitete Salo fünf Jahre bei seinem Heimatclub Hämeenlinna. Er war dort vier Jahre Head Coach der U20-Mannschaft und fungierte 2015/16 erst als Nachwuchskoordinator und zwischenzeitlich auch als Interims-Cheftrainer der HPK-Profis. Seine erste Trainerstation waren die Haie in Innsbruck. Von 2006 bis 2011 war Salo dort im Nachwuchs erst als Trainer (U14) und dann als Nachwuchskoordinator tätig. In seinen beiden letzten Jahren in Tirol arbeitete er zudem als Co-Trainer des Profiteams.

Salo hat bereits gute Beziehungen nach Frankfurt. Er ist der ältere Bruder von Frankfurts Goalie & Video Coach Valtteri Salo, der seinen Vertrag gerade verlängert hat. Coach Marko Raita hatte seinen Vertrag bereits vor wenigen Monaten verlängert. Auch die beiden Betreuer Marko Suvelo und Lasse Jokinen bleiben den Löwen erhalten.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Die Starbulls Rosenheim haben den Vertrag mit Junioren-Nationalspieler Kevin Slezak (19) verlängert. Der Angreifer wurde kürzlich zum Rookie des Jahres in der Oberliga Süd gewählt und kam in der vorzeitig abgebrochenen Spielzeit 2019/20 in 33 Partien auf zwölf Tore sowie elf Vorlagen.
  • vor 2 Tagen
  • Angreifer Robert Kneisler erhält einen DEL2-Fördervertrag und wird somit weiterhin für die Bietigheim Steelers auf dem Eis stehen. Das 18-jährige Eigengewächs bestritt bis dato insgesamt 69 Zweitligapartien für die Steelers und verzeichnete dabei zwei Scorer-Punkte (ein Tor, ein Assist).
  • vor 3 Tagen
  • Florian Krumpe verteidigt auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd). In der Spielzeit 2019/20 bestritt das Rosenheimer Eigengewächs 41 Oberligaspiele für die Grün-Weißen (ein Tore, zehn Assists).
  • vor 4 Tagen
  • Die Hannover Indians haben zwei Abgänge bekannt gegeben. Wie die Niedersachsen mitteilten, werden Torhüter Philip Lehr und Angreifer Roman Pfennings (steht offenbar vor einem Wechsel zum Lokalrivalen Hannover Scorpions) zukünftig nicht mehr für den Nord-Oberligisten auf dem Eis stehen.
  • vor 4 Tagen
  • U20-Nationalspieler Taro Jentzsch kehrt nach zwei Jahren in Nordamerika (und zuvor zwei Spielzeiten in der Red Bull Hockey Academie) nach Deutschland zurück. Der 19-jährige Angreifer, der aus dem Nachwuchs der Eisbären Berlin hervorgeht, schließt sich den Iserlohn Roosters (DEL) an.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige