Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 28. März 2024

DEL2-Halbfinals und 2. Playdown-Runde, Spiel 1: Kassel schlägt Kaufbeuren, Yogan mit Hattrick beim Regensburger 5:3-Erfolg über Crimmitschau – Selb fährt ersten Sieg gegen Bietigheim ein

Spiel 1 der 2. Playdown-Runde gegen die Bietigheim Steelers entschieden die Selber Wölfe mit 5:2 für sich.
Foto: Mario Wiedel

In Spiel 1 der DEL2-Halbfinals und der 2. Playdown-Runde konnten alle Heimmannschaften Siege einfahren. Kassel bezwang Kaufbeuren, Crimmitschau musste sich in Regensburg geschlagen geben und die Selber Wölfe fuhren den ersten wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg ein.

Titelfavorit Kassel ließ Kaufbeuren in Spiel 1 keine Chance. Bereits nach 20 Minuten führten die Schlittenhunde mit 2:0 nach einem frühen Doppelpack von Yannik Valenti innerhalb von nur elf Sekunden. Weniger als 90 Sekunden nach Wiederbeginn erhöhten die Gastgeber auf 3:0. Die Freude über den Anschlusstreffer der Joker in der 43. Minute währte nicht lange – die Hessen konterten durch einen Überzahlteffer von Rylan Schwartz, der den Drei-Tore-Abstand wieder herstellte. Und auch in der Endphase der Partie kam der ESVK nicht zum Zug – Kassels Daniel Weiß traf in Unterzahl zum 5:1-Endstand.

Aus einer unterhaltsamen Partie zwischen Regensburg und Crimmitschau gingen die Eisbären als glücklicher Sieger hervor. Nur 48 Sekunden benötigten die Oberpfälzer, um in Führung zu gehen – und diese ließen sich die Gastgeber auch nicht mehr nehmen, auch wenn Regensburg am Ende nochmal schwitzen musste. Zwischenzeitlich führten die Eisbären mit 4:1, doch in der Endphase fanden die Eispiraten zurück ins Spiel und kamen bis auf ein Tor heran. Eine Sekunde vor Abpfiff traf Andrew Yogan per Empty-Net-Tor nicht nur zum persönlichen Hattrick, sondern auch zum 5:3-Endstand.

Die Spiele vom Donnerstag im Stenogramm: (3 Einträge)

 

Spiel 1 der 2. Playdown-Runde zwischen Selb und Bietigheim sah zunächst nach einem sicheren Heimsieg für die Wölfe aus. Zur ersten Drittelpause führten die Hausherren bereits mit 3:0. Doch wieder einmal wurde den Porzellanstädtern ihre Undiszipliniertheit zum Verhängnis – dank zwei Powerplay-Toren im zweiten Drittel rückten die Steelers bis auf ein Tor heran. Doch die Wölfe ließen sich den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen. Eine starke Endphase krönte Selb mit dem 5:2-Heimerfolg. Den Wölfen fehlen damit nur noch zwei Siege zum Verbleib in der Zweiten Liga.

Katharina Saager


Kurznachrichtenticker

  • vor 6 Stunden
  • Der 20-jährige Verteidiger Alexander Schmidt hat seinen Vertrag bei den Eispiraten Crimmitschau um ein Jahr verlängert. Dies gab der Club aus der DEL2 am Montag bekannt.
  • vor 14 Stunden
  • Der 21-jährige Torhüter Leon-Niklas Jessler (zwei Einsätze für den EV Duisburg) wird das Team aus der Oberliga Nord wieder verlassen.
  • gestern
  • In der Finalserie der U17-Meisterrunde setzten sich die Jungadler Mannheim mit 3:1 gegen die Kölner Junghaie durch. Spiel 4 am Sonntag gewann der Mannheimer Nachwuchs souverän mit 5:1 und krönte sich mit dem Auswärtssieg zum neuen deutschen U17-Meister.
  • vor 3 Tagen
  • Die Dresdner Eislöwen (DEL2) und TecArt Black Dragons Erfurt (OL Nord) werden künftig nicht mehr kooperieren. Die Vereinbarung zwischen beiden Clubs wird nicht verlängert, da Dresden wegen der angestrebten Verkleinerung des Kaders nicht mehr zwingend einen Partner benötigt.
  • vor 3 Tagen
  • Die Schwenninger Wild Wings (PENNY DEL), der EHC Freiburg (DEL2) und die Stuttgart Rebels (OL Süd) werden künftig zusammenarbeiten. Das gaben die Clubs am Freitag bekannt. Schwenningen und Freiburg waren schon zuletzt Kooperationspartner.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige