Anzeige
Anzeige
Samstag, 16. April 2022

DEL2-Finale Spiel 1 am Samstag Löwen Frankfurt entscheiden einseitige Partie gegen Ravensburg deutlich für sich – Spielbeginn hatte sich um fast eineinhalb Stunden verzögert

Rylan Schwartz (links) erzielte das zwischenzeitliche 3:0 für die Löwen Frankfurt.
Foto: Beautiful Sports/Gawlik

Die Löwen Frankfurt sind am Samstagabend mit einem souveränen 7:0-Heimerfolg gegen die Ravensburg Towerstars in die Playoff-Finalserie der DEL2 gestartet. Aufgrund von „technischen Problemen“, wie die Löwen Frankfurt mitteilten, hatte sich der eigentlich für 19:30 Uhr geplante Spielbeginn um fast eineinhalb Stunden verzögert. Nach dem Erfolg benötigen die Hessen, die in der Hauptrunde noch in allen vier Duellen gegen die Towerstars den Kürzeren zogen, noch drei Siege zum sportlichen Aufstieg in die PENNY DEL. Spiel 2 der Serie steigt am Montag in Ravensburg.

Vor der stolzen Kulisse von 6.770 Zuschauern in Frankfurt waren die Gastgeber von Beginn an klar überlegen, brauchten aber etwas mehr als 17 Minuten Anlaufzeit, ehe Verteidiger Kevin Maginot mit einem Schuss ins kurze Eck Ravensburgs Goalie Jonas Langmann erstmals überwinden konnte. Jener Maginot war es auch, der nur 55 Sekunden später mit einem One-Timer auf 2:0 erhöhte. Im Mittelabschnitt nutzte Davis Vandane das erste Frankfurter Powerplay eiskalt aus. Nachdem zuvor ein Schuss von Dylan Wruck noch geblockt wurde, sorgte der Kanadier für den dritten Frankfurter Treffer. Ebenfalls noch in Drittel Nummer zwei legte Rylan Schwartz gar noch den vierten Treffer an.

Löwen Frankfurt – Ravensburg Towerstars (1 Einträge)

 

Auch im Schlussabschnitt ließen die Gastgeber nie einen Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. Spätestens nachdem Constantin Vogt einen Rebound zum 5:0 verwertete, war die Partie endgültig entschieden. In Überzahl legte Reid McNeill mit einem One-Timer und zugleich seinem ersten Treffer der laufenden Playoffs sogar noch ein sechstes Tor nach. Für den letzten Treffer zum 7:0-Endstand in einer einseitigen Partie sorgte schließlich Yannick Wenzel. Damit sicherte sich Frankfurts Goalie Jake Hildebrand auch seinen ersten Shutout in den Playoffs

Sebastian Saradeth


Kurznachrichtenticker

  • vor 9 Stunden
  • Günter Oswald ist neuer Managing Director Academy & Youth an der Red Bull Eishockey Akademie. Der 53-Jährige war zuletzt als Spielerberater tätig und bringt viel Erfahrung als langjähriger DEL-Profi, Trainer und Funktionär mit zu den Red Bulls.
  • vor 13 Stunden
  • Derek Mayer (zuletzt bei den Starbulls Rosenheim) als neuer Co-Trainer sowie Juha Lehtola (zuletzt in gleicher Funktion bei HPK/Liiga) als Torwart- sowie Video-Coach komplettieren das Trainerteam der Augsburger Panther. Neuer Head Coach des Clubs aus der PENNY DEL ist seit Ende April Peter Russell.
  • vor 16 Stunden
  • Derek Damon, der als Spieler unter anderem in Deutschland für die Kassel Huskies und die Heilbronner Falken aktiv war, wird Nachfolger von Gerry Fleming (künftig Head Coach der Löwen Frankfurt) bei den Iowa Heartlanders (ECHL). Damon war in der vergangenen Saison bereits Flemings Co-Trainer.
  • gestern
  • Die Dresdner Eislöwen (DEL2) werden auch in der neuen Saison mit den TecArt Black Dragons Erfurt aus der Oberliga Nord kooperieren. Die Talente Adam Kiedewicz, Nick Jordan Vieregge, Jussi Petersen, Joshua Geuß, Bruno Riedl und Ricardo Hendreschke kamen in schon 2021/22 für Erfurt zum Einsatz.
  • vor 4 Tagen
  • Im Import-Draft der nordamerikanischen Ausbildungsligen, unter dem Dach der Canadian Hockey League, haben die Edmonton Oil Kings Luca Hauf ausgewählt (59. Pick). An der Nummer eins wurde der Slowake Adam Sykora von den Medicine Hat Tigers gewählt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige