Anzeige
Anzeige
Sonntag, 16. Mai 2021

Nach drei Spielzeiten Angreifer Eddi Lewandowski verlässt die Löwen Frankfurt – Fritzmeier: „Er war eine große Stütze“

Eduard Lewandowski auf der Bank der Löwen Frankfurt.
Foto: Hübner

Nach drei Jahren verlässt Routinier Eddi Lewandowski (41) die Löwen Frankfurt aus der DEL2. Im Sommer 2018 wechselte der ehemalige Nationalspieler (121 Einsätze für Deutschland) zu den Südhessen und erzielte in 157 Spielen 134 Scorer-Punkte (51 Tore, 83 Assists). In der abgelaufenen Saison kam der Flügelspieler auf 19 Punkte bei 43 Einsätzen. Zu seinen größten Erfolgen zählen der Gewinn der Deutschen Meisterschaft mit Mannheim (2006/2007) und die Vize-Meisterschaft mit Atlant Mytischtschi in der KHL (2010/2011).

Sportdirektor Franz-David Fritzmeier: „Ich bin sehr froh, dass Eddi sich vor drei Jahren entschieden hat, seine Karriere fortzusetzen und ich ihn davon überzeugen konnte, ein wichtiger Teil unseres Konzepts zu werden. Eddi hatte vor allem in den ersten beiden seiner drei Saisons einen großen Anteil am Erfolg der Löwen als auch an der Entwicklung unserer Mannschaft. Er hat nicht nur mit seinen teils spektakulären Auftritten wesentlich zu den beiden Hauptrunden-Meisterschaften sowie dem Finaleinzug in der Saison 2018/19 beigetragen, sondern sich auch immer vorbildlich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Mit seiner Erfahrung war er eine sehr große Stütze für unsere jungen Spieler“.

Eddi Lewandowski: „Ich bedanke mich bei allen, die mir geholfen und es mir ermöglicht haben, das zu tun, woran ich Spaß habe: Eishockey spielen! Vielen Dank an die Löwen-Fans und an den ganzen Club. Natürlich habe ich mir meine letzte Saison und ganz besonders das letzte Spiel anders vorgestellt. Aber es ist eben so, wie es ist…und trotzdem geht das Leben weiter.“


Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Die Straubing Tigers haben den Abgang von Jeremy Williams bestätigt. Der Kanadier spielte fünf Jahre für den Club aus den PENNY DEL und ist mit 101 Treffern der erfolgreichste Torschütze der Niederbayern im Oberhaus.
  • vor 19 Stunden
  • Rod Brind'Amour, Head Coach der Carolina Hurricanes, wurde mit dem Jack Adams Award als Trainer des Jahres in der NHL ausgezeichnet. Er setzte sich bei der Wahl mit deutlicher Mehrheit von Dean Evason (Minnesota) und Joel Quenneville (Florida) durch.
  • gestern
  • Die New York Rangers haben inzwischen bestätigt, dass Gerard Gallant das NHL-Team künftig als Head Coach führt. Gallant feierte als Cheftrainer von Team Canada kürzlich den WM-Titel mit seiner Mannschaft in Riga. In der NHL coachte Gallant zuletzt die Vegas Golden Knights (2017-2020).
  • [mehr]
  • gestern
  • Manuel König-Kümpel (35), ein Selber Urgestein zwischen den Torpfosten, hängt nach insgesamt 29 Jahren Eishockey die Schlittschuhe an den Nagel. Als Backup feierte er mit den Wölfen zuletzt den Aufstieg aus der Oberliga Süd in die DEL2.
  • vor 2 Tagen
  • Die Düsseldorfer EG hat Stürmer Cedric Schiemenz (zuletzt Schwenningen) und Verteidiger Niklas Heinzinger (Bad Tölz) verpflichtet. Beide erhalten einen Vertrag für 2021/22 und fallen unter die U23-Regel. Die DEG hat die Planung für diese Regelung damit abgeschlossen.
  • [mehr]
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige