Anzeige
Anzeige
Samstag, 16. September 2023

Vater-Sohn-Duell am ersten Spieltag der DEL2: Frank gegen Eric Hördler: Der Vater gewinnt, der Sohn glänzt – „Natürlich ist es bitter, aber ich gönne es ‚dem alten Sack‘“

Sohn Eric Hördler (links) musste sich trotz Tor und Vorlage am Freitagabend seinem Vater Frank geschlagen geben.
Foto: Mario Wiedel

Der 1. Spieltag der DEL2 bot in Selb ein seltenes Duell zwischen Vater und Sohn – Frank Hördler (38) traf als Kapitän der Selber Wölfe gleich im ersten Match der Saison auf seinen Sohn Eric (19), Angreifer der Lausitzer Füchse. „Das war für mich ein Highlight, gegen meinen Sohnemann spielen zu können“, sagte der Rückkehrer nach Selb im Anschluss an den 4:3-Auftaktsieg seiner Mannschaft. „Ich bin froh, dass er mich nicht ausgespielt hat und mich in Ruhe gelassen hat. Da hatte ich ein bisschen Angst vor.“ Ausgespielt wurde der Papa zwar nicht, dafür aber nicht selten dessen Mitspieler. „Er hat sehr gut gespielt – ein Tor geschossen, eine Vorlage gegeben und noch eines auf dem Schläger gehabt“, musste nach der Partie auch der stolze Vater anerkennen, und gestand: „Er hat uns schon ziemlich viel Ärger bereitet.“

Die Hördlers lockten für ihr Familienduell zahlreiche Freunde und Bekannte an, selbst aus der Ferne. „Viele sind aus Berlin gekommen – die haben aber eher Weißwasser die Daumen gedrückt“, meinte Vater Frank, der nach dem Sieg seiner Wölfe zufrieden bilanzieren konnte: „Das Spiel hat uns gleich in die Spur geschickt.“ Sehr beeindruckt war Frank Hördler auch von der ihm gewidmeten Choreographie der Selber Fans: "Damit hatte ich gar nicht gerechnet. Da steckte viel Arbeit drin."

Sohn Eric Hördler war im Duell gegen Vater Frank hochmotiviert, an zwei Treffern beteiligt, und letztlich trotz der Niederlage seiner Füchse bester Mann des Spiels. „Für mich war es etwas ganz, ganz Besonderes, weil mein Vater schon immer mein größtes Idol und Vorbild ist“, sagte der 19-Jährige nach dem für die Hördlers ganz speziellen Saisonauftakt. „Für mich war es aber auch ein komisches Gefühl, gegeneinander anzutreten“, gab er zu, nachdem er in der Vorsaison noch für neun Spiele an der Seite seines Vaters im Trikot der Eisbären Berlin auflaufen durfte. Den Sieg im Familienduell hätte der Stürmer gerne mit in die Lausitz genommen. „Natürlich ist es bitter, aber ich gönne es ‚dem alten Sack‘“, so Eric Hördler mit einem Grinsen im Gesicht.

Einen ausführlichen Bericht zum Duell zwischen Vater und Sohn Hördler finden Sie auch in der kommenden Ausgabe der Eishockey NEWS!

Sebastian Groß

Choreographie der Selber Fans zur Rückkehr von Frank Hördler nach Oberfranken.
Foto: Mario Wiedel


Notizen

  • gestern
  • Als erster Club in der PENNY DEL werden die Eisbären Berlin künftig Spiele mit einem 360°-LED-Bandensystem bestreiten. Ab der kommenden Spielzeit 2024/25 wird die Uber Arena mit rundumlaufenden LED-Banden ausgestattet.
  • vor 2 Tagen
  • Sebastian Jones ist neuer Bundestrainer der deutschen U18-Frauen-Nationalmannschaft. Der ehemalige Profi (u. a. für die Kassel Huskies und Iserlohn Roosters aktiv) wird das Team erstmals im kommenden Juli beim Lehrgang in Füssen betreuen.
  • vor 2 Tagen
  • Der US-amerikanische Routinier Andrew Rowe (zuletzt ERC Ingolstadt/PENNY DEL) wechselt zum EC Red Bull Salzburg in die ICE Hockey League.
  • vor 3 Tagen
  • Die Stuttgart Rebels (Oberliga Süd) ernennen Roland Schmid zum neuen Geschäftsführer der Spielbetriebs GmbH. Der 53-jährige Betriebswirt tritt zum 15. Juni die Nachfolge von Jannis Ersel an, der den Rebels weiterhin beratend zur Verfügung steht.
  • vor 3 Tagen
  • Tom Schwarz, bei den Blue Devils Weiden unter Vertrag, besetzt nach dem Aufstieg in die DEL2 eine U21-Stelle.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige