Anzeige
Anzeige
Dienstag, 27. April 2021

Die DEL2-Playoffs am Dienstagabend Zwei Auswärtserfolge: Frankfurt verhindert in Bietigheim frühzeitiges Saisonaus, Kaufbeuren geht gegen Freiburg in Führung

Erste Niederlage der Serie: Benjamin Zientek (dunkles Trikot) und die Bietigheim Steelers konnten sich am Dienstagabend gegen die Löwen Frankfurt nicht durchsetzen und unterlagen den Hessen in heimischer Halle mit 2:6.
Foto: imago images/Pressefoto Baumann

Die Löwen Frankfurt haben in den Playoffs der DEL2-Saison 2020/21 das frühestmögliche Aus und Ende ihrer Aufstiegsträume abgewendet. Der Hauptrundenfünfte gewann Spiel 3 des Viertelfinalduells gegen die ebenfalls erstligaambitionierten Bietigheim Steelers am Dienstagabend auswärts mit 6:2 und verkürzte in der Best-of-five-Serie damit auf 1:2. Dabei führten die Löwen um die Doppeltorschützen Alexej Dmitriev und Sebastian Collberg nach zwei Dritteln bereits mit 5:0, weshalb die beiden Bietigheimer Treffer im Schlussabschnitt letztlich nicht mehr als Ergebniskosmetik waren. Steelers-Stürmer Matt McKnight kassierte im letzten Durchgang eine Spieldauer-Disziplinarstrafe aufgrund eines Stocktstichs. Die vierte Begegnung der Serie findet am Donnerstagabend statt.

Die Dienstagspartien in der Statistik (2 Einträge)

 

 

Im Viertelfinale zwischen dem EHC Freiburg und dem ESV Kaufbeuren sicherte sich der ESVK unterdessen seinen zweiten Erfolg am Stück und damit eine 2:1-Führung in der Best-of-five-Serie. Das Team von Head Coach Rob Pallin lag am Dienstag in Freiburg nach nicht einmal neun Spielminuten bereits mit 0:2 zurück, machte daraus allerdings noch einen 5:2-Sieg. Kaufbeurens Mann des Abends war dabei der langjährige DEL-Angreifer Tobias Wörle, der die Partie im zweiten Drittel mit einem Hattrick innerhalb von etwas mehr als acht Minuten (21./24./29.) im Alleingang wendete und darüber hinaus auch noch einen Assist zum 5:2-Endstand durch Tyler Spurgeon (50.) beisteuerte. Wörles Joker können nun am Donnerstag in heimischer Halle den Halbfinaleinzug perfekt machen.


Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Ralf Rinke hat seinen Vertrag beim Herforder EV um zwei Jahre verlängert. In der abgelaufenen Saison kam der 27-jährige Angreifer zu 66 Scorer-Punkten (29 Treffer, 37 Assists) für den Nord-Oberligisten.
  • vor 2 Stunden
  • Der deutsche WM-Auftaktgegner Italien ist am Sonntag ohne zahlreiche Spieler sowie Trainer Greg Ireland in Riga eingetroffen. Nach Angaben des Verbandes gibt es insgesamt 15 Corona-Fälle. Die Italiener hoffen, dass einige Spieler noch nachreisen dürfen, sobald von ihnen negative Tests vorliegen.
  • vor 2 Stunden
  • Donat Peter hat seinen Vertrag beim ECDC Memmingen verlängert. Der 20-jährige Angreifer wechselte im Sommer 2020 von der DNL-Mannschaft des Augsburger EV zu den Indians. Für den Süd-Oberligisten kam der Deutsch-Ungar in der Saison 2020/21 in 22 Partien zu sechs Treffern sowie vier Assists.
  • vor 16 Stunden
  • Fünf Abgänge beim sportlichen DEL2-Aufsteiger Selb: Goalie Jan Joseph Mannchen, die Verteidiger Maximilian Otte und Felix Linden sowie die Stürmer Carl Zimmermann und Sam Verelst verlassen den Club. Noch Verträge, auch für die DEL2, besitzen Benedikt Böhringer, Richard Gelke und Feodor Boiarchinov.
  • vor 16 Stunden
  • Offensivverteidiger Sean Morgan bleibt den Rostock Piranhas 2021/22 erhalten. Der 25-Jährige sammelte in 39 Einsätzen der abgelaufenen Saison fünf Treffer und 25 Vorlagen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige